Gemeinsames Projekt

Du hast eine Idee für ein Projekt?
Pythonierer
User
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 15:26

Gemeinsames Projekt

Beitragvon Pythonierer » Montag 22. Januar 2007, 18:20

:) Hallo liebe Forummitglieder!

Ich wollte einmal fragen, was ihr von der Idee haltet, ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen. Genauer gesagt könnte ich mir eine Sammlung von nützlichen Programmen vorstellen, die über einen Programm-Manager aufgelistet werden.

:!: Die Programme sollten eine Tkinter-Oberfläche haben und letztendlich einigermaßen einheitlich gestaltet sein. So würde ich zum Beispiel einen Text-Editor, einen Taschenrechner, einen Vokabeltrainer, einen Quiz-Maker, einen Sound-Maker, einen Flächen- sowie Volumenberechner, ein kleines Spiel und vielleicht noch ein paar weitere Programme sammeln, welche dann irgendwie zusammengebracht werden.

Natürlich wäre es gut, wenn ihr eure Programm-Ideen posten würdet. Aber vor allem hälfe es mir, wenn sich ein paar von euch bereit erklären,
an diesem Projekt teilzunehmen und vielleicht E-Mail-Adressen auszutauschen, damit kleinere Fragen nicht immer im Forum besprochen werden müssten.

Ich weiß, dass ich noch nicht allzu gut im Programmieren mit Python bin, aber ich habe Ideen und wenigstens schon ein Quiz mit Matrix-Oberfläche, Flächenberechner und ein paar andere Programme geschrieben. :?


Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich hoffe, dass ihr so schnell wie möglich postet und vielleicht etwas ordentliches aus diesem Projekt (falls es stattfindet) wird.

Herzlichen Dank bis dahin fürs Lesen,


Euer Pythonierer!!! :D
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Gemeinsames Projekt

Beitragvon Leonidas » Montag 22. Januar 2007, 18:47

Pythonierer hat geschrieben: :!: Die Programme sollten eine Tkinter-Oberfläche haben

Siehst du, und das ist schon mal der erste Punkt an dem keine einigkeit herrscht. Ich möchte lieber PyGTK-GUI haben, Gerold lieber wxPython etc.

Pythonierer hat geschrieben:und letztendlich einigermaßen einheitlich gestaltet sein. So würde ich zum Beispiel einen Text-Editor, einen Taschenrechner, einen Vokabeltrainer, einen Quiz-Maker, einen Sound-Maker, einen Flächen- sowie Volumenberechner, ein kleines Spiel und vielleicht noch ein paar weitere Programme sammeln, welche dann irgendwie zusammengebracht werden.

Scite; bc/dc, gnomecalc; KVocTrain; Audacity; Länge * Breite; Länge * Breite * Höhe, Minesweeper.
So, und nun was ist der Mehrwert deiner Programme gegenüber schon existierenden?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Re: Gemeinsames Projekt

Beitragvon birkenfeld » Montag 22. Januar 2007, 20:08

Leonidas hat geschrieben:So, und nun was ist der Mehrwert deiner Programme gegenüber schon existierenden?


Sei doch nicht so destruktiv. Es handelt sich schließlich um Programmiertraining, keiner wird das Ergebnis dann in irgendwelche Distributionen packen wollen.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Montag 22. Januar 2007, 20:18

@birkenfeld: Dito.

@Pythonierer: Als Training finde ich die Idee gut. Man kann dabei bestimmt viel Erfahrung in Zusammenarbeiten an Programmen und Planung derer sammeln.

Kreative Vorschläge habe ich momentan selber keine, da mir ehrlich gesagt nichts richtiges einfällt. Vielleicht wäre so ein Programm witzig, dass virtuelle Notizzettel machen kann, die man wahlweise auf den Desktop frei Platzieren kann. Mit abspeichern, etc.

Mit Tkinter kenne ich mich aber nicht aus. Bin nur mit xwPython ein wenig vertraut.

lg
rafael
User
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 16:13

Beitragvon rafael » Montag 22. Januar 2007, 21:12

Bei kleineren Unterprojekten (also einzelnen Programmen) wäre ich dabei.
Aber kein Tkinter. Das ist unter Windows noch akzeptabel, aber unter Linux siehts einfach nur scheiße aus! :D
Benutzeravatar
newone_XXV.
User
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 20. Juni 2006, 15:03
Wohnort: Direkt vor meinem PC
Kontaktdaten:

Beitragvon newone_XXV. » Dienstag 23. Januar 2007, 15:27

Ist die GUI nicht völlig egal? Wenn dass alles nur kleine Unterprogramme sind, würden doch auch verschiedene GUI's gehen oder?

Wäre gerne dabei, aber nur mit wx.python... Tkinter ist mir einfach zu... Wie soll man's sagen? Kompliziert? Durcheinander? Irgendwie von beidem etwas...
rafael
User
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 16:13

Beitragvon rafael » Dienstag 23. Januar 2007, 16:04

newone_XXV. hat geschrieben:Ist die GUI nicht völlig egal? Wenn dass alles nur kleine Unterprogramme sind, würden doch auch verschiedene GUI's gehen oder?

Wäre gerne dabei, aber nur mit wx.python... Tkinter ist mir einfach zu... Wie soll man's sagen? Kompliziert? Durcheinander? Irgendwie von beidem etwas...


Wäre auch für wxPython. Tkinter ist IMHO einfach, aber auch eingeschränkt in den Funktionen.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Dienstag 23. Januar 2007, 16:40

rafael hat geschrieben:
newone_XXV. hat geschrieben:Ist die GUI nicht völlig egal? Wenn dass alles nur kleine Unterprogramme sind, würden doch auch verschiedene GUI's gehen oder?

Wäre gerne dabei, aber nur mit wx.python... Tkinter ist mir einfach zu... Wie soll man's sagen? Kompliziert? Durcheinander? Irgendwie von beidem etwas...


Wäre auch für wxPython. Tkinter ist IMHO einfach, aber auch eingeschränkt in den Funktionen.


Am besten man nehme einfach ein CommandLineInterface... und gestaltet dieses schön ;)

Ist ansich ne schicke Idee...

Ich würde das aber evtl. eher als eine Art Lernprogramm erstellen.

Also so z.B.:

Der Benutzer wählt irgentwie ein Script aus, das ihm gefällt, das er evtl. benötigen kann.

So nun hat er die Auswahl, ob er es einfach nur ausführen möchte, das das Script sich selbst Dokumentieren soll (wichtiges Feature in meiner Idee) oder ob einfach nur der Quelltext (vllt. mit Pygments vormatiert) angezeigt werden soll.

Dann bräuchte man nur noch ne Ordentliche PlugIn Struktur, damit jede Person hier im Forum ihre Scripte da mit einbauen kann und fertig. Die Idee fände ich schön ;)


MfG EnTeQuAK
lunar

Re: Gemeinsames Projekt

Beitragvon lunar » Dienstag 23. Januar 2007, 17:04

Leonidas hat geschrieben:
Pythonierer hat geschrieben: :!: Die Programme sollten eine Tkinter-Oberfläche haben

Siehst du, und das ist schon mal der erste Punkt an dem keine einigkeit herrscht. Ich möchte lieber PyGTK-GUI haben, Gerold lieber wxPython etc.


Also ich wäre ja für pyqt4 *duck&run*

Leonidas hat geschrieben:
Pythonierer hat geschrieben:und letztendlich einigermaßen einheitlich gestaltet sein. So würde ich zum Beispiel einen Text-Editor, einen Taschenrechner, einen Vokabeltrainer, einen Quiz-Maker, einen Sound-Maker, einen Flächen- sowie Volumenberechner, ein kleines Spiel und vielleicht noch ein paar weitere Programme sammeln, welche dann irgendwie zusammengebracht werden.

Scite; bc/dc, gnomecalc; KVocTrain; Audacity; Länge * Breite; Länge * Breite * Höhe, Minesweeper.
So, und nun was ist der Mehrwert deiner Programme gegenüber schon existierenden?

ack. Vor allem, weil du ne Weile brauchen wirst, um die Qualität bereits exisitierender Programme zu erreichen. Beispiel Taschenrechner: Schau dir mal die Möglichkeiten von qalculate oder bc an und versuch das nachzuahmen...
Ich an deiner Stelle würde mich eher an einem bereits existierenden Programm beteiligen, um Python zu lernen. Du könntest ja z.B. bei pocoo mitmachen. Da tust du dann auch gleich was Gutes für dieses Forum...
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Gemeinsames Projekt

Beitragvon Leonidas » Dienstag 23. Januar 2007, 17:09

birkenfeld hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:So, und nun was ist der Mehrwert deiner Programme gegenüber schon existierenden?


Sei doch nicht so destruktiv.

Trotzdem bin ich der Meinung, das wenn man schon ein etwas größeres Projekt machen will (und mehrere Personen die an einem Projekt arbeiten halte ich in der Welt der Freien Software durchaus für größer, wenn man bedenkt, dass die meisten Projekte von einer Person gehalten werden), dann sollte es doch wenigstens außenstehenden (ggf. sogar Nichtprogrammierern) etwas bringen, statt einfach nur die Resourcen der Entwickler (Zeit, Strom, Nerven) zu verbrauchen.

Ich sehe durchaus den Sinn, an einem Projekt Programmieren zu lernen, aber etwas zu schrieben was es zigmal und auch "in wesentich besser" gibt, ist wenig motivierend. Das ist eben diese Einstellung "Komm, wir bauen ein Webframework" (für alle die nicht wissen was ich damit meine, verweise ich auf die Anzahl der Webframeworks die seit RoR für Python veröffentlicht wurden).
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Pythonierer
User
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 15:26

Missverständnis

Beitragvon Pythonierer » Dienstag 23. Januar 2007, 18:57

Also, ich will mich erstmal bei euch für die vielen Kommentare bedanken, was natürlich für die Qualität dieses Forums spricht.

Auch die verschiedenen Meinungen sind, wie zurzeit die CSU Politiker im Stoiber-Nachfolger-Kampf sagen, "sehr produktiv" und "stärken die Demokratie" :wink:.

Aber ich meinte mit Tkinter-Oberfläche natürlich nicht ausschließlich eine Tkinter-Oberfläche, sonder auch die von wxPython oder GTK-Python usw. Mir kommt es nur darauf an, dass die Oberflächen einhaltlich gestaltet sind gut aussehen. Denn wie newone_XXV. richtig gesagt hat, kann man dies ja auch kombinieren. Damit wäre schonmal das erste Problem aus dem Weg geräumt.

Zweitens glaube ich nicht, dass es all diese Programme schon kostenlos gibt, vor allem mit ein Bischen Mühe und Teamwork lässt sich einiges erreichen.

Bestimmt kennt ihr die Opensource-DVD, die ja bekannt für ihre nützlichen Tools und in vielen Computer-Zeitschriften zu finden ist. Doch trotz dieser scheinbaren Qualität gibt es dort zum Beispiel ein billiges Gärtnerspiel, das wie von 1980 aussieht und ein Quiz mit dem Namen "AKF-Quiz", das zwar eigene Quizerstellung erlaubt, aber ansonsten weder viel Möglichkeiten noch ein schönes Layout bietet.
Auch einen guten, werbefreien Vokabeltrainer findet man kostenlos auf die Schnelle nicht.

Es gibt noch weitere Beispiele für diesen Mangel in manchen Bereichen, aber damit will ich jetzt nicht meine Zeit verschwenden. Das Argument, dass dieses Projekt eine einzige Zeitverschwendung wäre, kann ich auch nicht so gelten lassen, da es einerseits einen Lerneffekt bietet und andererseits wie schon gesagt durchaus erfolgreich sein kann.

Also, ich glaub ich hab jetzt genug geschrieben. Vielleicht kann ich diesen Text ja als dialektische Erörterung für den Deutschunterricht verwenden. :) Ansonsten bin ich einfach nur auf eure Antworten gespannt und überlege, ob ich nicht eine Abstimmung machen sollte, damit ganz klar wär, wieviele bei dem Projekt mitmachen würden.

Danke dafür, dass ihr diesem "Aufsatz" so viel Zeit gewidmet habt und tschüss bis zum nächsten posten.

Euer Pythonierer !!!

Endlich geschafft... :(
Pythonierer
User
Beiträge: 41
Registriert: Samstag 13. Januar 2007, 15:26

An Leonidas

Beitragvon Pythonierer » Dienstag 23. Januar 2007, 19:02

Sorry, dass ich zweimal nacheinander poste, aber mir ist noch etwas aufgefallen, das ich gerne klären würde.

Leonidas, was meinst du mit "soll Ausenstehenden etwas bringen"???
Tut das unser mögliches Projekt etwa nicht?

Wenn du meinst, ich denke garnicht daran, es frei anderen zur Verfügung zu stellen, dann hast du dich getäuscht. Zum Beispiel auf der Opensource-DVD käme es vielen Leuten zu Gute und auch unser Name würde auftauchen.

Naja, das wars schon wieder, bis zum nächsten Post.
gummibaerchen
User
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 7. Oktober 2006, 15:13

Beitragvon gummibaerchen » Dienstag 23. Januar 2007, 19:32

Was auch nett ist, anstatt "nur" zusammen zu arbeiten ist auch paralleles arbeiten mit Gobby.

"python-forum.de" als Server, wenn es jemand testen möchte.

Wie dem auch sei, ob parallel oder einfach nur zusammen, ich hätte auch Interesse, somit meinen Skill zu erweitern :)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: An Leonidas

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 24. Januar 2007, 18:23

Pythonierer hat geschrieben:Leonidas, was meinst du mit "soll Ausenstehenden etwas bringen"???
Tut das unser mögliches Projekt etwa nicht?

Wenn ihr einen Editor programmiert, dann bringt das außenstehenden gehau gar nichts. Denn es gibt genug gute Editoren, dass euer Texteditor von niemanden genutzt werden würde.
Aber statt ein neues Projekt wäre es IMHO wesentlich schlauer ein anderes Projekt zu finden, welches etwas ähnlich macht und dies zu verbessern. Das ist in der FOSS-Gemeinde ein bischen eine Krankheit, dass statt ein Projekt perfekt funktionieren zu lassen, kocht jeder seine eiene Suppe und es entstehen zig Projekte die alle das gleiche machen, aber keines kommt in ein Stadium, welches brauchbar ist.
In eurem Fall sieht es so aus, dass AKFQuiz in Pascal geschrieben ist, also wird es schwer dies zu erweitern. Aber ihr könntet immerhin das Speicherformat von AKFQuiz übernehmen, dasss ist schon immerhin etwas.

Pythonierer hat geschrieben:Wenn du meinst, ich denke garnicht daran, es frei anderen zur Verfügung zu stellen, dann hast du dich getäuscht. Zum Beispiel auf der Opensource-DVD käme es vielen Leuten zu Gute und auch unser Name würde auftauchen.

Quark, das habe ich doch gar nicht gemeint. Dies ist ein Forum zu einer Programmiersprache die in der Freie-Software-Welt recht populär ist, daher gehe ich persönlich oft davon aus, dass die Projekte die hier angeleiert werden, Freie Software werden. Stimmt zwar nicht immer, aber in der Regel ist dies der Fall.

Und, ähm, du mängelst AKFQuiz an, willst aber dann Tkinter als GUI Toolkit nehmen? Das sieht doch mindestens genauso unästhetisch aus.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
lunar

Re: An Leonidas

Beitragvon lunar » Mittwoch 24. Januar 2007, 18:31

Leonidas hat geschrieben:Und, ähm, du mängelst AKFQuiz an, willst aber dann Tkinter als GUI Toolkit nehmen? Das sieht doch mindestens genauso unästhetisch aus.


An dieser Stelle nochmal der Hinweis auf QT4. Sieht gut aus und ist portabel.

Außerdem ist qt so groß, dass Windows-Nutzer sich nicht über die geringe Größe des Programmes wundern müssen ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder