Schule: C++ Home: Python... wat denn nu?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Schule: C++ Home: Python... wat denn nu?

Beitragvon EnTeQuAk » Montag 11. September 2006, 15:17

Hey... einfach ne kurtze Sache.

Was empehlt ihr mir.

Ich lerne ja schon seit ca. einem Monat Python. Mit mäßigem erfolg aber es wird langsam :D

So nun bin ich seit kutzem ein Glücklicher eines Ausbildungsplatzes und in der Berufsschule programmieren wir ab morgen mit C++.

Und nun die Frage... sollte ich sozusagen Schule, Schule sein lassen oder sollte ich auch nach der Schule C++ weitermachen? Was für Vorteile habe ich, wenn ich Python kann oder wie kann ich beide evtl. miteinander verbinden?

Eure Meinung ist mir immer wichtig :D


MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Montag 11. September 2006, 15:22

IMHO ist Python einfacher. Du kommst schneller ans Ziel und der Code ist nach Wochen noch lesbar... Also auf dauer wird man mit Python glücklicher...

Du kannst es allerdings auch kombinieren :) Also Module in C schreiben und von Python aus darauf zugreifen... Wobei es eigentlich nur dann Sinn macht, wenn die Preformance für Teilaufgaben nicht ausreicht.

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Montag 11. September 2006, 15:26

Wobei es eigentlich nur dann Sinn macht, wenn die Preformance für Teilaufgaben nicht ausreicht.


Macht es auch Sinn, wenn ich einzelne Scripte schon in C++ in der Schule z.B. geschrieben habe und einfach etwas faul bin? :D

Also lassen sich solche Teile "für jede Sache" in C++ auslagern?

MfG EnTeQuAk
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Beitragvon CM » Montag 11. September 2006, 16:37

Hoi,

nein, in C++ wirst Du als Anfänger nicht so furchtbar viel machen können. Aber vielleicht magst Du, wenn Du die ersten Hürden hinter Dir hast, aneignen wie man C++-Module in Python einbindet? Damit hättest eine Fähigkeit, die nicht so furchtbar viele Leute haben ;-). Du kannst ja mal einige einfache "Hallo Welt"-Beispiele am Anfang anschauen, damit Du ein Gefühl dafür bekommst, was mit welchem Aufwand machbar ist. Warte aber erst einmal ab, bist Du in beiden Sprachen einigermaßen firm bist - das ist jedenfalls meine Meinung.

Aber noch ernster: Als Anfänger wirst Du in C++ so kleine Brötchen backen, daß es kaum eine Rolle spielt, welche theoretischen Erwägungen (z. B. Auslagern aus Performacegründen) eine Rolle spielen können. Versuche besser beide Sprachen so gut wie möglich zu lernen. Du wirst dann sehr bald selber beurteilen können, was sich für welche Aufgaben eignet (C++ wohl eher selten für typische Skriptaufgaben) und mit welchem Aufwand realisieren läßt.

Gruß und viel Erfolg,
Christian
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Montag 11. September 2006, 16:41


CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Beitragvon CM » Montag 11. September 2006, 16:51

Wieso, jens? In dem Thread geht um den Vergleich zweier Sprachen mit sehr ähnlichen Aufgabenbereichen. Hier geht um zwei eher komplementäre Sprachen und wie man am besten an das Erlernen herangeht. Das ist schon was Anderes - oder stehe ich hier gerade auf dem Schlauch?
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Montag 11. September 2006, 16:51

Ich meine nur, der Thread ist wahrscheinlich auch interessant, weil es um C geht und so...

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Beitragvon CM » Montag 11. September 2006, 16:53

Ah. Danke.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Montag 11. September 2006, 17:03

War sehr interressant ;)

Danke Jens :D


Hier geht um zwei eher komplementäre Sprachen und wie man am besten an das Erlernen herangeht


Nicht ganz. Mir geht es darum, auch wenns doof ist, ob ich mich lieber auf C++ "versteifen" sollte, da ich vermutlich in der Schule auch ne gute Grundlage bekommen werde.

Aber so indirekt werde ich das so machen, wie Christian schon gesagt hat. Einfach beides lernen und das beste daraus ziehen. Schadet bestimmt nicht. ;)

Und mal eine gaaanz (glaub ich) andere Frage.

Bei mir in der Schule bieten die auch Java certified Kurse an (was das genau heißt weiß ich noch nicht). Glaube aber mal eben, das du halt eine art Zertifikat am ende bekommst, für Java-Programmierung oder so.

Nun die Frage. Inwieweit würde mir so etwas helfen? Also klar... jeh mehr mal hat/kann desto besser. Aber so Aufwand <-> Nutzen?
Weil Java ist, soweit wie ich gehört habe, auch nicht leicht. Und 3 Programmiersprachen?

MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Montag 11. September 2006, 17:06

Also ich würde Java weg lassen... Wobei im Geschäftlichenumfeld wird es wohl mehr Jobs für Java geben, als für Python... Aber willst du später überhaupt Programmierer werden?

IMHO sind C und Python zwar nicht näher zusammen als Java <-> Python. Aber ich denke das C Wissen hilft dir mehr bei Python, als bei Java...

Aber gut, soviel Ahnung hab ich auch wieder nicht von Java und C :) Python rulez einfach... :wink:

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Beitragvon CM » Montag 11. September 2006, 17:20

'Java Certified Programmer' ist ein Industriestandard. Nachfragen, ob es in Deiner Schule ein von Sun zertifizierter Kursus ist. Einfach mal googeln - dazu gibt es viele Hits.

Wieder meine Meinung: Oh, drei Programmiersprachen oder noch mehr sind schon eine tolle Sache. Aber für den Anfang etwas happig. Vielleicht wird der Java-Kurs in einem Turnus angeboten, der Dir besser schmeckt, wenn Du ihn später (in 'nem Jahr oder so) noch besuchen kannst? Rede mal mit Deinen Lehrer, was die so meinen.

Gruß,
Christian
Benutzeravatar
DatenMetzgerX
User
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 28. April 2006, 06:28
Wohnort: Zürich Seebach (CH)

Beitragvon DatenMetzgerX » Montag 11. September 2006, 17:30

Bei c kamen wir in der schule nciht wirklich voran. wir hatten in einem jahr mal ein paar funktionen geschrieben einige files ausgelesen und ein bisschen struktogramme studiert. :s

Mann muss sich in c einfach um zu vieles kümern (verkettete listen, speicherverwaltung). Desshalb, wenn du programmiererfahrung sammeln möchtest würde ich Java nehmen.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Montag 11. September 2006, 17:34

Danke erstmal für eure Einschätzungen ;)

Haben mir persönlich etwas weiter geholfen.

Rede mal mit Deinen Lehrer, was die so meinen.


Werde es mal machen ;)

*grr* was so ne neue Schule alles für Sachen mitbringt ;)

Vielleicht wird der Java-Kurs in einem Turnus angeboten, der Dir besser schmeckt, wenn Du ihn später (in 'nem Jahr oder so) noch besuchen kannst?


Habe gerade auf deren Internetseite rumgestöbert und gesehen, das der jedes Jahr von neuem Angefangen wird. Morgen werde ich mal fragen ob ich aus dem 2. Lehrjahr noch ins erste Lehrjahr einsteigen kann, da die Kurse trotzdem Lehrjahrabhängig gemacht werden. (Also so, das es evtl. möglich ist, das ich einfach ein Jahr weniger Java-Unterricht habe... es ist ja nur ein "Nebenbeikurs" Also keine Pflicht)

MfG EnTeQuAk
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Montag 11. September 2006, 17:35

Irgendwie lässt jens immer das ++ bei C++ weg. Vom Programmieren her sind C und C++ zwei sehr verschiedene Sprachen!

Ich würde empfehlen C++ und Python zu lernen. Wenn man beide kann, dann kennt man erstens mehr Ansätze Probleme zu lösen, deshalb lohnt es sich eigentlich immer auch mal in andere Sprachen rein zu schnuppern auch wenn man die nie ernsthaft einsetzt.

Und zweitens kannst Du dann später beide Sprachen auch kombinieren. Sei es zum Skripten von einer hauptsächlich in C++ geschriebenen Anwendung, oder um bei Python-Programmen Teile in C++ auszulagern oder C++ Bibliotheken anzubinden.

Du lernst Programmiersprache X auch besser kennen wenn Du sie mit Sprache Y vergleichst und Gemeinsamkeiten und Unterschiede kennen lernst. Das ist bei natürlichen Sprachen ähnlich, man denkt plötzlich über deutschen Satzbau und Redewendungen intensiver nach, wenn man sich eine andere Sprache aneignet. Man lernt also immer auch noch etwas über die Muttersprache dazu.

Java würde ich zwischen C++ und Python ansiedeln. Die haben versucht die kompliziertesten Sachen aus C++ wegzulassen, haben automatische Speicherverwaltung und eine riesige Standardbibliothek hinzugefügt und einen Mittelweg zwischen statischer Typprüfung beim Übersetzen und dynamischer Ausführung umgesetzt. Wenn Du C++ und Python kannst, dann sollte Java lernen nicht allzu schwer fallen. Wenn da also ein Zertifikat bei rausspringt, ist das eine Überlegung wert. Kommt aber ganz darauf an, wann Du das Fach belegen musst und ob Du das Zertifikat wirklich brauchen kannst.

@DatenMetzgerX: So wie ich das verstanden habe ist C++ nicht optional, sondern die Sprache die er auf jeden Fall in der Schule lernen wird.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Montag 11. September 2006, 18:02

Hmm ist ne Meinung BlackJack.

Ich denke ich werde mal fragen, ob ich das so zeitfersetzt machen kann wie ich das denke. ;)

Und richtig ;) C++ muss ich lernen. Gehört zum Unterricht. Und ich hoffe, das ich einen Lehrer abbekomme, der auch gut lehren kann (Azubis aus dem Vorjahren hatten da eher Lehrer, denen sie etwas beigebracht haben)

Na Ja ;) 3 Jahre Zeit :D Es wird schon :D Und ich lerne ja auch nicht Ingenuer oder so etwas sondern IT-Systemelektroniker. Na Ja ;) Aber ich denke wenn man etwas vielseitiger ist dürfte es später (bei evtl. nicht übernahme) leichter fallen.

MfG EnTe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder