Suche kritische Übersicht Programmiersprachen

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Lufia
User
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 13. Mai 2006, 10:04
Wohnort: Berlin

Mittwoch 23. April 2008, 16:27

Hallo,

ich hatte irgendwo im Netz mal eine Seite über die gängigsten Programmiersprachen (C,Python, c++, Java, Matlab,...) gefunden wo aufgezeigt wurde warum diese so schlecht sind. Vor allem über C und C++ hatte sich der Autor ziemlich lange ausgelassen.

Blöderweise finde ich die Seite nicht mehr, kennt evtl. jemand hier die Seite?

Wenn es beim C Programmieren nicht so läuft würde ich das gerne hin und wieder durchlesen um mir Mut einreden zu können. Das größte Problem sitzt dann nicht mehr vor dem Bildschirm :? ...
lunar

Donnerstag 24. April 2008, 06:32

Lufia hat geschrieben:Wenn es beim C Programmieren nicht so läuft würde ich das gerne hin und wieder durchlesen um mir Mut einreden zu können. Das größte Problem sitzt dann nicht mehr vor dem Bildschirm :? ...
http://saxophone.jpberlin.de/CHater.html <- das da?

Über die Qualität dieser Seite darf man übrigens geteilter Meinung sein.
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Donnerstag 24. April 2008, 07:21

Lustig, aber sehr "neutral" ist das ja nicht! ;)

Ich versteh das ohnehin nicht. Ich komme zwar mit C nicht klar, aber das liegt eher an mir, als an C.
Und wenn man bedenkt, was denn alles in C geschrieben ist, sehe ich keinen Grund mehr, darüber so herzuziehen, oder?

Hier wäre eine Benchmark:
http://shootout.alioth.debian.org/
Gruß!
lunar

Donnerstag 24. April 2008, 14:33

C4S3 hat geschrieben:Lustig, aber sehr "neutral" ist das ja nicht! ;)
Ich muss gestehen, ich finde es noch nicht mal lustig... eigentlich ist es ziemlich arm, gerade wenn man sich anschaut, welche hochgeistigen Erkenntnisse sich sonst noch so auf dieser Seite befinden...
Und wenn man bedenkt, was denn alles in C geschrieben ist, sehe ich keinen Grund mehr, darüber so herzuziehen, oder?
Quantität garantiert noch lange keine Qualität. Es gibt auf viele MFC-Programme... ;)
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Donnerstag 24. April 2008, 14:38

Quantität garantiert noch lange keine Qualität.
Ich gebe dir recht, aber es muss einen Grund geben, warum der Linux-Kernel, der Gnome-Desktop, GTK, Python und Ruby in C geschrieben sind, oder?

(Wahrscheinlich, weil der GCC einfach soooo verbreitet ist...)
Gruß!
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 24. April 2008, 14:42

C4S3 hat geschrieben:es muss einen Grund geben, warum der Linux-Kernel, der Gnome-Desktop, GTK, Python und Ruby in C geschrieben sind, oder?
C ist eben die klassische Unix-Sprache schlechthin.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Lufia
User
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 13. Mai 2006, 10:04
Wohnort: Berlin

Donnerstag 24. April 2008, 20:37

Erstmal vielen Dank für eure Mühe. Leider habe ich die Seite noch nicht gefunden.

Ich wollte auch nicht C schlecht machen oder so. Auf der Web-Seite ging es auch darum das andere Programmiersprachen oft nicht viel gelernt.verbessert haben.

Ich selbst muss an der Uni oft mit C programmieren weil "unsere" Simulations-Software in C geschrieben ist. Ich finde das nicht schlimm, oder so. Die Software ist auch echt gut programmiert,... worüber ich immer wieder staune bei so doch recht großen Projekten wo es doch schwer ist eine einheitliche Struktur zu gewähren. Nur manchmal wenn ich etwas kompliziertere Sachen machen muss nervt mich C mit seiner Komplexheit. Wenn ich da zum Beispiel den XML-RPC Server/Client vergleiche ist mir Python deutlich lieber.

Ich sehe es immer so:

C ist ein Starkstromkabel. Und Python ist für mich der Universaladapter in den alle , na gut fast alle Stecker die man hat passen.
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Donnerstag 24. April 2008, 21:52

Lufia hat geschrieben:Nur manchmal wenn ich etwas kompliziertere Sachen machen muss nervt mich C mit seiner Komplexheit.
Hast du schon einmal Java programmiert? ;)
[url=http://29a.ch/]My Website - 29a.ch[/url]
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Lufia
User
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 13. Mai 2006, 10:04
Wohnort: Berlin

Freitag 25. April 2008, 07:39

Hast du schon einmal Java programmiert?
Nein noch nicht, aber viele Kollegen von mir sind auf Java umgestiegen. Ich wollte es zuerst auch mal ausprobieren, habe mich dann aber für Python entschieden.Es ist manchmal etwas traurig weil viele nur noch Java als die ultimative Programmiersprachen sehen, und die ganzen anderen kleinen/großen Sprachen nicht so beachtet werden.Da kommt oft die Frage warum hast du das nicht mit Java gemacht? Python was ist das?

Was der Bauer nicht kennt,... da läuft man lieber Java oder einer anderen goldenen Kuh hinterher ohne sich genau auszukennen.
Ich hoffe ich erwecke nicht den Eindruck das ich Java hasse oder so. Als nächstes muss ich berufsbedingt wohl etwas noch C++ lernen. Da würde ich lieber Java lernen.
lunar

Freitag 25. April 2008, 08:00

Ich hoffe ich erwecke nicht den Eindruck das ich Java hasse oder so. Als nächstes muss ich berufsbedingt wohl etwas noch C++ lernen. Da würde ich lieber Java lernen.
Naja... ehrlich gesagt würde ich lieber C++ mit Qt4 nutzen als Java. Da sind die APIs wenigstens einfach (Außerdem kann ich die Prototypen in Python schreiben ;) ).
EyDu
User
Beiträge: 4871
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Freitag 25. April 2008, 08:15

Lufia hat geschrieben:Ich hoffe ich erwecke nicht den Eindruck das ich Java hasse oder so.
Nee, wir alle hassen Java. Ich habe erst gestern wieder einen Nervenzusammenbruch bekommen ;-) Ganz oben auf meiner persönlichen Grausamkeitsliste steht aber Turbo Pascal in Verbindung mit RTKernel. :evil:
Lufia
User
Beiträge: 83
Registriert: Samstag 13. Mai 2006, 10:04
Wohnort: Berlin

Freitag 25. April 2008, 10:55

Naja... ehrlich gesagt würde ich lieber C++ mit Qt4 nutzen als Java. Da sind die APIs wenigstens einfach (Außerdem kann ich die Prototypen in Python schreiben Wink ).
Das klingt ja dann eigentlich doch ganz gut. Ich habe etwas respekt vor C++, Templates,... Na dann freue ich mich schon auf C++.

@lunar
Warum kannst du Prototypen bei C++ mit Pyhton schreiben und mit Java nicht? Bzw. was verstehst du geanu darunter? Python direkt in den bestehenden C++ Code einbinden, oder aber Programm mit Python schreiben, testen, dann nach C++ umschreiben?
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Freitag 25. April 2008, 13:10

EyDu hat geschrieben:Ganz oben auf meiner persönlichen Grausamkeitsliste steht aber Turbo Pascal in Verbindung mit RTKernel. :evil:
Also ich kenn nur das Turbo Pascal an sich, das war "damals" eigentlich ganz cool, aber ich habs schnell weggeworfen, da ich dann andere Interessen hatte.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
lunar

Freitag 25. April 2008, 13:12

Lufia hat geschrieben:
Naja... ehrlich gesagt würde ich lieber C++ mit Qt4 nutzen als Java. Da sind die APIs wenigstens einfach (Außerdem kann ich die Prototypen in Python schreiben Wink ).
@lunar
Warum kannst du Prototypen bei C++ mit Pyhton schreiben und mit Java nicht?
Natürlich kann man Prototypen auch in Java schreiben. Nur wäre das dann kaum noch Rapid Prototyping.
oder aber Programm mit Python schreiben, testen, dann nach C++ umschreiben?
Fast. Das Grundgerüst wird in Python erstellt, einfach um schnell und einfach ein grundlegendes Design zu entwickeln. Dann wird das Ganze in C++ neu geschrieben, mit Funktionalität unterfüttert und getestet.
EyDu
User
Beiträge: 4871
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Freitag 25. April 2008, 15:29

Leonidas hat geschrieben:Also ich kenn nur das Turbo Pascal an sich, das war "damals" eigentlich ganz cool, aber ich habs schnell weggeworfen, da ich dann andere Interessen hatte.
Gegen Turbo Pascal an sich habe ich auch nichts, nur die Echzeitprogrammierung die mit RTKernel umgesetzt wurde hat mich in den Wahnsinn getrieben. Das Ding mag ja prima durchdacht sein, aber für die kleinsten Dinge muss man ewig viel Code schreiben. Am Ende hat man dann auch noch zig Dateien rumliegen, weil jeder Nachrichtentyp zwischen zwei Prozessen nicht anders definiert werden kann. Nicht zu vergessen, dass der ganze Kram auch noch unnötig viel grafische Elemente besitzen musste, nein, der Spaß läuft natürlich nur unter DOS. Und ich meine wirklich DOS (bzw. auf einer VM), nicht die Windows-Konsole.

Aber dieses Erlebnis werde ich jetzt wieder weiter wedrängen :evil:
Antworten