Scribes - ein neuer Editor

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Scribes - ein neuer Editor

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 30. Mai 2007, 14:37

Hi!

Bin heute über Scribes gestolpert, der zumindest im Screencast ziemlich nett ausgesehen hat. So in etwa wie ein verbessertes SciTE. Hat den schon jemand getestet?

Achja, ich persönlich bin ja immer noch dabei, meinen Vim anzupassen - habe mir seit gestern einige Plugins runtergeladen und werde schauen, dass die die Erkenntnisse ins Wiki einfließen lasse.
Zuletzt geändert von Leonidas am Mittwoch 30. Mai 2007, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Mittwoch 30. Mai 2007, 14:55

Sieht ganz nett aus aber im Gegensatz zu SciTE muss man Gnome installieren. Eine etwas übertriebene Abhängigkeit, finde ich. ;-)
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Mittwoch 30. Mai 2007, 15:01

Genau das wollte ich auch gerade schreiben... GNOME ist ja ok... Aber SciTE läuft auch unter Windows ;)

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Mittwoch 30. Mai 2007, 15:22

Das mit der GNOME-Abhängigkeit, stimmt natürlich für Windows Benutzer.

Mich stört etwas ganz anderes: Kein Tab-Handling. Die sollen da zwar nen "schönen" FileBrowser eingebaut haben, jeglicher Versuch den Sinnvoll einzusetzen scheiterte bei mir allerdings. Mehrere Dateien werden in mehreren Fenstern geöffnet. So etwas kann ich gar nicht ab... Komme was wolle, solange Scribes das nicht kann, wird bei mir gVim vorherschen.

Ansonsten, was WorFlow, mal von den Tabs abgesehen angeht, ist nicht schlecht. Er ist sehr aufs wesentliche Reduziert, weswegen das Arbeiten durchaus Spaß macht.

MfG EnTeQuAk
Panke
User
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:26

Beitragvon Panke » Mittwoch 30. Mai 2007, 15:57

Ich habe den Mal getestet. Er macht vieles richtig und ist einfach und intuitiv zu bedienen. Es fehlen aber leider noch viele Eigenschaften, die wünschenswert wären. Z.B. sprachbezogenes, automatisches Einrücken etc.

Dass er keine Tabs nutzt, ist kein (wirkliches) Hindernis. Das Fenster, wo alle offenen Dokumenten, angezeigt werden ist mit F9 gut zu erreichen. Die Vervollständigung (Snippets/Brackets) ist die Beste, wo ich bis jetzt in einem Editor gesehen habe. Bei Emacs (kA, welches Plugin) und beim gVim (SnippetsEmu) habe ich immer leichte Bugs. Könnte aber auch ein Fehler in der Konfiguration sein.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 30. Mai 2007, 16:05

Panke hat geschrieben:beim gVim (SnippetsEmu) habe ich immer leichte Bugs.

In snippetsEmu ist es kein Problem die Snippets zu verändern. Ich denke, ich werde mal einen Thread starten, um nützliche Snippets zu suchen und zu omplementieren. Kann man dann beim Autor einsenden.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
think
User
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 10:02
Wohnort: Schweiz

Beitragvon think » Mittwoch 30. Mai 2007, 18:29

GTK vorrauszusetzen ist schon extrem. Scite is bequem in Lua geschrieben. Ich hatte in 2 Jahren nie ein einziges Problem mit dem Editor. Ich war froh endlich eine gute Alternative zu emacs, vim, etc. gefunden zu haben. Und da kommt Scribes mMn überhaupt nicht ran.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Mittwoch 30. Mai 2007, 19:17

Die Voraussetzung ist nicht Gtk sondern *Gnome*.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Mittwoch 30. Mai 2007, 19:27

Die Voraussetzung ist nicht Gtk sondern *Gnome*.

Wobei ich mir kaum vorstellen kann, das die so viel davon benutzen an Bibliotheken... oder irre ich mich da?

Scite is bequem in Lua geschrieben. Ich hatte in 2 Jahren nie ein einziges Problem mit dem Editor.

Ich benutze ihn neben gVim auch noch. Nur brauch ich noch, das Farb-Tema an meine gVim Umgebung anzupassen ;)

Und zZ komm ich halt gut klar :)
Scribes werde ich erst wieder ausprobieren, wenn irgentwo steht: "Support for Tabs". Ich brauche die Dinger einfach... ohne is es schwer für mich... (jeder hat so seine angewohnheiten ;) )


MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 30. Mai 2007, 23:23

think hat geschrieben:GTK vorrauszusetzen ist schon extrem. Scite is bequem in Lua geschrieben.

GTK != GNOME. Außerdem ist es ja so, dass SciTE in C++ geschrieben ist (wenn ich mich richtig erinnere... zumindest enthält der Code viele CXX-Dateien) und Lua erst seit Version 1.60 als Embedding-Sprache verfügbar ist.

Lua ist sicherlich sehr nett, verglichen mit Vims Skriptsprache oder Elisp (wobei diese zwei schon auch was für sich haben), aber es gibt eben zu wenige Plugins, als das das besonders brauchbar wäre.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Donnerstag 31. Mai 2007, 00:53

Leonidas hat geschrieben:Lua ist sicherlich sehr nett, verglichen mit Vims Skriptsprache oder Elisp (wobei diese zwei schon auch was für sich haben), aber es gibt eben zu wenige Plugins, als das das besonders brauchbar wäre.
Nunja, Vim und ziemlich sicher auch den Emacs kann ich in Python Scripten :D

Und zu Scribes, was kann das Ding was Vim nicht kann? ...vom hübsch aussehen mal abgesehen.
lunar

Beitragvon lunar » Freitag 1. Juni 2007, 18:27

veers hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:Lua ist sicherlich sehr nett, verglichen mit Vims Skriptsprache oder Elisp (wobei diese zwei schon auch was für sich haben), aber es gibt eben zu wenige Plugins, als das das besonders brauchbar wäre.
Nunja, Vim und ziemlich sicher auch den Emacs kann ich in Python Scripten :D

Stimmt sogar ([wiki]Pymacs[/wiki]) ;)

Aber mir stellt sich gerade die Frage, warum man den Emacs aufwendig scripten sollte? Im emacs-wiki gibt es für alles bereits einen mode... vim ist da sicherlich nicht weniger gut ausgestattet.

Das macht vim und emacs ja so unschlagbar: Die riesige Anzahl verfügbarer Plugins... bis andere Editoren das erreichen, vergeht wohl noch einige Zeit ;)
Zuletzt geändert von lunar am Samstag 2. Juni 2007, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 1. Juni 2007, 18:48

veers hat geschrieben:Und zu Scribes, was kann das Ding was Vim nicht kann? ...vom hübsch aussehen mal abgesehen.

Ach, schau mal ins Wiki, auf dem Screenshot von blackbird sieht es doch gar nicht mal so schlecht aus, oder?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

Beitragvon Craven » Freitag 1. Juni 2007, 23:52

Leonidas hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Und zu Scribes, was kann das Ding was Vim nicht kann? ...vom hübsch aussehen mal abgesehen.

Ach, schau mal ins Wiki, auf dem Screenshot von blackbird sieht es doch gar nicht mal so schlecht aus, oder?

Das war, denk ich mal, auf Scribes bezogen, das gut aussehen ;)

Code: Alles auswählen

q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q)
Benutzeravatar
mitsuhiko
User
Beiträge: 1790
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 16:33
Wohnort: Graz, Steiermark - Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon mitsuhiko » Samstag 2. Juni 2007, 10:41

Craven hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Und zu Scribes, was kann das Ding was Vim nicht kann? ...vom hübsch aussehen mal abgesehen.

Ach, schau mal ins Wiki, auf dem Screenshot von blackbird sieht es doch gar nicht mal so schlecht aus, oder?

Das war, denk ich mal, auf Scribes bezogen, das gut aussehen ;)

Ja. Und Leonidas meint Vim kann auch gut aussehen. Und ich kann das bestätigen.
TUFKAB – the user formerly known as blackbird

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder