Religiöse Prägung

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5555
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 12:08

PmanX hat geschrieben:Nach Möglichkeit sollten objektive Argumente genügen.
Hi PmanX!

Dann erkläre den Kirchengängern mal, dass es keinen Gott gibt; wir uns das alles nur einreden um eine Ausrede dafür zu haben wenn wir mal wieder etwas nicht erklären können und um uns mit Sterben leichter tun (nicht das Ende, und so) und diesen Schwachsinn auch noch an unsere Kinder weiter geben. Und, dass die Kirche(n) diesen Leichtglauben voll ausnützt um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. :twisted:

lg
Gerold
:-)

Edit (Leonidas): Aus dem Thread "Erfahrungen und Meinungen zu Python GUI-Toolkits gewünscht" abgetrennt.
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
BlackJack

Freitag 16. März 2007, 12:28

Na das ist doch ganz einfach, oder ist "Die haben doch alle 'ne Schraube locker…" kein sachliches, objektives Argument? ;-)
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 12:38

gerold hat geschrieben:...
Dann erkläre den Kirchengängern mal, dass es keinen Gott gibt;
...
Warum sollte ich das tun? Der Buddhismus scheint die einzig vernünftige Religion zu sein, wenn man so etwas überhaupt braucht. Aber das ist meine Meinung.
Mit Religionen habe ich nur zwei Probleme: a) Sie vedummen die Menschen im Auftrag der herrschenden Klasse, damit sie einfacher ausgebeutet werden können. b) Im Nahmen von Religionen werden Kriege geführt.
Ohne diese zwei Punkte sollte jeder glauben wie er es für GUT hält.
Und so sollten wir es mit (linux/W$), (gtk/wx), (Gnome/KDE) .. auch halten ;)

Gruß P.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5555
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 13:09

BlackJack hat geschrieben:oder ist "Die haben doch alle 'ne Schraube locker…" kein sachliches, objektives Argument? ;-)
Hi BlackJack!

Ach :roll: , ich weiß nicht. :K :mrgreen:

lg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 16:50

PmanX hat geschrieben:Warum sollte ich das tun? Der Buddhismus scheint die einzig vernünftige Religion zu sein, wenn man so etwas überhaupt braucht. Aber das ist meine Meinung.
Man kann sich auch selbst eine Religion machen..
PmanX hat geschrieben:Mit Religionen habe ich nur zwei Probleme: a) Sie vedummen die Menschen im Auftrag der herrschenden Klasse, damit sie einfacher ausgebeutet werden können. b) Im Nahmen von Religionen werden Kriege geführt.
Glaub ja nicht, das du völlig unbeinflusst von Religion bist. Sowas geht zumindest in Deutschland nicht vollständig.

Davon mal abgesehen haben Religionen oder eigentlich ihre Kirchen durchaus auch positive Aspekte, das sollte man nicht unterschlagen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 17:42

Leonidas hat geschrieben:...
Man kann sich auch selbst eine Religion machen..
...
Davon mal abgesehen haben Religionen oder eigentlich ihre Kirchen durchaus auch positive Aspekte, das sollte man nicht unterschlagen.
a) Bin ich nicht so respektlos, jahrtausende alte Kulturen zu missachten. b) Gehören diese Aspekte nicht zu meinen Problemen ;) Obgleich sich die Religionen dieser Aspekte angenommen haben, spricht nichts dagegen, dass andere menschlichere Organisationen dort ansetzen und es möglicherweise besser umsetzen.
Wo sind wir gelandet? Da muß ein neues Forum her. Und ja, wo ich herkomme spielt Religion keine Rolle. Kannste glauben ;)
Benutzeravatar
mq
User
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 1. Januar 2005, 19:14

Freitag 16. März 2007, 18:56

PmanX hat geschrieben:Und ja, wo ich herkomme spielt Religion keine Rolle. Kannste glauben ;)
Wo kommst du denn her? Eigentlich ist fast jede Kultur dieser Welt zumindest von den grundsaetzlichen Werten her von irgendeiner Religion gepraegt...
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Freitag 16. März 2007, 20:25

lumax hat geschrieben:...
Wo kommst du denn her? Eigentlich ist fast jede Kultur dieser Welt zumindest von den grundsaetzlichen Werten her von irgendeiner Religion gepraegt...
Durch den Landkreis, er erbt von Bundesland und Land, fließt Oder und Spree :)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 17. März 2007, 18:10

PmanX hat geschrieben:Obgleich sich die Religionen dieser Aspekte angenommen haben, spricht nichts dagegen, dass andere menschlichere Organisationen dort ansetzen und es möglicherweise besser umsetzen.
Das andere Organisationen sich dessen annehmen können mag ja sein - aber einiger Sachen haben sich die Kirchen angenommen und sind damit erfolgreich. Es macht keinen Sinn ein schon bereits funktionierendes System zu nehmen und es zu ersetzen, nur damit nicht mehr Kirche drauf steht.
PmanX hat geschrieben:Und ja, wo ich herkomme spielt Religion keine Rolle. Kannste glauben ;)
Also vollständig überzeugt bin ich nicht.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Samstag 17. März 2007, 19:07

Leonidas hat geschrieben:...
Also vollständig überzeugt bin ich nicht.
Ein Bayer wird sich's nicht vorstellen können. Wie auch? Da hängen wohl heute noch Kruzifixe(oder wie die heißen) im Klassenzimmer.
So werden die Kinder gleich spurgetreu erzogen ;)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 17. März 2007, 21:04

PmanX hat geschrieben:Ein Bayer wird sich's nicht vorstellen können. Wie auch? Da hängen wohl heute noch Kruzifixe(oder wie die heißen) im Klassenzimmer.
So werden die Kinder gleich spurgetreu erzogen ;)
Schon mal in einem bayrischen Klassenzimmer gewesen? Habe schon lange kein Kreuz in einem Klassenzimmer gesehen. Nich kann mich gar nicht mehr erinnern, dass überhaupt mal welche da waren. Vielleicht ist das aber auch komplett spurlos an mir vorbeigegangen. Nichtsdestotrotz, heute gibts in Bayern keine Kreuze mehr in den Schulen.

Und auch wenn man alle religiösen Symbole entfernt wird es dadurch doch keine religiös ungeprägte Gesellschaft. Da hängt ja noch einiges mehr dran.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
nkoehring
User
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2007, 17:37
Wohnort: naehe Halle/Saale
Kontaktdaten:

Samstag 17. März 2007, 21:56

...ja allein schon, dass wir unsere Feiertage nach Religionen auslegen und Braeuche, Sitten und "Weisheiten" oft irgendwo eine religioese Herkunft haben... oftmals weiß man das garnicht.

Im Osten ist zB die Religioesitaet recht eingeschraenkt... aber deshalb ja immernoch existent.

Ich finde uebrigens nicht, dass man sagen kann "Religion X ist die Beste" oder so. Alle Religionen/Glaubensrichtungen/Philosophien haben irgendwo Wahrheiten. Ich persoenlich nehm mir die fuer mich besten Aspekte aus allem was mir vertraut ist. Allerdings existiert fuer mich kein Gott (bzw ist es nicht relevant fuer mich) und ich gebe niemandem die Schuld fuer irgendwas, außer mir selbst. Ich glaube auch nicht an die Wiedergeburt. Ich verfolge eigentlich nur Gedankengaenge, die mir wichtig erscheinen: Pazifismus, soweit er moeglich ist; Toleranz gegenueber allem, was nicht absichtlich gegen meine Denkweise vorgeht und außerdem ist fuer mich der Zuwachs von Wissen sehr wichtig.

Ist das jetzt ne eigene (neue) Religion o.O
[url=http://www.python-forum.de/post-86552.html]~ Wahnsinn ist auch nur eine andere Form der Intelligenz ~[/url]
hackerkey://v4sw6CYUShw5pr7Uck3ma3/4u7LNw2/3TXGm5l6+GSOarch/i2e6+t2b9GOen7g5RAPa2XsMr2
BlackJack

Samstag 17. März 2007, 22:01

Alleine dass die Alltagsprache jahrhundertelang sozusagen christlichen Einflüssen ausgesetzt war, hinterlässt Spuren. So etwas wie "Gott sei Dank" oder "Oh, mein Gott" sagen nicht nur gläubige Menschen. Und das sind nur zwei sehr oberflächliche Redewendungen. Es gibt sicher tiefergehende Spuren, die die Religion in den sozialen Gepflogenheiten in unseren Breiten hinterlassen hat, ohne dass man sich das immer bewusst macht.
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Sonntag 18. März 2007, 00:37

Da möchte ich mich bei allen Bayern leidenschaftlich entschuldigen :!: Mir war, als hätte ich in der Glotze eine Diskussion über Kreuze in bayrischen Klassenzimmern verfolgt.
So verarschen uns die Medien :?
So etwas wie "Gott sei Dank" oder "Oh, mein Gott" sagen nicht nur gläubige Menschen
Was man so alles dahersagt :shock: Du glaubst nicht wirklich an weitere Hintergründe.
Meine Großmutter war wohl ein- zweimal im Jahr in der Kirche. War nie dabei. In Griechenland war ich in einer Kirche und in Istanbul in einer Moschee.
Weihnachten und Ostern trifft sich die Familie und ich kenne halbwegs die traditionelle Bedeutung.
An bleibende Einflüsse kann ich mich nicht erinnern.

Wenn die Kirche solch einen großen Einfluß hat und so menschlich ist:
Wie konnte es da zum zweiten Weltkrieg kommen?
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Sonntag 18. März 2007, 00:54

PmanX hat geschrieben:Da möchte ich mich bei allen Bayern leidenschaftlich entschuldigen :!: Mir war, als hätte ich in der Glotze eine Diskussion über Kreuze in bayrischen Klassenzimmern verfolgt.
So verarschen uns die Medien :?
Das ist wirklich seltsam. Denn ich kann dir versichern, dass in den Klassenzimmern in denen ich war keine Kreuze hingen (vielleicht in ländlichen Gebieten?). Etwas anderes sind ja diese "Klosterschulen", aber da wundert es auch keinen.
PmanX hat geschrieben:An bleibende Einflüsse kann ich mich nicht erinnern.
Also zählt dort wo du wohnst Sonntag zu den Werktagen? Wie sieht bei dir die Zeitrechnung aus? Was ist bei dir die Definition von 'Gut' und 'Böse'?
PmanX hat geschrieben:Wenn die Kirche solch einen großen Einfluß hat und so menschlich ist:
Wie konnte es da zum zweiten Weltkrieg kommen?
Das liegt eben daran, dass der Mensch im allgemeinen eben schlecht ist. Daran kann keine Religion oder Kirche so wahnsinnig viel ändern. Abgesehen davon wäre es mir neu, dass Hitler ein sonderlich religiöser Mensch gewesen wäre.. Stalin ebensowenig.

Allein die Existenz einer Kirche heißt ja nicht automatisch das Friede, Hilfsbereitschaft und Freude auf der Welt herrschen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Antworten