Umkehrfunktion in python

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
reverse
User
Beiträge: 62
Registriert: Mittwoch 29. November 2006, 22:43

Umkehrfunktion in python

Beitragvon reverse » Dienstag 16. Januar 2007, 14:36

Hello Allerseits

kann mir jemand sagen wie ich die Umkehrfunktion in python schreiben kann? sollte ein beispiel sein damit ich allgemein Umkehrfunktion in mathematik nach vollziehen kann, leider verstehe nichts viel davon.

würde mir sehr helfen wenn, jemand mir einfach anhand eines tutorial erklären würde.......ja dass wäre riesig.

danke mfg
reverse
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Beitragvon CM » Dienstag 16. Januar 2007, 14:54

Na ja, Du solltest erst einmal wissen was eine Umkehrfunktion überhaupt ist - ansonsten macht es auch wenig Sinn, Dir das hier zu erklären. Einen Einstieg bietet Wikipedia.

Der Punkt ist: Umkehrfunktionen haben einen spezifischen Hintergrund in der Mathematik - aber sind nicht imannenter Teil von Python. Also gibt es auch nicht DIE Umkehrfunktion in Python. Dennoch Beispiele:

Code: Alles auswählen

>>> from math import *
>>> log(e**e)  #na ja, nicht gerade ein Super-Beispiel
2.7182818284590451
>>> acos(cos(pi))  #schon besser
3.1415926535897931


Gruss,
Christian
Benutzeravatar
keppla
User
Beiträge: 483
Registriert: Montag 31. Oktober 2005, 00:12

Re: Umkehrfunktion in python

Beitragvon keppla » Dienstag 16. Januar 2007, 16:47

reverse hat geschrieben:sollte ein beispiel sein damit ich allgemein Umkehrfunktion in mathematik nach vollziehen kann, leider verstehe nichts viel davon.


In der MAthematik sind Umkehrfunktionen, soweit ich mich erinnere, etwa so definiert:

f' heist Umkehrfunktion von f, wenn für alle x € definitionsbereich(f) gilt:
f'( f(x) ) = x

(Ich werde das gefühl nicht los, dass ich da was vergessen habe.)

Umkehrfunktionen sind z.B. Wurzel und Quadrat: eine quadrierte Zahl kann ich mit der Wurzel wieder zur Ausgangszahl machen.
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Dienstag 16. Januar 2007, 17:05

f muss im Bereich, in der man sie umkehren will, injektiv sein. Sonst ist die Umkehrung nicht eindeutig.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
reverse
User
Beiträge: 62
Registriert: Mittwoch 29. November 2006, 22:43

Beitragvon reverse » Dienstag 16. Januar 2007, 17:11

hello leute
anhand kleine einfache beispiel würde mich riesig hilfen!
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Dienstag 16. Januar 2007, 17:16

Wir wissen leider nicht genau, was du tun willst.

Beschreibe mal dein Problem (und nein, "ich will eine Umkehrfunktion schreiben" ist keine Beschreibung).

Funktionen in Python sind nicht gleichzusetzen mit Funktionen in der Mathematik. Man kann sie nicht einfach umkehren.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 16. Januar 2007, 17:26

reverse hat geschrieben:anhand kleine einfache beispiel würde mich riesig hilfen!

CM hat doch welche geschrieben?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Dienstag 16. Januar 2007, 19:41

Also reden wir hier schon über DIE Umkehrfunktionen ?
Nicht das ich hier was falsch verstehe

Man die Leute hier im Forum haben auch immer eine Art alles so kompliziert auszudrücken ;)

Also die Definitionsmenge der Umkehrfuktion wird zur Wertemenge der Ausgangsfunktion und umgekehrt

f(x) = 3x-5 bzw y= 3x-5

jetzt tut man x und y vertauschen:

x = 3y-5

und das ganze nach y auflösen =>

y = (1/3)x + 5/3 => f(x)^-1 = (1/3)x + 5/3

Das funktioniert eigentlich fast immer so und sind eigentlich schon alle Grundlagen die man braucht.

Du musst aber aufpassen da sich einige Funktionen nicht auf ihrem gesamten
Definitionsbereich umkehren lassen z.B

g(x) = x² mit D = R , ist so ein Fall:

Beispiel:

g(-1) = 1 aber es ist auch g(1) = 1
Jetzt ist keine eindeutige Zuordnung mehr möglich !
Einfach mal danach googeln ...... ;)
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Dienstag 16. Januar 2007, 22:51

Ja, das ist die mathematische Umkehrfunktion.

Was allerdings der OP mit einer "Umkehrfunktion in Python" meint, bleibt unklar.

PS: Zum "umständlich ausdrücken": In der höheren Mathematik interessiert es nicht mehr, wie man die Umkehrfunktion ausrechnet, nur wie sie definiert ist. Man verwendet sie nämlich dann nur allgemein in Beweisen etc.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Beitragvon Costi » Dienstag 16. Januar 2007, 23:07

ich glaube es ist gemeint, eien funktion so umzuwandeln, dass wenn ihr urspruegnglich zurueckgebener wert als parameter gegeben wird und der uerspruenglich parmeter als wert zurueckgegeben wird.

leider gibt es dafuer keien standatilizierten, vollautomatischen ferfahren. dies haette aber sehr groesse vorteiele, zb muesste man dann nur join oder split implementieren und um irgenndwas zu encoden und decoden (wuerde nur gehen wenn es lossless waere) nur den decoder oder encoder schreieben
cp != mv
Benutzeravatar
sunmountain
User
Beiträge: 89
Registriert: Montag 13. März 2006, 17:18

Mathomatic

Beitragvon sunmountain » Dienstag 16. Januar 2007, 23:48

Ich glaube sowas in Python zu bauen ist nicht ganz trivial.
Versuchs mal damit:

http://mathomatic.orgserve.de/math/

Fast vergessen:
http://www.linux-magazin.de/Artikel/aus ... thon2.html
gummibaerchen
User
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 7. Oktober 2006, 15:13

Beitragvon gummibaerchen » Dienstag 16. Januar 2007, 23:52

Meint er vielleicht einfach 3/4 wird zu 4/3 ?
cracki
User
Beiträge: 72
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 05:01

Beitragvon cracki » Mittwoch 17. Januar 2007, 01:28

so lange er/sie/es nichts dazu sagt, koennen wir nur weiter die kristallkugeln begaffen.
...meh...
Benutzeravatar
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Beitragvon Joghurt » Mittwoch 17. Januar 2007, 21:58

Costi hat geschrieben:ich glaube es ist gemeint, eien funktion so umzuwandeln, dass wenn ihr urspruegnglich zurueckgebener wert als parameter gegeben wird und der uerspruenglich parmeter als wert zurueckgegeben wird.

leider gibt es dafuer keien standatilizierten, vollautomatischen ferfahren. dies haette aber sehr groesse vorteiele
Ja, z.B. könnte man dann aus einem MD5 alle möglichen Eingabetexte herausbekommen.

Oder Primfaktorzerlegung einfach machen ;)
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Mittwoch 17. Januar 2007, 23:10

Hierzu hätte ich gerne die Umkehrfunktion: :twisted:

Code: Alles auswählen

def f(question):
    return 42

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder