Schnellkurs Eclipse für Anfänger

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
JeanCantos
User
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:08

Schnellkurs Eclipse für Anfänger

Beitragvon JeanCantos » Freitag 1. Dezember 2006, 22:01

Hallo zusammen,

habe letzte Woche mit der Programmierung in Pythin begonnen, mir ebenfalls auch Eclipse installiert und festgestellt, dass ich total überfordert bin.

Unter dem VBA-Editor in Word gibt es die Möglichkeit, das Programm Schritt für Schritt durchlaufen zu lassen und sich den Inhalt ausgewählter Varibalen anzeigen zu lassen.

Unter Eclipse werde ich jedoch vom Debugger erchlagen und bekomme es nich nicht einmal hin, dass ich mir den Wert von mir ausgewählter Variablen anzeigen kann. Ich markiere die Variable, dann den rechten Mausklick und dann auf "Display", aber es tut sich nichts.

Wer weiß Rat?

Gruß,

Jean
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 1. Dezember 2006, 22:22

Ich verwende für sowas meist das banale

Code: Alles auswählen

print variablenname
. In der Tat habe ich mich bis jetzt mit dem Debugger, pdb nur wenig auseinandergesetzt, weil print-Debugging für meine Probleme meistens ausreichend war.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
JeanCantos
User
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:08

Beitragvon JeanCantos » Freitag 1. Dezember 2006, 22:33

Hallo Leonidas,

um den print-Befehl zu nutzen, muss ich mir keine Entwicklerumgebung wie Eclipse installieren. Ferner finde ich es lästig bei Variablen, die sich im Laufe de Programms ändern immer dahinter einen print Befehl zu setzen.

Irgendwie scheint mir Eclipse bisher zu mächtig, sodass ich solche Vorhaben, die mir bei VBA aus der Intuition heraus gelangen, momentan nicht umsetzen kann.

Irgendwie ist es güt mich "logisch", dass ich die Varibale zuerst markiere und dann dem Debuger sage, er soll sie überwachen. Umso schade finde ich es, dass Eclipse anscheinend für Programmierfreaks geschrieben wurde und ein Ottonormalanwender, insbesondere al Anfänger, nicht sehr viel damit anfangen kann, da die Software m.E. nicht intuitiv bedienbar ist.

Gruß,

Jean
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 1. Dezember 2006, 22:53

Hallo Jean!

JeanCantos hat geschrieben:um den print-Befehl zu nutzen, muss ich mir keine Entwicklerumgebung wie Eclipse installieren.

Stimmt, musst du nicht. Habe ich auch nicht, mir reicht seit Jahren SciTE und vim. Um den Debugger zu nutzen musst du Eclipse auch nicht installieren.

JeanCantos hat geschrieben:Ferner finde ich es lästig bei Variablen, die sich im Laufe de Programms ändern immer dahinter einen print Befehl zu setzen.

Ich finde es wesentlich lästiger mit einem Debugger zu kämpfen, aber das ist wohl Einstellungssache.

JeanCantos hat geschrieben:Irgendwie scheint mir Eclipse bisher zu mächtig, sodass ich solche Vorhaben, die mir bei VBA aus der Intuition heraus gelangen, momentan nicht umsetzen kann.

Ähm, warum nutzt du nicht einfach Python? Mit Python gelingen viele Sachen aus Intuition auch schon so, ohne größeres Debugging. Warum lässt du es zu, dass eine IDE sich dir in die Quere stellt - wenn sie das tut, solltest du dich nach einer anderen Lösung umsehen.

JeanCantos hat geschrieben:Irgendwie ist es güt mich "logisch", dass ich die Varibale zuerst markiere und dann dem Debuger sage, er soll sie überwachen.

Ich finde es genauso logisch, in programm zu sagen, es soll mir den Inhalt einer Variable anzeigen, aber wie gesagt: Einstellungssache.

JeanCantos hat geschrieben:Umso schade finde ich es, dass Eclipse anscheinend für Programmierfreaks geschrieben wurde und ein Ottonormalanwender, insbesondere al Anfänger, nicht sehr viel damit anfangen kann, da die Software m.E. nicht intuitiv bedienbar ist.

Als ich das letzte Mal mit Eclipse gespielt habe war es für einen Entwickler meiner Meinung nach recht passabel bediehnbar, nur etwas groß und langsam und überfrachtet. Das die Software nicht für Ottonormalanwender programmiert ist, liegt daran, dass der Ottonormalanwender normalerweise kein Programmierer ist und daher keine Verwendung für Eclipse hat. Wie dem auch sei, Eclipse ist unter Python-Programmierern nicht sonderlich beliegt, dort kommen eher normale Editoren wie vim oder Emacs zum Einsatz.

Ansonsten müsste der Debugger für Python in Eclipse ganz ähnlich funktionieren wie der von Java, daher wäre es eine Möglichkeit, wenn du dir eine Eclipse JDT-Anleitung zum Debugger durchliest und dann das Wissen auf Pydev überträgst.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
pyStyler
User
Beiträge: 311
Registriert: Montag 12. Juni 2006, 14:24

Beitragvon pyStyler » Freitag 1. Dezember 2006, 22:57

hier mal ein Video-Tutorial von Eclipse
http://showmedo.com/videos/series?name=PyDevEclipseList
vlt hilfts dir was
JeanCantos
User
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 26. November 2006, 17:08

Beitragvon JeanCantos » Samstag 2. Dezember 2006, 10:19

Hallo Leonidas,

vielen Dank für deine Antwort. Sicherlich hast Du Recht mit deiner Aussage, dass für einen Hobbyprogrammierenden Eclipse nicht unbedingt empfehlenswert ist und die Bordmittel von Python IDLE ausreichen.

Auch Eclipe bin ich gestoßen, weil ich es unter Windows gut fand, dass ich die Software nicht erst installieren musste. Unter Linux habe ich mir Eric installiert und komme bisher ganz gut damit zurecht, auch wenn ich dort ebenfalls nicht weiß, wie ich Variablen überwachen kann. *gggg*

An Python gefällt mir zum einen der übersichtliche Programmierstil, und zum anderen die Fülle an bereits mitgelieferten Funktionen, die ich mir unter VBA erst mühsam zusammen schustern muss.

Schöne Wochenende,
Jean
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Samstag 2. Dezember 2006, 10:25

Leonidas hat geschrieben:Wie dem auch sei, Eclipse ist unter Python-Programmierern nicht sonderlich beliegt, dort kommen eher normale Editoren wie vim oder Emacs zum Einsatz.
Geschmacksache. Ich komme mit Eclips bestens zu recht (mit anderen Sprachen). Das eigentliche Problem ist PyDev (eine der Möglichkeiten um mit Python unter Eclipse zu entwickeln) da noch ziemlich inkonsistent ist!
Siehe dazu auch mein Thread auf den bisher auch keiner ne Antwort hat: http://www.python-forum.de/topic-7904.html?highlight=

@Debuger: Hatte ich auch bisher nicht gebraucht. Ich mache das auch so wie Leo und benutze 'print' ;)

Aber mal was grundsätzliches zu Eclpise: Eclipse ist sehr verbreitet und wird mittlerweile vermehrt eingesetzt. Der grund darin liegt, das es für wirklich jede Programmier-/Script-Sprache Plug-Ins gibt die ein Syntaxhighliting, Code-Colapsing, und sonstige nützliche Sachen bereitstellt. Z.B. ist es möglich das ein Team aus VB, C++ und JAva Programmierern an ein Projekt relative sauber zu arbeiten weil eclipse die nötigen Bestandteile mitbringt. Außerdem kommt es in einen Modernen Gewand her ^^

Das negative, wie von Leo schon angesprochen, ist der sehr Hohe Ressourcenhunger von Eclipse und deren Trägheit das daran wohl liegt das es in Java Programmiert ist :roll: Das merke ich selber immer wider (Trotz AMD A64 X2 3800@2GHz pro Core) das PyDev sehr träge reagiert bei Python sourcecode das ab 5.000 Zeilen code besteht.

Der Debuger in PyDev soll wohl nur einigermaßen i.O.sein (was aber nicht an Eclipse liegt).

Dan stört mich an PyDev folgendes was ich im Thread gepostet habe: http://www.python-forum.de/topic-7904.html?highlight=

Obwohl ich selber mit Eclipse@PyDev Python code schreibe empfehle ich dir JeanCantos, ganz Objektive trotzdem was anderes zu probieren. Gerade wenn du ein sehr schwachen Rechner hast, wirst du auf dauer mit Eclipse und PyDev nicht glücklich werden.

Wegen den Problemen die ich im Thread gepostet habe, überlege ich auch schon seit längerem auf was anderes umzusteigen (außer emacs). Hab aber bisher noch nicht wirklich eine Alternative für mich gefunden.

lg
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 2. Dezember 2006, 11:03

XtraNine hat geschrieben:Hab aber bisher noch nicht wirklich eine Alternative für mich gefunden.

Hi XtraNine!

Schon mal einen Tag lang WingIDE ausprobiert?

lg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Samstag 2. Dezember 2006, 15:56

gerold hat geschrieben:Schon mal einen Tag lang WingIDE ausprobiert?

Wing IDE ist in der tat echt ein guter Editor (wie ich auf den Screnshots gesehen habe), aber zu teure. Ich sehe nicht ein soviel Geld zu bezahlen für einen Funktionsumfang den ich auch umsonst mit Eclipse bekomme. Ansonsten habe mich die anderen Editoren auch nicht besonder angesprochen. Ich habe aber noch nicht alle Editoren http://www.python-forum.de/topic-3544.html durchgetestet (bin noch dabei).

Eric macht eine guten eindruck auf mich http://www.die-offenbachs.de/detlev/eri ... shots.html. Kannst du dazu was sagen? Wichtig ist mir das auch UTF-8 unterstützt wird und der Editor umsonst ist und recht viele Funktionen bietet.
JR
User
Beiträge: 286
Registriert: Montag 20. Februar 2006, 16:43
Wohnort: Berlin

Eclipse mit dem Plugin PyDEV doch nicht langsam :-)

Beitragvon JR » Dienstag 19. Dezember 2006, 18:16

Hallo!

Ich habe mich seit ein paar Tagen tierisch darüber geärgert, dass Eclipse auf Linux (Ubuntu) im Vergleich zu Eclipse unter Windows unakzeptabel, nein schrecklich langsam ist.
Jetzt weiß ich, dass es auch schnell geht.

1)
Neben dem Paket „eclipse-pydev“ muss man unbedingt zusätzlich das Paket „eclipse-pydev-gcj“ installieren.

2)
Ich habe meinen Startbefehl so angepasst, dass ich Eclipse viel Arbeitsspeicher gestatte:
/usr/bin/eclipse -vmargs -Xmx768M

ich habe 1GB RAM und wenn ich eh am Entwickeln bin, kann Eclipse ruhig im Vergleich zum geöffneten Browser, Emailclient o.ä. viel Speicher nutzen.

Jedenfalls bietet Eclipse nun wieder alle meine geliebten Funktionen (Outline und Debugger seien hier besonders erwähnt) ***Freu***

Grüße
Jamil
Mad-Marty
User
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 19:46

Beitragvon Mad-Marty » Freitag 22. Dezember 2006, 00:43

gerold hat geschrieben:
XtraNine hat geschrieben:Hab aber bisher noch nicht wirklich eine Alternative für mich gefunden.

Hi XtraNine!

Schon mal einen Tag lang WingIDE ausprobiert?

lg
Gerold
:-)


Die Beste IDE die es gibt imho.
Kostet zwar was, aber ist es wert.
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Freitag 22. Dezember 2006, 10:49

@Mad-Marty
Komodo scheint aber auch nicht schlecht zu sein.
http://www.activestate.com/Products/Komodo/
Mad-Marty
User
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 18. Januar 2006, 19:46

Beitragvon Mad-Marty » Samstag 23. Dezember 2006, 20:26

sape hat geschrieben:@Mad-Marty
Komodo scheint aber auch nicht schlecht zu sein.
http://www.activestate.com/Products/Komodo/


Stimmt, aber imo merkt man bei Komodo doch das es nicht total auf python ausgerichtet ist, gerade was datentypen-erkennung betrifft.

(Auserdem hab ich ja schon ne wing lizenz :)

Naja geschmackssache.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]