python-code in word einfügen

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
riven
User
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 27. September 2006, 23:01

Mittwoch 22. November 2006, 15:47

hallo,

ist es möglich, python-code aus dem idle-editor in der gleichen form in word zu platzieren?
oder gibt es in word eine möglichkeit der automatischen erkennung von codes bestimmter programmiersprachen ?

danke
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 16:14

Du kannst SciTE als Umweg nehmen, der kann nach RTF exportieren, welches sogar Word öffnen sollte.

Automatische Erkennung von Programmiersprachen in Word? Haha, du träumst wohl :D Außerdem, was will man schon mit Quelltexten in einer Textverarbeitung?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 16:28

Leonidas hat geschrieben:Außerdem, was will man schon mit Quelltexten in einer Textverarbeitung?
So abwegig ist das ja nun nicht. Dokus, Diplomarbeiten, Uebungszettel,... (Ich nehm fuer sowas LaTeX.)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 16:32

Rebecca hat geschrieben:(Ich nehm fuer sowas LaTeX.)
Exakt, das wäre auch meine Empfehlung gewesen.

Und wo wir grad so eine schöne Überleitung zu LaTeX hinbekommen haben - hast du schon mal mit scrbook gearbeitet? Ich habe einige hunderte kleinerer Texte, die ich in ein Buch zusammenfassen möchte (einige auf eigene Seiten, andere untereinander), und schaffe es irgendwie nicht besonders. Hast du was dagegen wenn ich die beizeiten über IRC deswegen anquatsche?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 16:54

Leonidas hat geschrieben:hast du schon mal mit scrbook gearbeitet?
Nee. Ist das soviel anders als die normalen LaTeX-Klassen?
Leonidas hat geschrieben: Ich habe einige hunderte kleinerer Texte, die ich in ein Buch zusammenfassen möchte (einige auf eigene Seiten, andere untereinander), und schaffe es irgendwie nicht besonders. Hast du was dagegen wenn ich die beizeiten über IRC deswegen anquatsche?
Ich bin die naechsten Tage auf Dienstreise. Aber ansonsten kein Problem.
BlackJack

Mittwoch 22. November 2006, 18:13

Rebecca hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:Außerdem, was will man schon mit Quelltexten in einer Textverarbeitung?
So abwegig ist das ja nun nicht. Dokus, Diplomarbeiten, Uebungszettel,... (Ich nehm fuer sowas LaTeX.)
Da ist das `listings` Paket unheimlich schick. Syntaxhighlighting und ordentlicher Textsatz in nicht-proportionaler Schrift.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 18:53

Rebecca hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:hast du schon mal mit scrbook gearbeitet?
Nee. Ist das soviel anders als die normalen LaTeX-Klassen?
Vermutlich nicht. Aber da ich irgendwie kaum Ahnung von LaTeX habe, fällt alles am Anfang schwer :shock:
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 19:03

@Leonidas: Sag mal, wieso verwendest Du das Koma-Paket? Das soll kein Anlaß zur Rechtfertigung sein, sondern nur eine interessierte Frage - schließlich habe ich mir gerade scrbook das erste mal angesehen und konnte spontan nicht entscheiden, ob das eine interessante oder eine nutzlose Sache für mich ist.

Gruß,
Christian
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 20:59

CM hat geschrieben:@Leonidas: Sag mal, wieso verwendest Du das Koma-Paket? Das soll kein Anlaß zur Rechtfertigung sein, sondern nur eine interessierte Frage - schließlich habe ich mir gerade scrbook das erste mal angesehen und konnte spontan nicht entscheiden, ob das eine interessante oder eine nutzlose Sache für mich ist.
Weil ich gehört habe, dass es einige Lokalisierungen auf den Raum Europa haben soll die plain-LaTeX nicht hat (so als US-Produkt).
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Mittwoch 22. November 2006, 21:29

Leonidas hat geschrieben:Weil ich gehört habe, dass es einige Lokalisierungen auf den Raum Europa haben soll die plain-LaTeX nicht hat (so als US-Produkt).
Soweit ich das richtig gelesen habe, geht es bei dem Koma-Produkt nur um Europa-uebliche Formatierungen. (Kopf- und Fusszeile etwas anders formatiert, Kapitelueberschriften lauten nur "1. MeinKapitel" (nicht "Kapitel 1: MeinKapitel), die Schrift wird standardmaessig auf 11pt gestetzt,...) Wenn man nicht gerade ein Buch veroeffentlichen moechte, wahrscheinlich weniger wichtig (bzw. Geschmackssache). Bei der letter-Klasse duerfte das nuetzlicher sein, die Formalien bei Geschaeftsbriefen unterscheiden sich schon stark.

Standard-LaTeX kommt mit dem Paket german (bzw. ngerman fuer neue Rechtschreibung) daher. Das sorgt dafuer, dass Worte nach deutscher Schreibweise getrennt werden und dass es "Inhaltsverzeichnis" statt "Table of Contents", "Abbildung" statt "Figure" und "Kapitel" statt "Chapter" heisst. Also alles, was man so braucht. Habe damit meine komplette Diplomarbeit geschrieben.

Leonidas: Wenn du es noch nicht kennst: google mal nach "not so short introduction to latex". Und wenn du Code hast, ist das listings-Paket genau das richtige, ist aber (glaube ich) nicht standardmaessig dabei.
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Donnerstag 23. November 2006, 00:27

Pygments hat auch einen LaTeX-Formatter...
Antworten