Kleinere Fragen zur Konfiguration meines Vservers ;)

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Kleinere Fragen zur Konfiguration meines Vservers ;)

Beitragvon EnTeQuAk » Donnerstag 9. November 2006, 18:47

Hallo!

Freue mich, mein Vserver ist endlich eingetroffen, mit einem Debian Sarge 3.1, laut der Beschreibung des Hosters.

Nun ein paar Fragen ;)

Wie finde ich exakt heraus, hat er auch Debian Sarge 3.1 installiert? ;)

Wie siehts aus. Habe mal in die Sources.list geschaut.
Da stehen nicht offizielle Quellen drinne sondern die meines Hosters, und da auch
*/pub/Linux/debian/ testing main

Hat das Testing was zu bedeuten? Weil, Sarge war doch grad das Stable oda?

Weiterhin. Gibt es probleme, wenn ich die Quellen einfach in die Offiziellen umwandle und nen update mache?
Habe hier noch gar nichts am laufen, von daher kann ich noch experimentieren ;D

Danke schonmal!

MFG EnTeQuAk

EDIT:
Wenn ich aktualisieren möchte, zeigt er mir 138 MB an. Sollte ich lieber von einer Offiziellen Quelle aktualisieren oder von der, die eingestellt ist?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Kleinere Fragen zur Konfiguration meines Vservers ;)

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 9. November 2006, 19:03

EnTeQuAk hat geschrieben:Wie finde ich exakt heraus, hat er auch Debian Sarge 3.1 installiert? ;)

[code=]leonidas@metodij:~$ cat /etc/debian_version
3.1[/code]

EnTeQuAk hat geschrieben:Hat das Testing was zu bedeuten? Weil, Sarge war doch grad das Stable oda?

Ja. Deswegen solltest du da schleunigst Sarge reinschreiben und hoffen dass der Server auch tatsächlich Sarge nutzt. Ansonsten würde ich mich beim Hoster beschweren und eine Sarge-Installation verlangen. Denn obwohl Testing irgendwann im Dezember Stable werden soll und schon recht gut funktioniert, würde ich nicht drauf wetten. Ein Upgrade ist immer Möglich, ein Downgrade nicht.

EnTeQuAk hat geschrieben:Weiterhin. Gibt es probleme, wenn ich die Quellen einfach in die Offiziellen umwandle und nen update mache?

Wie gesagt, ein Downgrade ist prinzipiell nicht möglich. Es gibt zwar Hacks, aber an der Stelle wird das sehr kompliziert.

EnTeQuAk hat geschrieben:Habe hier noch gar nichts am laufen, von daher kann ich noch experimentieren ;D

Daher würde ich dir wirklich raten, mit Sarge zu starten und nicht mir einem Testing.

Ansonsten lege ich dir das extellente Debianforum ans Herz, wo du einige Bekannte aus diesem Forum wiedertriffts, wie zum Beispiel mawe, Mr_Snede, tiax und sicherlich noch andere die mir grad entfallen sind.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Donnerstag 9. November 2006, 19:25

Danke für die Information für das Debianforum.

Da werde ich ma fragen ;)

Übrigens.

Als Version wird

Debian Linux powered by [netclusive]


angegeben. NUn bin ich verwirrt. Gibet noch andere Möglichkeiten?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 9. November 2006, 19:54

EnTeQuAk hat geschrieben:Als Version wird

Debian Linux powered by [netclusive]


angegeben. NUn bin ich verwirrt. Gibet noch andere Möglichkeiten?

Es gibt die Möglichkeiten 1.1 ... 3.0, 3.1, 4.0. Scheint so, als hätte dein Hoster die Debianinstallation modifiziert. Ich persönlich würde das Original Debian 3.1 verlangen, wer weiß was die da alles verpfuscht haben.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Donnerstag 9. November 2006, 20:01

Habe grad die Community ma um hilfe gebeten
http://www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=75771

Ma schaun, was die Sagen.

Wenn die sagen, das wirklich Testing druf ist verlang ich das auch.

(oder eventuell, wenn man das so machen kann Ubuntu ;) dann is die Umstellung kein deut groß :D )

MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 9. November 2006, 20:39

EnTeQuAk hat geschrieben:Habe grad die Community ma um hilfe gebeten
http://www.debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=75771

Ma schaun, was die Sagen.


EnTeQuAk hat geschrieben:(oder eventuell, wenn man das so machen kann Ubuntu ;) dann is die Umstellung kein deut groß :D )

Die Umstellung ist auch so nicht groß, da Ubuntu kommandozeilentechnisch mit Debian quasi identisch ist. Nur für Ubuntu solltest du dann aber auch das Ubuntuusers-Forum benutzen, nicht das Debianforum.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Donnerstag 9. November 2006, 20:47

Die Umstellung ist auch so nicht groß, da Ubuntu kommandozeilentechnisch mit Debian quasi identisch ist. Nur für Ubuntu solltest du dann aber auch das Ubuntuusers-Forum benutzen, nicht das Debianforum.


Das is mir schon klar ;)

Immo hab ich ja nun doch noch Debian Sarge, Testing oder was weiß ich druf ;)


MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 9. November 2006, 21:05

EnTeQuAk hat geschrieben:Immo hab ich ja nun doch noch Debian Sarge, Testing oder was weiß ich druf ;)

Ich weiß ;)
Du hast Debian Testing, welches im Moment Etch heißt und demnächst (wenn es nach zeitplan verläuft) Debian 4.0 wird.

Ich bin da etwas stur und würde wirklich Debian 3.1 "Sarge" verlangen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Donnerstag 9. November 2006, 21:14

Habsch nun auch.

Ich finds auch eher eine Frechheit, den Kunden da reinrenne zu lassen.

Gut, das ich euch habe ;)


Ma schaun, was die Sagen... wenns gewünscht ist ;) halt ich euch auf dem neuesten Stand

MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 9. November 2006, 21:26

EnTeQuAk hat geschrieben:Ich finds auch eher eine Frechheit, den Kunden da reinrenne zu lassen.

Eben, Debian Etch als Sarge zu verkaufen sollte wirklich nicht sein, nicht auf Servern.

EnTeQuAk hat geschrieben:Ma schaun, was die Sagen... wenns gewünscht ist ;) halt ich euch auf dem neuesten Stand

Jo, tu das :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
tiax
User
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 23. Juli 2005, 17:28
Kontaktdaten:

Beitragvon tiax » Donnerstag 9. November 2006, 22:25

Denkbar wäre, dass der Provider eigene Backports bereitstellt damit Adminsoftware o.Ä. geht.

Trotzdem Unfug, das meiste gibt es eh für sarge. Und wenn testing drin steht, wird das beim Release von etch auch nicht bei etch bleiben
Ne invoces expellere non possis
xmpp:florian@florianheinle.de
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Freitag 10. November 2006, 08:00

Sorry aber das musste ich euch Zeigen.

Ich habe einen kleineren Lachkrampf bekommen, als die mir die Antwort E-Mail zugeschickt haben.

wir verwenden das Debian Sarge Template, welches von SWSOFT zur Verfügung
gestellt wird. Um den Kunden aktuelle MySQL, PHP4 und PHP5 Versionen bereit
stellen zu können, verwenden wir diese aus dem dem Testing, dies ist korrekt.
Dennoc handelt es sich um das Debian Sarge System.


Find ich ansich irgentwie Lustig. Klingt so, nach nichts halbem und nichts ganzem :D

Jedenfals ist eine neuinstallation gerade im Gange. Es steht zwar immer etwas von "Template" da, nachdem installiert wird laut der Supportmail ist das aber ein Reines Sarge. Ma schaun ;)


Danke schonmal für eure Tipps!


MfG ENTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 10. November 2006, 16:43

EnTeQuAk hat geschrieben:Ich habe einen kleineren Lachkrampf bekommen, als die mir die Antwort E-Mail zugeschickt haben.

Hätte ich auch. Und dann wirklich überlegt ob die mich verarschen wollen oder einfach nur inkompetent sind.

EnTeQuAk hat geschrieben:Find ich ansich irgentwie Lustig. Klingt so, nach nichts halbem und nichts ganzem :D

Ist es auch nicht. Für aktuelle Versionen von PHP4, PHP5 und Co nimmt man wenn mans wirklich braucht Backports. Gibts von backports.org kostenlos und qualitativ hochwertig.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Samstag 11. November 2006, 10:22

Na Ja... neu installiert und selbst neu eingerichtet, ohne Plesk und den Schmarn und nun gehts.

Das gute is ja ;) ICh kann endlich Django laufen lassen fast ohne Weitere Konfigurationen :D


MfG EnTeQuAk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder