Standalone Python Webserver?

Sockets, TCP/IP, (XML-)RPC und ähnliche Themen gehören in dieses Forum
Antworten
tabellar
User
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:28

Mittwoch 25. Oktober 2006, 12:07

Hi zusammen,

beim Lesen der irc-logs auf pocoo.org bin ich auf die Diskussion
von Leonidas, Blackbird (mitshuhiko) und Amix gestossen. Es ging
um das Thema, ob das CMS "Skeletonz" von Amir, welches auf seinem
Framework AmiNation aufsetzt, auch auf anderen Webserver als wsgi
App lauffähig sei.

Das interessante für mich an der Diskussion war, dass Amir meinte,
dass in Zukunft Webanwendungen immer weniger auf standard Webservern,
sondern mit eigenen Webservern wie z.B. das AmiWeb von Amir (CherryPy)
betrieben werden. Benchmarks seinerseits zeigten, dass die Performanz
von z.B. CherryPy gegenüber anderen Webumgebungen (fast_cgi, mod_python,
etc.) in nichts nachsteht.

Auch meine Gedanken gehen in diese Richtung und die einfachen AppServer
von z.B. Blackbird wie James und Colubrid zeigen diese Richtung
ebenfalls auf. Zope, Twisted und all die anderen ebenso...

Meine Frage an Euch ist also, haben wir in Zukunft mehr Python Apps
mit Python-Webserver oder mit dem Apachen als Engine? Gibt es
Produktivtests und prinzipielle Benchmarks?

Ich für mein Gefühl sehe es auch so, dass ich lieber in sich geschlossene,
einfach zu installierende Python Apps (wsgi etc.) haben möchte, die aber
natürlich bzgl. Stabilität und Geschwindigkeit den "traditionellen" Systemen
mindestens ebenbürdig sind.


Tabellar
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Mittwoch 25. Oktober 2006, 15:42

Ich denke langfristig wird sich das auf WSGI einpendeln. Da kristallisieren sich dann möglicherweise einige bestehende oder noch kommende Server in Python heraus. Wenn es aber um das Heavy Lifting, insbesondere bei statischen Dateien, geht, wird da wohl auch langfristig kein Weg an so Wuppern wie Apache und Lighttpd vorbei gehen. Von deren anderen Fähigkeiten ganz zu schweigen, die in jedem neuen Python-Webserver immer wieder auf's neue einzubauen sicher keine gute Idee ist.

Für kleinere Anwendungen dürften Python-Webserver sich aber größerer Beliebtheit erfreuen, etwa für ein DVD-Sammlungs-Verwaltungstool oder ähliches, dass z.B. mit einem Browserinterface und einer leichten Datenbank wie SQLite daher kommen könnte, dem Benutzer aber kaum als Web-Anwendung auffällt, weil u.a. kein separater Webserver vonnöten ist. Der Desktop-Feed-Aggregator AmphetaDesk (übrigens in Perl geschrieben) ist ein Beispiel für eine solche Anwendung (wobei ich mir nicht mehr sicher bin, was das als Webserver verwendet) alternativ zu herkömmlichen GUI-Programmen.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Mittwoch 25. Oktober 2006, 15:51

Y0Gi hat geschrieben:Der Desktop-Feed-Aggregator AmphetaDesk (übrigens in Perl geschrieben) ist ein Beispiel für eine solche Anwendung (wobei ich mir nicht mehr sicher bin, was das als Webserver verwendet) alternativ zu herkömmlichen GUI-Programmen.
Gleiches macht MoinX, wobei es MoinMoin mit dem Twisted-Webserver koppelt.

Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Y0Gi, dass große Webserver wie Apache und Lighty dadurch nicht ersetzt werden, zumindest nicht für alles. Denn es ist ja so, dass es viele HTTP-Server in Python gibt, weil die Stdlib einen einfachen Server mitbringt. Jedoch sind in Programmen wie Apache schon Jahre an Optimierungen eingeflossen. Amix hat von Benchmarks gesprochen und ich habe gehört, dass ein CherryPy-Server slashdotten überleben kann jedoch habe ich bis jetzt keine konkreten und aktuellen Zahlen (bzw. Diagramme) gesehen. Amix nutzt ja Proxies, d.h. sein AmiNation hostet auch nur den Python-Part seiner Webseite.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
tabellar
User
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:28

Donnerstag 26. Oktober 2006, 08:32

Danke für die Antworten :!:

Ich denke, es geht hier auch nicht darum, "ob oder ob nicht", aber die
Thematik zeigt auf, dass es auch ECHTE Pythonalternativen zu den
"Enterpriservern" wie Apache und Lighttpd gibt.

Es ist doch toll, welche Vielfalt wir im Pythonlager mittlerweile für Webanwendungen
schon haben :wink: . Was mir auch gut gefällt ist die Tatsache, dass wir
nicht mehr nur von den kompletten Frameworks reden, sondern immer mehr
den Fokus auf die einzelnen Komponenten und deren Funktion legen
(Webserver, Parser, Lexer, etc.).Ich denke, die Zukunft mit Python und
Webanwendungen wird noch sehr spannend...

Grüsse
Tabellar
tabellar
User
Beiträge: 186
Registriert: Mittwoch 4. September 2002, 15:28

Dienstag 7. November 2006, 16:41

Hab hier mal ne URL mit diversen Benchmarks http://www.cms.rk.edu.pl/benchmark.html.
Allerdings ist der Server ganz schön oft down ... :roll:

Tabellar
Antworten