physik beschleunigung formel

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

physik beschleunigung formel

Beitragvon Costi » Sonntag 15. Oktober 2006, 19:33

der physik unterricht ist sooo einfach, dass ich nicht aufpasse und daher nichts verstehe!

und wir schrieben jetzt so in drei tagen ne klausur, thema ist die beschleunigung, ich muss daher jetzt DIE (es gibt doch nur eine?) formel wissen mit der man allgemeine aufgaben ueber beschleunigung ausechnen kann

danke ( ;
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Beitragvon murph » Sonntag 15. Oktober 2006, 19:55

http://de.wikipedia.org/wiki/Beschleunigung

wir haben die alle ohne die einzelnen zusatzliterale gemacht, wussten, was man mit welchem verbinden kann.
Benutzeravatar
Whitie
User
Beiträge: 111
Registriert: Sonntag 4. Juni 2006, 12:39
Wohnort: Schulzendorf

Beitragvon Whitie » Sonntag 15. Oktober 2006, 19:55

Ich bin ja eigentlich für selber lernen, aber ...
Klick mich

Gruß, Whitie
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Sonntag 15. Oktober 2006, 20:02

Bin nicht sicher ob stimmt aber ..
X(t) = 0.5at^2+Vo*t+Xo
V(t) = a*t +Vo

MfG
Andreas
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon rayo » Montag 16. Oktober 2006, 07:29

Hi

gleichmässige Beschleunigung nehm ich an oder?

XT@ngel hat da schon mal die wichtigsten.

v(s) = wurzel(2*a*s+Vo^2) # Geschwindigkeit abhängig vom Weg

s = V1^2-V0^2 / (2*a)

Beim Freien Fall:
s(t) = g/2 *t^2
v(t) = g*t = wurzel(2*g*s)

Wurfhöhe (Wurf senkrecht nach oben):
x = Vo^2 / (2*g)

Aber warum verstehst du das Thema nicht wenns so einfach ist? Wenn der Unterricht langweilig ist versteh ich es, dass du nicht aufpasst, aber wenn er einfach ist müsstest du doch alles aus dem Ärmel schütteln...

Gruss
Zuletzt geändert von rayo am Montag 16. Oktober 2006, 08:50, insgesamt 1-mal geändert.
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Montag 16. Oktober 2006, 08:44

Hast Du keine Mitschüler? Keine Formelsammlung? Keine Suchmaschine? :roll:
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Beitragvon murph » Montag 16. Oktober 2006, 09:16

habt ihr das so gelernt :-S
(ich weiß, dass das eine dumme frage ist^^)
ich kenne die formeln nicht mehr, die waren aber eher wie folgt strukturiert:
v = s/t
a = s^2/t
oä.
und irgendwas weiß ich auch ;-)
wurzeln kann man auch mit power of 1/2 umschreiben.
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon rayo » Montag 16. Oktober 2006, 12:03

Du meinst wohl:
v = s/t
a = s/t^2

aber so ist einfach die Geschwindigkeit und die Beschleunigung definiert, dass sind nicht wirklich Formeln :)

Gruss
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Montag 16. Oktober 2006, 14:40

Und nicht vergessen, beides gilt nur für
Besch (a) = konst ;)
Ändert sich die Besch, musst du t=0 neu setzten
bzw in einem anderen KOSY rechnen => Neue Bewegungsgleichung aufstellen

P.S Formelsammlung hilft bei Ph eh nicht viel man muss das Zeug verstanden haben. :roll:
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Beitragvon murph » Montag 16. Oktober 2006, 15:19

also, solche sachen haben wir uns einfach nur gemerkt und nicht durch pfeile neben, über oder unter den variablen ebenso wenig wie auch nicht durch buchstaben in klammern als index oder auch ohne klammern gemerkt,
wie man das zeug benutzt, war auswendig zu wissen.
man weiß ja schließlich normalerweise, was irgendwie zusammenhängt
(oder auch nicht, aber dann verwirren vllt das ganze den leser nur noch mehr ;-) )
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon rayo » Montag 16. Oktober 2006, 17:09

Dann lern du mal die Formel alle auswendig, für unsere Schlussprüfung hab ich 20 Seiten von Hand geschrieben als Formelsammlung dabei gehabt (zusätzlich zum Formelbuch, aber da find ich es nicht so schnell)

Da bin ich schon froh dass bei uns nicht alles auswenig gelernt werden muss ;).


Und falls man die Beschleunigungsfunktion kennt a(t) = ... kann man durch einmaliges Integrieren die Geschwindigkeitsfunktion und durch zweimaliges Integrieren die Streckenfunktion.

Aber ich denke wenn Physik noch so einfach ist wird er dass nicht brauchen ;)

Gruss
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Beitragvon Costi » Donnerstag 19. Oktober 2006, 13:25

hab die arbeit jetzt gerade geschrieben

naja ich denke ich hab so 40% prozent richtig.
und ich hatte ausgerechnet das ein kind mit 53 m/s eine rutsche verlässt, und dan 2 meter weiter und 1.5 meter weiter nach unten auf den wasser fällt (bildlich vorstellen)
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon rayo » Donnerstag 19. Oktober 2006, 15:38

So einfach wars anscheinend doch nicht :x
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Donnerstag 19. Oktober 2006, 19:05

Costi hat geschrieben:und ich hatte ausgerechnet das ein kind mit 53 m/s eine rutsche verlässt


Ups. Das sind 190 km/h :P

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder