KeePass

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten

Was hälst du von KeePass?

Benutze ich auch, ist super.
2
11%
Halte ich nix von, ich hab überall das selbe Passwort.
3
17%
Brauch ich nicht, ich hab einen großen Zettel.
0
Keine Stimmen
KeePass ist mist, ich kenn was anderes. (Was?)
2
11%
Ich hab alles im Kopf!
10
56%
Mein System ist sicher, ich speicher alles in einer Text-Datei.
1
6%
 
Abstimmungen insgesamt: 18
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 14:30

Was haltet ihr von Tools wie KeePass:
http://keepass.sourceforge.net
:?:

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 18:15

jetzt wüsst ich nur gerne, wer immer das gleiche passwort benutzt :-)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 18:35

My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 18:47

Leonidas hat geschrieben:KWallet?
Wenn, dann hätte ich gern was für Windows und Linux ;)

Mit KeePassX gibt es eine Linux Version. Man kann anscheinen die erstelle Datenbank mit der Windows und der Linux Version problemlos bearbeiten, das ist schon mal ein dicker Pluspunkt.
Schön ist auch das es die sog. "Anwendungspaket" gibt, da sind für Linux schon die meisten benötigten Bibliotheken enthalten. Auspacken und starten ;)

Die Datenbank auf ein Netzwerk-Share und man kann von überall seine Passwörter verwalten...

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
newone_XXV.
User
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 20. Juni 2006, 15:03
Wohnort: Direkt vor meinem PC
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 19:02

Oder man hat ca 10 die sich überall abwechseln ;)
BlackJack

Dienstag 27. Juni 2006, 19:09

Ich benutze auch KWallet. Das war eigentlich keine bewusste Entscheidung -- es bot sich einfach an, weil es in KDE Anwendungen so gut integriert ist.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 19:22

jens hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:KWallet?
Wenn, dann hätte ich gern was für Windows und Linux ;)
Für eine Passwortverwaltung ist mir das persönlich.. einfach egal.
jens hat geschrieben:Mit KeePassX gibt es eine Linux Version.
Integriert sich aber wohl nicht so schön in KDE wie KWallet.
jens hat geschrieben:Schön ist auch das es die sog. "Anwendungspaket" gibt, da sind für Linux schon die meisten benötigten Bibliotheken enthalten. Auspacken und starten ;)
Also ein Paket dass seine eigene glibc mitbringt, keine eigenen xlibs, sein eigenes GTK, ATK, Pango, was auch immer? Wofür soll das gut sein, ausser platz auf der Festplatte zu verschwenden. Das ist WIndows parktitk, nicht Linux-like (hab ich schon gesagt, dass ich die libSDL unter Windows etwa 10 Mal parallel installiert hatte?).
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 19:33

Leonidas hat geschrieben:
jens hat geschrieben:Wenn, dann hätte ich gern was für Windows und Linux ;)
Für eine Passwortverwaltung ist mir das persönlich.. einfach egal.
Mir nicht ;) Ich bin ständig in beiden Welten...

Leonidas hat geschrieben:Also ein Paket dass seine eigene glibc mitbringt, keine eigenen xlibs, sein eigenes GTK, ...
Es gibt natürlich auch ein DEB, RPM Paket oder die Sourcen!
Mit gefällt es allerdings so, weil ich es nicht auf jeden Rechner installieren muß. Es liegt auf einem Netzwerk-Share und ich brauch nur das Programm zu starten... Finde ich praktisch. Belegt 15MB
Am liebsten wäre es mir allerdings ich könnte KeePassX über aptitute installieren... Gibt es aber nicht...


Ich benutzte eigentlich überall ein anderes Passwort. Nichts was man sich merken kann, sondern einfach dureinander gewürfelte Zeichen. Ich hatte mir alle auf ein DIN A4 Blatt aufgeschrieben. Langsam ist aber auch die Rückseite voll und manche aufgeschrieben sind mittlerweile durchgestrichen... Also sehr unübersichtlich geworden...

Ich denke ich speicher erstmal nur relativ unwichtige Passwörter und Zugangsdaten zum Web-Hosting-Provider oder zu meinem Server kommen auf einen frischen neuen Zettel ;)

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 27. Juni 2006, 21:25

jens hat geschrieben:Am liebsten wäre es mir allerdings ich könnte KeePassX über aptitute installieren... Gibt es aber nicht...
Kannst ja ein kleines APT-Repository aufsetzen und dort das DEB reinpacken. Ist ja nicht schwer.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
gummibaerchen
User
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 7. Oktober 2006, 15:13

Dienstag 10. Oktober 2006, 20:57

Hab hier zig Zettel rumfliegen :)

Sicherer als irgendwie in txt-Dateien zu speichern und was wenn der Rechner irgendwie gelöscht wird?

Falls mein Haus abbrent sind mir die PWs auch schei*egal^^
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Mittwoch 11. Oktober 2006, 14:06

Ich bevorzuge Bruce Schneiers Password Safe. Neben der Windows-Version gibt es u.a. eine Unix-CLI-Version, eine Linux-Version auf Qt (MyPasswordSafe), eine Tcl/Tk-Multiplatform-Version (Password Gorilla) [alle Links am Ende der o.g. Website] sowie ein Python-Modul. Damit bin ich nicht auf eine Plattform beschränkt und kann die Daten überall entschlüsseln.
mitsuhiko
User
Beiträge: 1790
Registriert: Donnerstag 28. Oktober 2004, 16:33
Wohnort: Graz, Steiermark - Österreich
Kontaktdaten:

Mittwoch 11. Oktober 2006, 16:25

jens hat geschrieben:"Anwendungspaket" gibt, da sind für Linux schon die meisten benötigten Bibliotheken enthalten. Auspacken und starten ;)
...langsam wird mir klar warum pylucid alles selbst mitbringt...
TUFKAB – the user formerly known as blackbird
Antworten