OS-Datenbank gesucht

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Sonntag 4. Juni 2006, 23:13

hi!
ich suche zur Zeit eine Datenbank, die etwas größer sein soll
(es sollen ebayartikel mit deren bildern darin gespeichert werden).
SQLite soll ja nur für kleinere Anwendungen praktisch sein,
also würde ich eher zu etwas anderem tendieren...
mysql ist dafür aber zu kompliziert, ich brauche keinen getrennten client und server, ebenso muss es keinen unterschied zwischen dem user und dem superuser machen...
au0ßerdem soll sie portabel sein, sprich ein skript soll sie auslesen, ohne installation auf dem system
erstaunlicherweise finde ich erstaunlich wenig, nur kommerzielle sachen, wenn ich "-mysql" bei google als parameter angebe.
kennt ihr da systeme, die meinen anforderungen entsprechen?
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5555
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)
Kontaktdaten:

Montag 5. Juni 2006, 09:06

murph hat geschrieben:ich suche zur Zeit eine Datenbank, die etwas größer sein soll (es sollen ebayartikel mit deren bildern darin gespeichert werden).
SQLite soll ja nur für kleinere Anwendungen praktisch sein,
also würde ich eher zu etwas anderem tendieren...
Hi murph!

So schlecht wie du meinst ist SQLite gar nicht. SQLite ist eine sehr schnelle Desktop-Datenbank. Du wirst damit auch bis zu einem oder zwei Gigabyte an Daten nicht schlecht fahren. Allerdings bricht dir SQLite zusammen, sobald du von mehreren Programmen/Computern aus, gleichzeitig auf die Daten zuzugreifen um diese zu verändern. Dafür ist es nicht gemacht.

Kaum etwas ist praktischer als SQLite, wenn du so etwas wie von dir beschrieben machen möchtest.

Bei deiner Programmidee solltest du aber eine Sache bedenken. Datenbanken werden meist langsam, wenn du sie mit Blob's (Bilder oder andere binäre Daten) fütterst. Es ist kein Problem, kleine Bilder in die Datenbank zu speichern, aber wenn deine Datenbank z.B. ein Gigabyte groß ist und davon 900 Megabyte nur Bilder sind, dan hast du etwas falsch gemacht.
Bilder lassen sich viel effektiver im Dateisystem speichern. Einfach alle Bilder in einen eigens dafür vorgesehenen Ordner speichern. Den richtigen Dateinamen und den Pfad zum Bild in die Datenbank. So bleibt dein Programm schnell und es ist keine große Hexerei, so etwas zu programmieren.

Gerade eben fällt mir noch eine Variante ein:
Du könntest die Datenbank und die Bilder in einen einzigen Ordner speichern. Die Bilder einer Internetseite speicherst du einfach in TAR-Archive und behälst in der Datenbank den Pfad zum Tar-Archiv. So brauchst du dich nicht um die Anpassung der Dateinamen kümmern.

Das sind nur einige Möglichkeiten. Du musst natürlich selber herausfinden, was für deinen Fall ideal ist. Aber denke daran: Keine großen Bilder in die Datenbank. Das macht sie langsam.

mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
murph
User
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 14. April 2006, 19:23
Kontaktdaten:

Montag 5. Juni 2006, 10:59

ok, thx!
also dann bleibe ich bei sqlite, werde nur noch versuchen, sie zu finden, damit ich die datenbank auf eine cd/dvd brennen kann und dazu die bniary mitliefere, also, dass ich über python die argumente an eine binärdatei gebe und dort die antwort ausgelesen wird. ewrde dann mal schauen, ob das geht, weil wenn das geht, bleibt mir eine installation erspart, was ich persönlich gut finde´, auch wenn man sqlite immer brauchen kann. ^^
das hängt vor allem damit zusammen, dass ich auf drei rechner angewiesen bin ( Laptop, PC-Ubuntu, PC-Windows(freundin) ).
Antworten