Linux-Kernel -- Bootoptionen (root, ramdisk)

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Sonntag 21. Mai 2006, 17:18

Ich wuerde gerne meinem Linux-Kernel per Bootoption mitteilen, dass er das root-Dateisystem von Diskette laden soll. :D Mit der Bootoption root=/dev/fd0 eigentlich kein Problem.

Jetzt ist das Dateisystem auf der Diskette aber gezippt, sodass die Diskette in den RAM geladen werden muss und dann dass root-Dateisystem von einer Ramdisk geladen werden muss. Die Option root=/dev/ram0 laedt das root-Dateisystem von der Ramdisk, aber wie kommt der Inhalt der Diskette vorher in den RAM?

Im Internet habe ich die Moeglichkeit gefunden, den Kernel mittels rdev so zu aendern, das das gewuenschte Verhalten defaultmaessig eingestellt wird, aber das muss doch auch per Bootoption gehen? :roll:
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Sonntag 21. Mai 2006, 18:09

Ahh, jetzt klappt es: root=/dev/fd0 load_ramdisk=1
Natuerlich muss die Ramdisk-Unterstuetzung im Kernel aktiviert sein, und evtl. hat mir der Initial-Ramdisk-Kram dazwischengefunkt? (Kenne mich mit letzterem nicht wirklich aus, aber ohne den Initial Ramdisk-Kram gehts.)

EDIT: Und mit root=/dev/fd0 load_ramdisk=1 rw kann man das root-Dateisystem zum lesen *und* schreiben mounten. 8)
Antworten