ARP-Spoofing

Sockets, TCP/IP, (XML-)RPC und ähnliche Themen gehören in dieses Forum
No_ok
User
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 19:33
Kontaktdaten:

ARP-Spoofing

Beitragvon No_ok » Freitag 31. März 2006, 15:32

Hallo,
auf Grund eines Schulprojektes soll ich ARP-Spoofing-Angriffe durchführen. Um dies zu beschleunigen, wollte ich mit Python ein Script schreiben, dass die entsprechenden ARP-Paket erzeugt und verschickt. Kennt ihr eine geeignet Bibliothek mit der man sowas durchführen kann?

Schon mal Danke

MfG
No_ok
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Freitag 31. März 2006, 15:39

auf Grund eines Schulprojektes soll ich ARP-Spoofing-Angriffe durchführen.


Wer's glaubt? Ich nicht. Und wenn Du sowas tatsächlich für die Schule machen sollst, dann bringts Dir viel mehr wenn Du selber nach eine Lib dafür suchst (und es gibt welche, soviel kann ich schonmal sagen...)
--- Heiko.
No_ok
User
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 19:33
Kontaktdaten:

Beitragvon No_ok » Freitag 31. März 2006, 16:00

modelnine hat geschrieben:
auf Grund eines Schulprojektes soll ich ARP-Spoofing-Angriffe durchführen.


Wer's glaubt? Ich nicht. Und wenn Du sowas tatsächlich für die Schule machen sollst, dann bringts Dir viel mehr wenn Du selber nach eine Lib dafür suchst (und es gibt welche, soviel kann ich schonmal sagen...)


Glücklicherweise gehen Schulen auch mit der Zeit und sprechen auch Sicherheitsprobleme in der Netzwerktechnik an. Aber schade, dass das einige nicht wahr haben wollen.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Freitag 31. März 2006, 20:51

Glücklicherweise gehen Schulen auch mit der Zeit und sprechen auch Sicherheitsprobleme in der Netzwerktechnik an. Aber schade, dass das einige nicht wahr haben wollen.


"Sicherheitsprobleme ausprobieren" ist ziemlich ohne Schnittmenge mit "Sicherheitsprobleme verstehen". Ich finds toll wenn sowas richtig und auf eine vernünftige Art im (Schul?-)Unterricht gemacht wird, aber wie ich bereits sagte:

1) wenn Du was dazu programmieren sollst (Hausaufgabe!), such Dir gefälligst selber Bibliotheken um das zu machen (google before you ask...!), die gibts zwar nicht wie Sand am Meer, aber Du bist nicht der erste der was in die Richtung mit Python machen will. Ich hab gerade auf Google gesucht, und in den ersten 20 Treffern haben mich drei Links angesprungen, die sich mit ähnlichen (zwar nicht ganz den selben, aber fast den gleichen) Themen auseinandersetzen, die Du gut lesen hättest könnten ohne gleich zu fragen.

Du hast ja schon eine ungefähre Ahnung was Du machen musst (sonst würdest Du zumindest nicht fragen ob's eine Bibliothek gibt um die entsprechenden ARP-Pakete zu generieren), und es wird nicht lange dauern um auf Google etwas zu rohen Paketen und Python zu finden, und Dir dann selber eine kleine Bibliothek zu basteln die einen Ethernet-Header um ein ARP-Paket Deiner Wahl baut (beide Formate sind in RFCs gut dokumentiert, und sind dazu noch relativ einfach, zumal Du im Endeffekt als Proof Of Concept nur statische Paketinhalte nehmen mußt, also sogar direkt aus den RFCs abschreiben kannst, und einfach horchst was über den rohen Socket wieder reinkommt, siehe hierzu zum Beispiel Packet Capture, was Ihr ja sicherlich auch schon eingesetzt habt, zum Beispiel in Form von ethereal, und auch da gibts Möglichkeiten das mit Python zu machen).

Die generierten Pakete kannst Du ohne Zusatzbibliotheken direkt in den Ethernet-Stack deines Rechners injizieren (unter Linux supereinfach, unter BSD nur wenig schwerer, unter Windows keine Ahnung, aber ich könnte mir vorstellen dass da auch sowas wie rohe Sockets zu finden sind, also nicht schwerer als auch unter den anderen Systemen), sprich ein man socket hätte hier nicht unwesentlich geholfen solltest Du Dich unter *nix bewegen; der Verweis steht auch in der Python-Dokumentation zum socket-Modul.

und 2) einfach es auszuprobieren ist Blödsinn. Es bringt einen Scheiß dass Ihr einfach gesagt bekommt: "so, jetzt macht mal ARP-Spoofing, weil's so toll ist," sondern wenn man Euch wirklich was über Sicherheit beibringen will geht das nicht darüber indem man Euch zeigt wie's geht, sondern indem man Euch zeigt was Ihr dagegen machen könnt, bzw. Ihr probiert einen Gegenmechanismus zu erarbeiten, und euch aus dieser Richtung dem eigentlichen Problem hinter ARP-Poisoning (der in meiner Sicht bessere Name für diese Technik) nähert.

Die Herangehensweise über die destruktive und unverantwortliche Seite ist ungefähr das selbe wie wenn ich lerne Auto zu fahren indem ich möglichst unverantwortlich fahre, in der Hoffnung dass ich irgendwann lerne wie's richtig geht. Bis dahin hab ich fünf Menschen überfahren, zehn Zäune kaputtgerammt, und am besten noch mich selbst und mein Auto im See versenkt. Wenn ich defensives Fahren lerne, ist es genau andersherum, ich lerne zuerst wie ich mich gegen die Unverantwortlichkeit der anderen Schütze, und aus dieser Ausgangsposition heraus kann ich dann entwickeln und entscheiden was ich für mich an "unverantwortlichen" Verhalten zulassen will.

und 3) gibts schon genügend Skript-Kiddies da draußen die sowas in einem Netz einsetzen um Unruhe zu stiften, und da die "White-Hats" definitiv nicht so schnell hinterherkommen um Löcher zu flicken wie andersherum Löcher gefunden werden find ich's noch viel unverantwortlicher dass man Leuten die aus meiner eigenen Erfahrung raus mit solchem Destruktionspotential nicht vernünftig umgehen können noch ein Gewehr mehr in die Hand gibt.

Ich bin nicht so alt dass ich vergessen hätte was ich oder Mitschüler von mir in der Schule mit solchem Wissen angefangen hätten/haben.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich behaupte definitiv nicht, dass Deine Motivation hinter der Frage irgendwie verwerflich ist, wenn Du Dich ernsthaft mit Sicherheit auseinandersetzen willst, in dem Fall bleibt einfach nur der Hinweis auf "Google before you ask".

Nur: wenn Du wirklich das ganze zum Lernen und verstehen von Netzwerksicherheit verwenden willst, guck Dich um wieviele das nicht wollen, sondern es einfach "megal33t" finden von anderen Leuten die Mails lesen zu können. Ich kann ein Lied davon singen was passiert wenn Skript-Kiddies ein Netz befallen; ich hab selbst genügend davon im Studierendennetz an der Uni, und komme kaum hinterher das sauber zu halten für die Anwender die damit einfach nur arbeiten wollen...
--- Heiko.
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Montag 3. April 2006, 08:47

Mann, modelnine, mach mal langsam.

zu 1) Er hat nur nach ner Lib gefragt. Nicht danach, dass jemand seine Hausaufgaben macht. Du schreibst selbst, dass die Google-Treffer nur so ähnlich sind. Wär es ein anderes Thema, hättest IMHO genau Du geantwortet: "Klar, hier ist sie!" und verlinkt und basta!

zu 2) Ich fürchte, dass wir hier im Forum keinen Einfluss auf die Aufgabenstellung haben werden und daher halte ich es für völlig überflüssig über deren Sinn und Unsinn zu diskutieren.

zu 3) Das ist die alte Grundsatzdiskussion, wie man mit solchem Wissen umgeht. Ich persönlich bin da völlig anderer Meinung, als Du. Ich hab mir überdies auch alte Beiträge von No_ok angesehen und kann keinen Hinweis darauf finden, dass er ein Script-Kiddie ist.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Montag 3. April 2006, 21:07

Mann, modelnine, mach mal langsam.


Das liegt am Thema... :-)

Ich hab mir heute auch mal die alten Beiträge von No_Ok angeguckt, und, ja, Du hast recht dass er bisher nicht damit aufgefallen ist dass er das Verhalten eines Skript-Kiddies zeigen würde. Stimmt alles wunderbar, und ich sagte ja auch dass ich ihm keine bösen Intentionen unterstelle.

Nichtsdestotrotz bin ich sehr vorsichtig was sowas angeht; ARP-Poisoning in den falschen (eigentlich in allen) Händen ist ein sehr böses Tool um die Stabilität und Integrität eines Netzes vollständig zu zerstören; sowas geb ich, wie ich auch schon erklärt hatte, niemals freiwillig an andere Leute weiter, nicht weil ich mir so toll vorkomme dass ich weiß wie man's in Python macht, denn wenn's jemand machen will dann kann er eines der gut funktionierenden frei verfügbaren Tools dafür nehmen (ohne irgendwas selbst schreiben zu müssen), sondern schlicht und ergreifend dass die "dunkle Seite der Macht" (um mal Star-Wars zu zitieren) nichts ist was in eine öffentliche Umgebung wie ein Forum wie diesem gehört. Deswegen auch mein nicht so ganz dezenter Hinweis dass er bitteschön googlen soll, da finden sich genügend Informationen wie man das machen kann (und ich hab 'ne ganze Menge Stichwörter in meinem letzten Post gegeben...!).

No_Ok, nimms bitte nicht persönlich, aber wenn Du wirklich was damit machen willst, dann kannst Du mich gerne abseits von der Plattform hier kontaktieren (zum Beispiel per eMail, die auch nicht schwer rauszufinden ist über mein Blog), und ich lass Dir dann Informationen zukommen wenn Du die möchtest und mittlerweilen selbst nix gefunden hast, aber hier im Forum werd ich nichts mehr dazu sagen. Unabhängig davon, wer fragt.
--- Heiko.
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Dienstag 4. April 2006, 07:51

Die dunkle Seite? Das ist doch die mit Schoko! :wink:
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Dienstag 4. April 2006, 08:04

Die dunkle Seite? Das ist doch die mit Schoko! ;-)


Jo. Die meinte ich. ;-)
--- Heiko.
dev
User
Beiträge: 49
Registriert: Montag 23. Januar 2006, 09:52
Kontaktdaten:

Re: ARP-Spoofing

Beitragvon dev » Dienstag 4. April 2006, 09:30

No_ok hat geschrieben:Um dies zu beschleunigen, wollte ich mit Python ein Script schreiben, dass die entsprechenden ARP-Paket erzeugt und verschickt. Kennt ihr eine geeignet Bibliothek mit der man sowas durchführen kann?


http://www.secdev.org/projects/scapy/

... only try this at home! ;-)

Ciao,
dev
dev
User
Beiträge: 49
Registriert: Montag 23. Januar 2006, 09:52
Kontaktdaten:

Beitragvon dev » Dienstag 4. April 2006, 09:31

N317V hat geschrieben:Die dunkle Seite? Das ist doch die mit Schoko! :wink:


Zartbitter - bei der Tricolade. *scnr*

Ciao,
dev
No_ok
User
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 19:33
Kontaktdaten:

Beitragvon No_ok » Mittwoch 5. April 2006, 18:02

danke für den link dev. :)
No_ok
User
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 19:33
Kontaktdaten:

Beitragvon No_ok » Freitag 5. Mai 2006, 15:15

Gibt es so was wie scapy auch für windoff?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder