Snack verweigert Installation unter SuSE10

Probleme bei der Installation?
Antworten
snakeseven
User
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 14:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Dienstag 14. März 2006, 22:21

Hi,
möchte Snack http://www.speech.kth.se/snack/download.html unter SuSE10 installieren und scheitere schon am './configure'. Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

configure: WARNING: Can't find Tcl configuration definition
Ok. Dachte ich, Tcl fehlt (laut Paketmanager nicht). Neustes Tcl nochmal runtergeladen, entpackt und im Unix-Ordner './configure' eingegeben. Da bekomme ich dann diese Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

configure: error: no acceptable cc found in $PATH
Was will Susi von mir ? Was ist 'cc' ?
Bin von Windoof gewohnt, daß auch funktioniert, was es in den Readme-Files steht. Bei Linux muss man offensichtlich erstmal einen Feuertanz aufführen, oder auf Vollmond warten !?

ein frustrierter Seven
BlackJack

Mittwoch 15. März 2006, 07:15

Die meisten Distributionen, so auch SuSE, teilen die Programme auf zwei Pakete auf. Eines mit den Dateien die man braucht um das Programm laufen zu lassen und eines das man braucht wenn man Software mit oder für das Programm oder die Bibliothek entwickeln möchte.

Wenn Du also Tcl nur benutzt, dann reicht das `tcl` Paket, wenn Du aber irgendetwas Übersetzen möchtest das Tcl einbindet, dann brauchst Du auch das `tcl-devel` Paket.

Die zweite Meldung bedeutet, dass kein C-Compiler gefunden wird, Du also den GCC nicht installiert hast. Tcl wirst Du wahrscheinlich nicht selbst übersetzen müssen, wenn Du das `tcl-devel` Paket installierst, aber den C Compiler brauchst Du auch für's übersetzen von TkSnack.

Übersetzen von Programmen ist ein bischen mehr Arbeit als RPMs installieren. Die READMEs gehen im allgemeinen davon aus, das man weiss was man da tut.
snakeseven
User
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 14:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mittwoch 15. März 2006, 07:48

BlackJack hat geschrieben:... Die READMEs gehen im allgemeinen davon aus, das man weiss was man da tut.
Hab ich mir gedacht, daß Linux nicht einfach nur ein Betriebssytem, sondern eine Philosophie ist. Heute ist ja Vollmond und wenn ich deine bestimmt sehr nützlichen Tipps anwende, könnte es sogar klappen, wenigstens den C-Compiler nachzuinstallieren. Warum SuSE das nicht gleich von selber gemacht hat, verstehe ich aber nicht. Offensichtlich braucht man den ja öfter !?

Thanx, Seven
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Mittwoch 15. März 2006, 08:56

snakeseven hat geschrieben:Warum SuSE das nicht gleich von selber gemacht hat, verstehe ich aber nicht. Offensichtlich braucht man den ja öfter !?
Das Zielpublikum von SuSE ist ganz klar der Endanwender und der braucht definitiv keinen Compiler, weil er nicht entwickelt und Software per YaST installiert.

Nicht frusten lassen! Da wächst Du schon rein. :-) Übrigens: was ist denn der "Unix-Ordner"?

Hast Du schonmal bei Packman oder rpmseek gekuckt, ob es nicht doch ein rpm-Paket für Snack gibt? Für Linux-Einsteiger ist ein Paketmanagement praktisch essentiell bis man mal den Überblick hat.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
snakeseven
User
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 14:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 16. März 2006, 13:53

N317V hat geschrieben: Hast Du schonmal bei Packman oder rpmseek gekuckt, ob es nicht doch ein rpm-Paket für Snack gibt?
Guter Tipp, kannte ich als Windoofi natürlich nicht :roll:
Nehme ich .i586 oder .src ? Mein Rechner hat einen Intel-Prozessor.

Gruss, Seven
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Donnerstag 16. März 2006, 14:04

i586 ist das compilierte Paket fuer Intel Pentium-Prozessoren.
src sind die Sourcen, aber die willst du ja gerade nicht...
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Donnerstag 16. März 2006, 14:08

Sisyphus sagt mir grad gar nichts. Ist das ne Distribution? src sind wieder Sourcen, also Quellcode. i586 dürfte das richtige für Dich sein. Ich seh grad: auf der Download-Seite von Snack gibt es ja auch ein Binary, also fertig compiliert. Wie siehts damit aus?

Das hab ich auch noch so auf die Schnelle gefunden:
http://rpmfind.net/linux/rpm2html/searc ... suse&arch= (runterscrollen)

HTH
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
snakeseven
User
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 14:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 16. März 2006, 14:19

Ja, danke habe inzwischen auch über rpmssek SuSE RPMs gefunden.
Und i586 ist falsch, weil ich Konfusling ja auf meinem Athlon Rechner Linux laufen habe. Die vielen Rechner bringen mich ganz durcheinander :) . Da wäre dann x86_64 das richtige ? Hab mir aber trotzdem auch nochmal das Binary runtergeladen.

Gruss, Seven
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Donnerstag 16. März 2006, 14:26

snakeseven hat geschrieben:Und i586 ist falsch, weil ich Konfusling ja auf meinem Athlon Rechner Linux laufen habe. Die vielen Rechner bringen mich ganz durcheinander :) . Da wäre dann x86_64 das richtige ?
Also mein Athlon ist noch ein 32-Bit. x86_64 ist ja für 64-Bit-Rechner. Ich nehm halt, wenn es keinen speziellen Build für Athlon gibt einfach irgend nen x86, also z.B. 586.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
snakeseven
User
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 7. Oktober 2005, 14:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 16. März 2006, 18:30

Hat geklappt,
das ich alter Mausschupser das noch hinkriege :lol:
Also Snack läuft und Sctite auch. Kann ich entlich wieder in gewohnter Umgebung arbeiten. Sogar Zope konnte ich ohne Konflikte mit bestehenden Paketen auf diese Weise installieren ! Vieleicht wird aus mir ja doch nochmal ein richtiger Linuxuser ?

Gruss, Seven
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Donnerstag 16. März 2006, 18:33

snakeseven hat geschrieben:Vieleicht wird aus mir ja doch nochmal ein richtiger Linuxuser ?
Man läppert sich sein Wissen so mit der Zeit zusammen. Macht aber mit jedem Puzzleteil, das man findet mehr Spaß. IMHO, natürlich.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
Antworten