Qweets Verhalten

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Qweets Verhalten

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 12:08

Edit by blackbird: von hier abgetrennt: http://www.python-forum.de/viewtopic.php?t=5281

Ich denke mit dieser Kette könnten wir all dieses Wissen zusammentragen.


Um mal wieder in meine gewohnt-provozierende Facon zurückzufallen:

Was für ein Quark!

In einem Wiki kann man Informationen zusammentragen (und zwar als Text, nicht als einzelne Sätze), in einem FAQ kann man Informationen zusammentragen (auch als Text, nicht als einzelne Sätze, auch wenn hier die Antworten kürzer ausfallen als in einem Wiki im allgemeinen), sogar in einem Notizbüchlein zu Hause kann man das (hier sogar in einzelnen Sätzen, auch wenn man später meißtens nicht mehr versteht was man geschrieben hat).

In einem Forum, besonders auf diese Art und Weise, kann man das nicht.

qweet, nichts gegen Deine Versuche Mindmapping zu machen, aber such Dir doch lieber eine Umgebung die dafür sinnvoller geeignet ist als dieses Forum. Das wäre zum Beispiel eine Kneipe um die Ecke mit acht anderen Leuten die schon relativ angetrunken sind und alle so tun müssen als ob sie Ahnung von was haben und inhaltsleere Fakten in ein Gespräch einstreuen.

Das gilt genauso für alle anderen die meinen dem Forum einen Dienst zu erweisen indem sie Schwachsinn wie diesen von sich geben.

Noch mal zum mitschreiben:

Forum:
Frage -> Antwort(en)

Wiki:
Thema -> Text(e)

Newsgroup:
Frage -> Diskussion

Webseite:
Frage -> Antwort

Notizbuch:
(nach außen) inhaltslose Aneinanderreihung von Fakten zum Selbstlernen.

Vermischen der ganzen bringt nix. Und fragt Euch mal: glaubt Einer von Euch wirklich aus so einem Forum-Thread im entferntesten irgendwas mitnehmen zu können außer inhaltsleerem Faktenwissen?
Zuletzt geändert von modelnine am Samstag 25. Februar 2006, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.
--- Heiko.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 13:11

modelnine hat geschrieben:
Ich denke mit dieser Kette könnten wir all dieses Wissen zusammentragen.


Um mal wieder in meine gewohnt-provozierende Facon zurückzufallen:

Was für ein Quark!

In einem Wiki kann man Informationen zusammentragen (und zwar als Text, nicht als einzelne Sätze), in einem FAQ kann man Informationen zusammentragen (auch als Text, nicht als einzelne Sätze, auch wenn hier die Antworten kürzer ausfallen als in einem Wiki im allgemeinen), sogar in einem Notizbüchlein zu Hause kann man das (hier sogar in einzelnen Sätzen, auch wenn man später meißtens nicht mehr versteht was man geschrieben hat).

In einem Forum, besonders auf diese Art und Weise, kann man das nicht.

qweet, nichts gegen Deine Versuche Mindmapping zu machen, aber such Dir doch lieber eine Umgebung die dafür sinnvoller geeignet ist als dieses Forum. Das wäre zum Beispiel eine Kneipe um die Ecke mit acht anderen Leuten die schon relativ angetrunken sind und alle so tun müssen als ob sie Ahnung von was haben und inhaltsleere Fakten in ein Gespräch einstreuen.

Das gilt genauso für alle anderen die meinen dem Forum einen Dienst zu erweisen indem sie Schwachsinn wie diesen von sich geben.

Noch mal zum mitschreiben:

Forum:
Frage -> Antwort(en)

Wiki:
Thema -> Text(e)

Newsgroup:
Frage -> Diskussion

Webseite:
Frage -> Antwort

Notizbuch:
(nach außen) inhaltslose Aneinanderreihung von Fakten zum Selbstlernen.

Vermischen der ganzen bringt nix. Und fragt Euch mal: glaubt Einer von Euch wirklich aus so einem Forum-Thread im entferntesten irgendwas mitnehmen zu können außer inhaltsleerem Faktenwissen?


Skizzierst du hier aber eben nicht nur _deine_ Sichtweise?

Wenn ich in einem Wiki etwas schreibe dann schreibe ich nunmal eben nur eine Aneinanderreihung von subjektiv behafteten Worten meinerseits.
Ein Wiki wird objektiv, da nun viele Leute ändern können und ihre Erfahrungen einstreuen.

Wenn man nun das einzelne Wort als Grundbaustein der Sprache betrachtet und ersteinmal mit der Definition an sich anfängt, weiß man was andere mit diesem Wort verbinden.
Ob dies Quark ist oder nicht, Sinn oder Unsinn liegt an der Disziplin der User.

Hier könnten wir zum Beispiel jeden einzelnen Python-Befehl definieren. Jeder wird etwas variiert mit jedem Befehl etwas anderes verbinden, da er ihn ja auch anders einsetzt, usw. Man würde erstmal eine Ahnung bekommen was alles so möglich ist. Man würde mitbekommen was nicht nur in der eigenen Wahrnehmung liegt.

edit: Betrachtet doch bitte einmal Text als das was er ist: subjektiv mit Assoziationen belegte Worte. Einzelne aneinandergereihte Bausteine.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 13:34

Betrachtet doch bitte einmal Text als das was er ist: subjektiv mit Assoziationen belegte Worte. Einzelne aneinandergereihte Bausteine.


Das hier ist kein "Deutsch-Für-Anfänger"-Forum, sondern ein Python-Forum. Wir sollten also (im Sinne der sinnvollen Zusammenarbeit) davon ausgehen dass jeder einen kohärenten Text schreibt, der als solcher verstanden werden kann und eben einen Sinn überträgt.

So eine Ebene wie Du sie vorschlägst ist vielleicht für den Linguistik-1 Kurs an einer Uni sinnvoll, aber sicher nicht für eine Debatte über Sprachelemente einer Programmiersprache.

Ganz davon abgesehen:

Wenn man nun das einzelne Wort als Grundbaustein der Sprache betrachtet und ersteinmal mit der Definition an sich anfängt, weiß man was andere mit diesem Wort verbinden.


Auf Neu-Deutsch nennt sich das was Du machst Brainstorming wenn's in einer Gruppe passiert, oder auch Mindmapping wenn's jemand alleine macht (zumindest ganz grob definiert).

Brainstorming ist _nicht_ dafür gedacht um einen kohärenten Inhalt zu vermitteln (zum Beispiel um jemandem zu sagen wie er ein Programm zu benutzen hat), sondern um einen Überblick über ein Thema zu erarbeiten. Ich finds wie gesagt nicht verkehrt dass man ein Brainstorming über zum Beispiel das Thema Emacs macht (sprich: was hab ich an Emacs bisher gebraucht, was macht er toll, etc.), nur kriege ich durch das Brainstorming keine Ausgabe die für irgendetwas anderes als die Leute die das Brainstorming gemacht haben zu gebrauchen ist.

Ich kann Dir zum Beispiel gerne meine Mindmap zukommen lassen zu meinem Talk den ich demnächst für einen Kongress halten werde, nur wenn ich Dir diese Mindmap zukommen lasse wirst Du entweder:

1) sagen, dass Du absolut nicht verstanden hast was ich will, oder/und
2) den Inhalt überhaupt nicht gruppieren können, trotzdem Du einzelne Punkte verstehen magst.

Wenn Du jemandem anderes etwas vermitteln willst der nicht zu der Gruppe der Leute gehört die das Brainstorming mit gemacht haben bringt Dir das ganze rein gar nichts, weil wie Du schon so schön gesagt hast sich alles auf einer sehr subjektiven Ebene bewegt wenn man ein Themengebiet in einzelne Sätze (oder sogar Wörter) zerlegt. Deswegen gibts nach einem Brainstorming auch immer eine Konsolidierung.

Ein Forum (genau wie ein Wiki) ist also schlicht und ergreifend der absolut letzte Platz für den es Sinn macht ein Brainstorming zu machen, weil man hier nicht einen Thread komplett lesen will um einen Überblick zu einem Thema zu kriegen, sondern auf Fragen Antworten und Diskussionen sucht. Letzteres geht aber nur in einem kohärenten inhaltlichen Gebilde (also über der Meta-Ebene der Bedeutung von Wörtern und deren subjektiven Inhalt für den Betrachter).

Sprich: wenn Du sowas machen willst wie hier: setz Dich mit fünf Leuten hin, mach ein Brainstorming über etwas was Du schon immer in Emacs/Python/Scite/<blah> machen wolltest, schreib daraus einen Text zusammen, und poste den ins Wiki. Für die Informations- und Stichwortsammlung ist aber ein Forum der allerletzte Platz.

Und: das ganze ist nicht nur meine subjektive Meinung. Brainstorming wird sicherlich heute ganz groß geschrieben weil ein paar Manager meinen sie müssten Buzzwords wie sowas einfließen lassen, aber wenn Du mal genauer dahinterguckst steht da auch immer: wir machen Brainstorming in einem Setting mit 5-10 Leuten, und einer der Leute erzeugt aus dem was das Brainstorming ergeben hat dann ein Paper welches als Ergebnis der Sitzung _rausgegeben_ wird, damit andere was damit anfangen können. Das Brainstorming ist nie das fertige Produkt.
--- Heiko.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 25. Februar 2006, 13:55

Jetzt ist es wieder so weit!

Jemand glaubt, dass das was ein anderer macht Blödsinn ist. Dieser Jemand hat die Macht einen Thread zu schließen und nutzt diese Macht aus.

Dieses Forum hat den Namen "Offtopic" nicht ohne Grund bekommen. Hier darf jeder über Gott und die Welt diskutieren -- auch dann, wenn es nichts mit Python zu tun hat.

Einen Thread zu schließen, ohne darauf zu warten, ob es nicht doch vielleicht andere interessieren könnte....

Jemandem das Wort verbieten, einer Gruppe von Menschen das Recht zur freien Meinungsäußerung nehmen, Gruppenbildung noch vor der Entstehung durch ein Ausgehverbot unterbinden...

Man merkt, dass manchen Macht ziemlich schnell zu Kopfe steigt.

Ich weiß, persönliche Kritik sollte nicht öffentlich passieren. Diesmal schaffe ich es aber nicht. Mein Zorn ist zu groß.

Diesmal ohne liebe Grüße, da ich ziemlich verärgert bin,
Gerold
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Samstag 25. Februar 2006, 14:09

Hi,
ich finde gerold hat recht.
Das Forum nennt sich nicht umsonst Offtopic.
Ich bin selbst der Meinung, dass diese art von Threads Blödsinn sind und würd mich nicht selbst dran beteiligen aber wenns den Leuten spaß macht, wieso nicht?

@gerold, aber deswegen gleich die Zensur-Keule schwingen...?


MfG
Andreas
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 14:45

Gerold hat geschrieben:Jemand glaubt, dass das was ein anderer macht Blödsinn ist. Dieser Jemand hat die Macht einen Thread zu schließen und nutzt diese Macht aus.


Nein. Darum geht's hierbei nicht, wenn Du mal meinen Text ausführlich lesen würdest, und wenn Du auch den ursprünglichen Thread mal lesen würdest. Es geht darum dass die Ressourcen die hierbei auf so eine Aktion wie ein Brainstorming gehen (und qweet denkt sich immer neue Möglichkeiten aus) absolut und total blödsinnigerweise fehlgeleitet sind, in jeglicher objektiver Art der Betrachtung, und das aus einer ganzen Menge von Blickwinkeln das ganze was qweet mit seinen Dingen betreibt nichts anderes als trollen ist.

qweet vermischt irgendeine Art der Seriösität mit dem bestreben möglichst viel Blödsinn zu schreiben. Das ist für das Forum nicht toll, das ist für das Forum einfach nur blödsinnig, egal ob's im OT ist oder nicht. Hier im Forum willst Du zu Informationen Antworten auf Fragen kriegen (zum Beispiel durch die eingebaute Suchfunktion), und nicht 5000 einzelne Sätze die alle das Wort Python enthalten in einem Thread finden der eigentlich zu einer vernünftigen Problemlösung durch die Suche eben in einem Python-Forum GARNICHTS beiträgt (denn schließlich tauchen alle Worte die irgendwas mit Python zu tun haben über kurz oder lang in so einem Thread auf, nur nicht mit substantiellem Inhalt).

Deswegen: solche Threads wie dieser haben nichts mit OT-Geblubbere wie zum Beispiel über den neuesten Film, oder ähnliches zu tun (die einen völlig anderen Wort-Umfang benutzen), sondern sind schlicht und ergreifend Such-Poisoning und die Möglichkeit für einen Troll sich zu profilieren. Oder würde es Dir gefallen wenn ich ab heute jeden morgen fünf automatisch generierte Postings in OT setze die einfach nur dazu da sind um meine Post-Zahl zu erhöhen? Okay, automatisch generiert müssen sie nicht sein, aber ich kann ja in jedem sowas schreiben wie:

"Python ist eine tolle Sprache um damit SQLObject zu betreiben. Datenbanken und Netzwerke lassen sich mit Python wunderbar lösen. FTP und HTTP, SSL und SSH, DNS und WWW, CGI und Blah."

Also wird mein Post sofort bei der Suche nach einem dieser Schlüsselwörter gefunden. Wenn ich das oft genug mache: kaputttrollen der Suche.

Gerold hat geschrieben:Einen Thread zu schließen, ohne darauf zu warten, ob es nicht doch vielleicht andere interessieren könnte....


Auch das ist nicht wahr. Der ursprüngliche Thread war schon zwei Tage offen, und die einzigen die was substantielles dazu gesagt hatten waren qweet und ich. Dementsprechend kann man denke ich schon davon ausgehen dass das Interesse an dem Thread nicht über alle Maßen vorhanden war. Oder siehst Du das in der Sache anders? Den Blickwinkel versteh ich dann nicht. Nicht der ursprüngliche Thread (mit qweet's Brainstorming) wurde zugemacht, sondern ein neuer.

Unabhängig davon:

Gerold hat geschrieben:Man merkt, dass manchen Macht ziemlich schnell zu Kopfe steigt.


Das ist nun wirklich unter aller Sau. blackbird (nennen wir ihn beim Namen) kümmert sich um das Forum genau wie Du und andere, und im Gegensatz zu vielen PROBIERT er das Forum zu administrieren, indem er eben probiert solche Troll-Geschichten in Grenzen zu halten. Das ist und bleibt ein Python-Forum, und irgendwelcher Kram der nicht im entferntesten einen sinnvollen Zusammenhang mit Python oder den Usern der Python-Forum.de Community hat, hat auch aus meiner Sicht im OT-Forum ABSOLUT NICHTS zu suchen, denn schließlich gehts hier um Python, siehe oben meinen Kommentar zu Such-Poisoning.

Ein Brainstorming über Python in immer abstruseren, an das Trolling von Dr. Dieter Selzer-McKenzie oder aber Robert Born erinnernden Formen ist definitiv nicht das was zu einer Community, selbst in den OT-Teil gehört. Aber, ich bin kein Moderator. Deswegen darf ich solche Dinge sagen, und auch hier sagen dass ich am liebsten qweets Beiträge in dieser Form sofort löschen würde (nicht dass ich allgemein seine Beiträge löschen wollen würde, aber sowas sofort ohne Begutachtung weg).

blackbird hat nichts dergleichen gemacht, das einzige was er gesagt hat ist dass er den "relevanten" Teil des ursprünglichen Threads abgetrennt hat. Und das war mehr als sinnvoll, denn nun wird eben über das Phänomen qweet in einem eigenen Thread diskutiert, wie wir's jetzt auch tun. Damit ist er seiner Moderatorrolle in meinen Augen in höchstem Maß gerecht geworden.

Gerold hat geschrieben:Ich weiß, persönliche Kritik sollte nicht öffentlich passieren. Diesmal schaffe ich es aber nicht. Mein Zorn ist zu groß.


Ach wie melodramatisch. Das hätts nun wirklich nicht gebraucht. Auch im Sinne Deiner eigenen Glaubwürdigkeit.
--- Heiko.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 15:27

absolut und total blödsinnigerweise fehlgeleitet sind

Warum _ist_ das so? Weil _du_ das so siehst oder warum?

Ich bin ein Hobby-programmierer und ich denke es ist sinnvoll wenn man zu Begriffen alles zusammenträgt was einem in diesem Kontext einfällt.

Deine Unterstellung dass ich ein Troll bin weise ich von mir.

qweet vermischt irgendeine Art der Seriösität mit dem bestreben möglichst viel Blödsinn zu schreiben.

Eben das möchte ich nicht. Aber was ist Blödsinn und wer hat das Recht das zu sagen. Was dir als Blödsinn erscheint muss es doch nicht zwangsläufig auch für andere sein.

in jeglicher objektiver Art der Betrachtung, und das aus einer ganzen Menge von Blickwinkeln das ganze was qweet mit seinen Dingen betreibt nichts anderes als trollen ist.

Ich würde schon gerne wissen wie du imstande bist aus mehren Blickwinkeln dir die Sache anzusehen.
Gerade den Vorschlag den ich gebracht habe nämlich, das Zusammentragen von individuellen Definitionen, genau das führt zu einer Objektivität.

Ich würde mich hüten meine eigene subjektive Auffassung als objektiv hinzustellen.
Sprache ist auch das bindende Glied zwischen uns in diesem Python-Forum. Wir sind nur Menschen. Ich würde daher keine solche klare und exakte, dir als pässlich erscheinden Linie zwischen den Dingen ziehen.

Vielmehr sehe ich eine Verbundenheit.

Und meiner Meinung nach verbinden sich hier viele verschiedene Dinge. Ich kann da nur aus meiner Erfahrung sagen, dass ich mit Python eben auch Scite oder py2exe in Verbindung setze. Oder wxPython, oder oder oder.
Jeder sieht das _anders_. Die Summe dieser subjektiven meinungen über bestimmte Worte könnte zu einer größeren Objektivität führen.

Sicherlich muss man es dazu erst einmal ausprobieren.

Meine meinung.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 15:35

Ich möchte einlenkernderweise zugeben, dass ich nicht gleich mit der Assoziationskette hätte anfangen sollen. Das war wohl ein Fallen mit der Tür ins Haus.

Aber andererseits ist es auch gleich ein gutes Beispiel, wie ich mir das Ganze vorgestellt habe.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 25. Februar 2006, 15:43

Hi modelnine!

Es geht hier nur um eine einzige Aussage die mir wichtig ist -- alles andere, was sonst noch hineininterpretiert werden kann ist nicht wichtig:

Wir sind hier mündige Menschen und wollen uns selbst aussuchen können, ob etwas für uns interessant ist und ob wir auf ein Thema näher eingehen oder es links liegen lassen. Wir brauchen niemanden der uns zensiert. Wir brauchen niemanden der uns bei der Hand nimmt und böse Gedanken von uns fernhält.

Wenn es niemanden oder nur wenige interessiert, dann verläuft sich ein solcher Thread ganz automatisch ins Nichts. Man muss solche Threads nicht sperren oder löschen. -- Siehe vorheriger Absatz.

Interessiert es doch jemanden oder sogar mehrere, dann könnte sogar eine konstruktive Diskussion heraus kommen. Das sieht man erst, wenn man einem Thema seinen Lauf gelassen hat.

Wir als Moderatoren sollten nur dann eingreifen, wenn etwas zu eskalieren droht oder sonst irgendwie ungesetzlich ist oder sein könnte oder gegen die Forenregeln verstößt. Gegen welche Regel verstößt der Vorschlag, einen sinnlosen Thread zu eröffnen? Wenn ein Thema jemandem nicht passt, dann kann der oder die den Thread ignorieren oder dessen Meinung vertreten und die anderen vor diesem Thread warnen. Da die anderen mündige Menschen sind, werden sie sich ein Bild machen und dementsprechend reagieren.

Du kannst in diesem Board von einer Grundintelligenz ausgehen -- hier tummeln sich Programmierer oder zumindest welche, die es noch werden möchten. Also Menschen, die es gewohnt sind mit dem Kopf zu denken.

mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs

Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 15:49

gerold hat geschrieben:Hi modelnine!

Es geht hier nur um eine einzige Aussage die mir wichtig ist -- alles andere, was sonst noch hineininterpretiert werden kann ist nicht wichtig:

Wir sind hier mündige Menschen und wollen uns selbst aussuchen können, ob etwas für uns interessant ist und ob wir auf ein Thema näher eingehen oder es links liegen lassen. Wir brauchen niemanden der uns zensiert. Wir brauchen niemanden der uns bei der Hand nimmt und böse Gedanken von uns fernhält.

Wenn es niemanden oder nur wenige interessiert, dann verläuft sich ein solcher Thread ganz automatisch ins Nichts. Man muss solche Threads nicht sperren oder löschen. -- Siehe vorheriger Absatz.

Interessiert es doch jemanden oder sogar mehrere, dann könnte sogar eine konstruktive Diskussion heraus kommen. Das sieht man erst, wenn man einem Thema seinen Lauf gelassen hat.

Wir als Moderatoren sollten nur dann eingreifen, wenn etwas zu eskalieren droht oder sonst irgendwie ungesetzlich ist oder sein könnte oder gegen die Forenregeln verstößt. Gegen welche Regel verstößt der Vorschlag, einen sinnlosen Thread zu eröffnen? Wenn ein Thema jemandem nicht passt, dann kann der oder die den Thread ignorieren oder dessen Meinung vertreten und die anderen vor diesem Thread warnen. Da die anderen mündige Menschen sind, werden sie sich ein Bild machen und dementsprechend reagieren.

Du kannst in diesem Board von einer Grundintelligenz ausgehen -- hier tummeln sich Programmierer oder zumindest welche, die es noch werden möchten. Also Menschen, die es gewohnt sind mit dem Kopf zu denken.

mfg
Gerold
:-)


Da kann ich Gerold ohne Umstände zustimmen.
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 16:15

gerold hat geschrieben:Wir als Moderatoren sollten nur dann eingreifen, wenn etwas zu eskalieren droht oder sonst irgendwie ungesetzlich ist oder sein könnte oder gegen die Forenregeln verstößt. Gegen welche Regel verstößt der Vorschlag, einen sinnlosen Thread zu eröffnen? Wenn ein Thema jemandem nicht passt, dann kann der oder die den Thread ignorieren oder dessen Meinung vertreten und die anderen vor diesem Thread warnen. Da die anderen mündige Menschen sind, werden sie sich ein Bild machen und dementsprechend reagieren.


Ich widerspreche Dir da in keinster Weise, lies bitte mal meinen letzten langen Post richtig. Ich habe darin nicht einen Moderator dazu aufgerufen dass irgendein Thread gelöscht wird, sondern ich habe von meiner Position als User gesprochen, und dass ich kein Moderator bin, und deswegen solche Forderungen äußern darf in ihrer nicht entschärften Form, weil ich eben nicht objektiv sein muss. Als Moderator sieht das ganze anders aus, und als Moderator hätte ich (oh was für ein Wortspiel) auch moderatere Töne gewählt, besonders im Bezug darauf was ich von qweets Ansatz das Python-Forum zuzutrollen halte. Und wer aus meiner Sicht ein Troll ist und wer nicht (geht an qweet) mußt Du bitte mir selbst noch überlassen, bis mich die entsprechende Person des Gegenteils überzeugt, auch hier gilt wieder: ich bin User, und kein Moderator.

Genausowenig habe ich darin argumentiert dass es nicht in Ordnung ist einen Thread aufzumachen der "sinnlos" ist, be my guest, im Python-Forum lässt sich sicherlich über viele Dinge auch außerhalb der Programmiersprache Python reden (was tun wir gerade?).

Was aber dadurch nicht passieren darf ist dass die Suchfunktion beeinträchtigt wird, und genau das habe ich in meinem letzten Beitrag auch noch einmal dargestellt, ohne dass Du darauf Bezug genommen hast: dadurch dass ich einzelne, inhaltsleere Beiträge zu Stichwörtern poste erhöhe ich einfach nur die Menge an Suchergebnissen, und schicke damit die Stichwortsuche im Endeffekt zum Teufel. Schlicht und ergreifend weil ich zum Beispiel zum Schlüsselwort Python den (in sich) sinnlosen Beitrag "Python ist eine Skriptsprache" finde, der mir ganz bestimmt nicht dabei hilft die Suchfunktion vernünftig einzusetzen oder eine Frage aus dem Sammelsurium von Antworten hier vernünftig zu beantworten.

Da die Suche im Python-Forum so etwas wie ein Ignorieren gewisser Foren und ein Pagerank wie bei Google nicht kennt (du sagst ich kann Threads einfach ignorieren, wegschalten wie bei Usenet kann ich sie aber definitiv nicht), kannst Du Dir ausmahlen wie es um die Qualität der Suchergebnisse bestellt ist, wenn man weiterhin sinnlose einsatzige Dinge veröffentlicht in einem Umfeld was von vernünftig denkenden und mit einer Grundintelligenz ausgestatteten Leuten sicherlich überschaut, von einem Neuling, der gerade ins Python-Forum kommt um eine Antwort zu finden, aber nicht überblickt werden kann. Ich sage damit nicht, dass Leute die neu hierherkommen diese Intelligenz nicht mitbringen, nur wenn Du Dich vor Google-Groups setzt und nach einem Stichwort suchen sollst kostet das einfach nur Zeit, weil viele Posts die das Stichwort enthalten schlicht und ergreifend nicht vernünftig geranked werden können. Genauso ist es hier.

gerold hat geschrieben:Du kannst in diesem Board von einer Grundintelligenz ausgehen -- hier tummeln sich Programmierer oder zumindest welche, die es noch werden möchten. Also Menschen, die es gewohnt sind mit dem Kopf zu denken.


Danke, Dein Menschenvertrauen habe ich nicht, und werde mir wohl noch meine eigene Meinung machen dürfen wem ich eine Grundintelligenz zuspreche und wem nicht (auch hier gilt wieder: ich bin User, kein Moderator).

blackbird hat in seiner Funktion als Moderator aus meiner Sicht alles richtig gemacht: er hat die eigentliche Diskussion in einen Thread ausgelagert, der sehr viel eher das widerspiegelt über was geredet wird. Sonst hat er weiter nichts gemacht. Auch nicht Deine Grundintelligenz geleugnet. Und vor allen Dingen auch nicht in die Diskussion eingegriffen. Das haben nur wir beide gemacht.
--- Heiko.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 16:28

Was aber dadurch nicht passieren darf ist dass die Suchfunktion beeinträchtigt wird, und genau das habe ich in meinem letzten Beitrag auch noch einmal dargestellt, ohne dass Du darauf Bezug genommen hast: dadurch dass ich einzelne, inhaltsleere Beiträge zu Stichwörtern poste erhöhe ich einfach nur die Menge an Suchergebnissen, und schicke damit die Stichwortsuche im Endeffekt zum Teufel.


Wenn ich auf 'Suchen' klicke habe ich die Möglichkeit in einzelnen Kategorien zu suchen.

Wenn wir hier also eine Assoziationskette machen, würde diese gar nicht erfasst werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand im Off-Topic-Forum mit seiner Suche beginnen wird.

Wo liegt also das Problem an einer Assoziationskette, wenn die Suchfunktion nicht beeinträchtigt wird?
modelnine
User
Beiträge: 670
Registriert: Sonntag 15. Januar 2006, 18:42
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Beitragvon modelnine » Samstag 25. Februar 2006, 16:31

Wenn ich auf 'Suchen' klicke habe ich die Möglichkeit in einzelnen Kategorien zu suchen.


Tust Du das?
--- Heiko.
qweet
User
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 2. September 2005, 21:26

Beitragvon qweet » Samstag 25. Februar 2006, 16:51

Im Moment tue ich es nicht, aber ich habe es oft benutzt - ja.

Tust du das?

Ich wollte dir damit vor Augen führen, dass deine Argumentation mit der Stichwortsuche meiner Meinung nach unbegründet ist.
Schlussendlich sucht man wohl kaum Off-Topic-Forum.

Dies kann also nicht gegen die Assoziationskette sprechen.
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Samstag 25. Februar 2006, 16:55

modeline hat geschrieben:Tust Du das?

Du nicht? Wie kann man so sinnvoll suchen? Also ich bekomm bei einer allgemeinen Suche für meinen Geschmack zu viele Mülltreffer (liegt aber vielleicht an der Wahl meiner Suchbegriffe ;)).

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder