Programmier-Umgebung für Python

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
frenchcancan
User
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 17:27

Dienstag 3. Januar 2006, 17:30

Hallo!
ich möchte einige mit Visual C++ erstellte Programme in Python umschreiben.
Ich kenne Python noch gar nicht.
Kann mir jemand eine Programmierumgebung empfehlen. Ich möchte Windowsformulare erstellen, und später Serielle Schnittstellen ansteuern usw..
Vielen Dank im Voraus für die Hilfe
frenchcancan
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 3. Januar 2006, 17:56

frenchcancan hat geschrieben:Ich möchte Windowsformulare erstellen,
Meinst du.. Fenster? Da hast du unter Python viel Auswahl: wxWidgets, GTK Qt, Tk... allerdings vermute ich mal, dass du die Fenster zusammenklicken willst?
frenchcancan hat geschrieben:später Serielle Schnittstellen ansteuern usw..
Kein Problem: PySerial.

Für Python sind solche großen IDEs meist überflüssig, so arbeite ich mit SciTE und bin sehr zufrieden (nach ein wenig Konfiguration ist SciTE sogar noch besser), ab und zu mal mit vim.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Dienstag 3. Januar 2006, 19:06

Evtl. ist Boa Constructor oder SPE in Verbindung mit wxGlade etwas für dich.
frenchcancan
User
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 17:27

Mittwoch 4. Januar 2006, 07:59

ja ich meine Windows Fenster mit Kombinationsfeldern, Textfeldern, Radiobuttons, Ereignisse, die ausgelöst werden, usw...
Meistens müssen meine Users einige Sache anklicken ode auswählen und dann läuft ein programm, dass bestimmte Werte auf einer Platine misst (über USB oder Serielle Schnittstelle) und die Werte anzeigt und auswertet.

Wäre GTK OK zum Anfangen?
Wenn du sagst, dass man PySerial für seriellen Schnittstellen braucht, kann man das in GTK einbinden?
Naja, wahrscheinlich wird sich das mit der Übung zeigen. Ich möchte nur nicht tierisch viel Zeit mit Werkzeugen verlieren und dann merken, dass es nicht das richtige ist, wenn andere die Erfahrung schon gemacht haben.
Danke für die Hilfe
frenchcancan
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Mittwoch 4. Januar 2006, 12:34

GTK ist ein GUI-Toolkit, genauso wie MFC. Du kannst GTK nehmen oder auch wxWidgets, letzteres ist noch mehr cross-platform als GTK und vom Interface her an MFC angelehnt, was für dich evtl. von Vorteil wäre. Mit wxGlade kannst du dort auch Fenster zusammenklicken.

PySerial kannst und brauchst du nicht in GTK einzubinden, da die GUI nur die Oberfläche bereitstellt; was unter der Haube passiert ist dem egal, von daher kannst du natürlich problemlos PySerial verwenden.
frenchcancan
User
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 17:27

Mittwoch 4. Januar 2006, 13:43

:D
frenchcancan
User
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 17:27

Mittwoch 4. Januar 2006, 15:16

Hallo, tut mir Leid, aber es ist ganz anders als ich dachte!
bei VC++ bekomme ich einen Editor mit meinen Klassen links und rechts den Quellcode des jeweiligen Programmteils.
Ich habe wxMSW-2.6.2-Setup.exe heruntergeladen und ausgeführt, der Installer sagt, dass alles installiert ist
Ich habe aber in meinem Startmenü tex2rtf, das mir nur Welcome to text2rtf sagt und ein uninstall.exe und 2-3 andere textdateien, aber nichts, das so aussieht wie eine Programmierumgebung.

Wie lade ich ein sample rein ?
Kannst du mir einen Tip geben? Nachher komme ich mit den Befehlen klar, es geht mir um den Anfang!
Danke im Voraus
frenchcancan
Joghurt
User
Beiträge: 877
Registriert: Dienstag 15. Februar 2005, 15:07

Mittwoch 4. Januar 2006, 15:32

Du hast dir wxWidgets runtergeladen; das ist für C++.

Du brauchst wxPython: www.wxpython.org

Als Editor würde ich dir dann SPE empfehlen (siehe weiter oben)
Antworten