Verschlüsselungsalgorythmen --- sha

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Mittwoch 26. März 2003, 17:12

Hi, ich hab auch mal wieder eine Frage. :)
In meinem Schulprojekt habe ich Daten mit dem Modul sha verschlüsselt, welches eine 160 bit Verschlüsselung erzielt (bzw einen String mit 40 Zeichen, weil ich hexdigest benutze). Nun habe ich einige Fragen hierzu, da ich damit rechnen muss in der Projektverteidigung hierzu Fragen gestellt zu bekommen, ich jedoch nicht genau weiß wie dieser Algorythmus funtioniert. Ich habe hierzu im Internet gesucht, jedoch nur sehr lange englische Texte gefunden (Bsp.). Deswegen würde ich mich über deutsche Seiten oder Antworten hier freuen.
  1. Wie funktioniert der Algorythmus grob?
  2. Ist er symetrisch oder asymetrisch? (also entschlüsselbar)
  3. Wie funktioniert der Austausch von den Schlüsseln?
  4. Wäre es empfehlenswerter andere Algorythmen zu benutzen (Ich denke z.B. an md5, wird ja cuh von Python unterstützt. Hierzu müsste ich aber wieder Fragen beantworten können.) ?
  5. Gibt es deutsche Dokumentatione, wenn ja wo?
Danke im vorraus,
Milan
joerg
User
Beiträge: 188
Registriert: Samstag 17. August 2002, 17:48
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 27. März 2003, 09:28

Hallo Milan,
Milan hat geschrieben:Hi, ich hab auch mal wieder eine Frage. :)
In meinem Schulprojekt habe ich Daten mit dem Modul sha verschlüsselt, welches eine 160 bit Verschlüsselung erzielt (bzw einen String mit 40 Zeichen, weil ich hexdigest benutze).
Wenn ich mich nicht ganz stark irre, ist sha keine Verschlüsselung, sondern ein Algorithmus für Prüfsummen. In dem Digest ist nicht der Ursprungstext enthalten, so daß man ihn wieder zurückwandeln kann, sondern er stellt nur quasi einen fälschungssicheren Fingerabdruck dar. Mit diesem kannst Du dann feststellen, ob der Text verändert wurde.

Für Verschlüsselung solltest Du Dir z.B. mal blowfish oder ähnliches anschauen.

Viel Glück
Jörg
kasimon
User
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 21. März 2003, 20:54
Wohnort: Kiel

Donnerstag 27. März 2003, 10:59

Hi,

ich meine im letzen Linux-Magazin was über einen in Python eingebauten Verschlüsselungsalgorithmus gelesen zu haben. Ich kann mich gerade nur ums Verrecken nicht daran erinnern, wie der hiess. Wenns nicht wirklich geheim sein soll und du den Algorithmus erklären können solltst, würde ich vielleicht etwas einfacheres nehmen als sha oder md5, so z.B. rot13 oder eine xor-verknüpfung mit einem Passwort". Ist bestimmt leichter zu erklären und sieht für den Laien genau so geheim aus. :)

Ah, ich habs wieder: Das Modul heisst Rotor und baut wohl den Algorithmus der Enigma-Maschine nach. Da hättest Du dann ja gleich einen Klassiker an der Hand.

Wenn Du Infos zu "echten" Kryptographieverfahren suchst, schau doch mal hier.

Ansonsten sind in der C't immer mal wieder gute Grundlagenartikel über Crypto-Themen drin.

Viel Spaß,

Karsten
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Donnerstag 27. März 2003, 15:52

ok, danke. Muss ich was wie so oft wieder was überlesen haben, das ich nicht auf die Checksummen gekommen bin ... :lol: Aber das hilft mir weiter, danke.

@kasimon: es muss leider geheim sein, wenn möglich irreversibel. Da einer unser Infolehrer (wir haben 3) ein Cryptofan ist, muss es für den nämlich sicher aussehen, weil uns das sonst angestrichen wird ("unzureichende Sicherheit"... man kanns auch übertreiben, aber die nehmens genau). Danke trotzdem für den Tipp. :)
Antworten