rtar.py

Stellt hier eure Projekte vor.
Internetseiten, Skripte, und alles andere bzgl. Python.
Antworten
BlackJack

Samstag 27. August 2005, 22:03

`rtar` ist ein Ersatz für `tar` zum erstellen von `tar`-Archiven. Im Gegensatz zu `tar` erstellt es vor dem archivieren eine Liste mit den Dateinamen und sortiert diese nach Dateiendungen. Damit kommen Dateien mit ähnlichem Inhalt "räumlich" näher zusammen und die Redundanz zwischen den Dateien kann bei der Komprimierung besser ausgenutzt werden. Standardmässig komprimiert das Programm mit dem bzip2-Algorithmus. Ausserdem zur Auswahl stehen gzip und LZMA, letzteres nur wenn das entsprechende `lzma`-Modul installiert ist.

Neben dem potentiellen Platzgewinn bietet das Programm eine Fortschrittsanzeige in Prozent der bereits bearbeiteten Dateien und eine "auto-naming" Funktion bei der man ein einzelnes Verzeichnis komprimieren kann und das Programm den Namen des Archivs automatisch aus dem Verzeichnisnamen ableitet. Beispiel:

Code: Alles auswählen

rtar.py -a /etc
Dieser Aufruf erzeugt ein bzip2 komprimiertes Archiv mit dem Namen `etc.tar.bz2`. Diese Funktion ist der Hauptgrund, warum ich das Programm regelmässig verwende. :D

Hier geht es zur Projektseite auf Bitbucket.

Edit: Text für Version 0.4.0 aktualisiert.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Sonntag 4. September 2005, 10:14

Sehr nett, ich kannte das Programm ja schon :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Dienstag 29. April 2014, 08:48

Ich grabe diese Leiche mal aus, weil ich nach fast einem Jahrzehnt etwas an dem Programm geändert, beziehungsweise erweitert habe: Wenn das `lzma`-Modul installiert ist, kann man das erstellte Archiv nun auch mit dem LZMA-Algorithmus komprimieren lassen.

GNU tar kann das seit einiger Zeit ja auch schon, darum wollte ich das auch bei meinem kleinen Skript nachrüsten.

Link zum Projekt ist im ersten Beitrag zu finden. :-)
Antworten