Bitrate.py

Stellt hier eure Projekte vor.
Internetseiten, Skripte, und alles andere bzgl. Python.
BlackJack

Bitrate.py

Beitragvon BlackJack » Sonntag 13. Februar 2005, 22:45

Ein "Miniskript" zum berechnen von Bitraten gab es hier ja schon einmal:

http://python.sandtner.org/viewtopic.php?t=763

Trotzdem möchte ich eine Alternative vorstellen:

http://www.marc.rintsch.de/software.html#bitrate

Das Skript ist entstanden weil die, die ich im Netz gefunden habe, alle nicht ganz meinen Bedürfnissen entsprachen. Ich kodiere öfter Fernsehaufnahmen (DVB-T) ins XviD Format mit Ogg Vorbis Audio. Dazu wandle ich erst den Ton in Ogg mit variabler Bitrate und möchte dann wissen wieviel kbit/s übrig bleiben um einen CD-Rohling zu füllen.

Angenommen es liegen drei Filmchen vor, bei denen der Ton schon kodiert wurde, dann kann man mit Angabe der Längen und der Dateinamen der Audiodateien die Bitrate für das Video berechnen lassen:

./bitrate.py 23:16,45:25,10:03 audio1.ogg audio2.ogg audio3.ogg

Standardmässig gibt das Skript die Bitrate für gängige CD-Rohlingsgrössen für je eine oder zwei CDs aus, man kann aber auch selbst eine Zielgrösse vorgeben.

Eine ausführliche(re) Anleitung (auf Englisch) gibt es hier:

http://www.marc.rintsch.de/bitrate-man.html
XT@ngel
User
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 6. August 2002, 14:36
Kontaktdaten:

Beitragvon XT@ngel » Sonntag 13. Februar 2005, 23:49

Wär super gewesen, wenn du das als Antwort auf:
http://python.sandtner.org/viewtopic.php?t=763
geschrieben hättest. :evil:

MfG
Andreas
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Dienstag 15. Februar 2005, 00:06

Stümmt, hätte ich machen können. Aber da steht DivX im Titel. Ich mag kein DivX -- DivX ist böse. ;-)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 15. Februar 2005, 12:41

BlackJack hat geschrieben:DivX ist böse. ;-)

Ack, XviD und Theora sind gut :)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8458
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jens » Dienstag 15. Februar 2005, 16:00

So nebenbei... Hab gerade PyMedia gefunden: http://pymedia.org

PyMedia is a Python module available on Linux, Windows and cygwin and features the following:

* Encode/decode audio compressed streams. The following formats are available:
o MP3,MP2
o WMA( v1 and v2 )
o AC3
o OGG( optional with vorbis library )
o AAC( optional with faad library )
* Encode/decode video compressed streams. The following formats supported:
o AVI( divx, xvid ), generic file format, carrying many possible streams
o ASF( wmv1/2 ), generic file format, carrying many possible streams
o MPEG1,2( VCD, SVCD, DVD compatible )
* Sound output through the OSS / Waveout. Mutlichannel for digital output.
* Sound input through the OSS / Wavein.
* Sound mixer manipulation, list all lines, set/get values of every line.
* Sound manipulation classes such as SpectrAnalyzer, Resampler.
* Video manipulation to convert video frames between YUV and RGB formats
* Direct CD/DVD ROM access to read audio/video tracks in a raw format.
This way you can play Audio, DVD and Video CDs using the same interface.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 15. Februar 2005, 16:28

Und ich kenne mmpython.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot]