Fragen zur Begriffsklährung Python Interpreter,Compiler,GUI

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Fat_Fox_no log

Fragen zur Begriffsklährung Python Interpreter,Compiler,GUI

Beitragvon Fat_Fox_no log » Mittwoch 24. November 2004, 12:37

Hi@all

auch auf die gefahr hin das ich gleich gelöscht werde weil es der hundertste post dieser art is aber:

kann mir bitte mal einer begreiflich machen wie ich mir das vorstellen muss:

der python interpreter kann in der bash unter linux über den befehl "python" aufgerufen werden...das is ne feine sache aber ich will nicht das das alles gleich in echtzeit umgesetzt wird, deshalb viele fragen:

gibt es sowas wie ne grafische entwicklungsumgebung in der ich python proggen kann die quelltexte speichern kann und in ausführbare dateien oder ähnliches konvertieren kann und einen compiler habe der mir die syntax prüft und wenn ja wie krieg ich das installiert, ich habe gerade mit pthon angefangen und den interpreter der bei suse linux 9.2 dabei ist

tia

Fat_Fox...der eigentlich sein power basic 2.10 auf linux portiert haben möchte und traurig ist weil das nicht geht
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Mittwoch 24. November 2004, 12:49

Hi!


Fang mal so an:
Schreib dein Programm in einem Editor deiner Wahl.
Speichere es ab (nennen wir es mal "xyz.py").
Tipp in der bash folgendes ein (Du solltest natürlich im selben Verzeichnis wie die Datei sein):

Code: Alles auswählen

python xyz.py

Ob die Syntax passt siehst Du spätestens an den Fehlermeldungen :D

Gruß, mawe
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Beitragvon Milan » Mittwoch 24. November 2004, 17:04

HI. Wenns einen Interpreter gibt, gibt es keinen Compiler :wink: Wenn du trotzdem ausführabre Dateien willst, so ist das für Windows mittels py2exe möglich, unter Linux sollte Python standartmäßig installiert sein. DAs heißt auch, dass alle Pythondateien direkt ausführbar sind, sofern Python installiert ist und du deswegen jeden Editor deiner Wahl nehmen kannst. Zum testen reicht ein Aufruf des Scriptes, wenn es fehler enthält werden die dir dann angezeigt...
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Mittwoch 24. November 2004, 17:34

Hi Milan!

Milan hat geschrieben:du deswegen jeden Editor deiner Wahl nehmen kannst. Zum testen reicht ein Aufruf des Scriptes, wenn es fehler enthält werden die dir dann angezeigt

Code: Alles auswählen

>>> Milan.antwort == mawe.antwort
True
>>>

Doppelt hält besser? Naja, man kann's nicht oft genug erklären :D

Gruß, mawe
Benutzeravatar
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dookie » Mittwoch 24. November 2004, 17:37

Hi Fat_Fox,

wenn Du was wie VisualBasic oder VisualC++ suchst wirst mit Python sicher nicht glücklich.
Entwicklungsumgebungen gibt es einige, Idle z.B. ist schon dabei, aber würde ich nicht empfehlen, da sich manche Scripts unter Idle anders verhalten als wenn sie aus der Konsole gestartet werden. Ansost währ noch Leo oder Python IDE zu nennen.
Ich selber benutze nur als Editor den (g)vim und sonst die Konsole.
Da Python schon sehr viele Funktionen intus hat und im Bedarfsfall auch leicht um in C geschriebene Module erweitert werden kann, finde ich es nicht schlimm daß es keinen Compiler für Python gibt. Man spart sich dafür den Dreisprung (.configure, make, make install).


Gruß

Dookie

@ Milan:
Es kann auch beides geben, siehe Basic oder Lisp um nur zwei Beispiele zu nennen wo es sowohl Interpreter als auch Compiler gibt.

Code: Alles auswählen

#!/usr/bin/env python
import this
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Beitragvon Milan » Mittwoch 24. November 2004, 17:51

Dann hab ich ich nix davon gesagt, denn Lisp kenn ich nicht. Basic war ich der Meinung, dass es nur eins von beiden gab (ist aber zu lange her, Basic hab ich nie gemocht).

Code: Alles auswählen

>>> Milan.antwort is mawe.antwort
False
>>>

:P , hab noch py2exe verwiesen :wink: . Nungut, wenn denn nun alles beantwortet ist, umso besser.
antimicro
User
Beiträge: 151
Registriert: Sonntag 29. Februar 2004, 16:24

Beitragvon antimicro » Mittwoch 24. November 2004, 18:01

Also ich bin von VC++ zu Python gekommen und doch sehr glücklich damit. Ist einfach schneller zu schreiben.

Wenn du SuSE9.2 drauf hast versuch mal unter KDE => Alt und F2 zu drücken und dann einfach "idle" eingeben. Dann bekommst du den kleinen, feinen Python Editor der nen groben Syntax Check macht vor dem ausführen. Zum basteln und testen reicht das auf jeden Fall. Ich benutz den sehr gern. Der ist eben einfach immer bei Python dabei.
greetings
sebi
Fat_Fox_no log

Beitragvon Fat_Fox_no log » Donnerstag 25. November 2004, 08:47

zuerst mal: thx @ all

@ mawe:

die von dir beschriebene möglichkeit ist die einfachste nur unterstützt kate, mein bevorzugter editor unter linux kein syntaxhilighting für python, und das ist zumindest mal ne optische hilfe...die es für shellscripte usw. gibt, vieleicht hättest du ne gute idee was für nen editor ich nehmen könnte ?

@ milan: alter earth freak wie ?, ich mag das game auch aber deine annahme das ein interpreter nen compiler ausschließt ist falsch, aber das wurde ja schon angeführt, und deine Einstellung zu basic kann ich nicht verstehen...basic ist der urschleim und gerade das zeichnet es aus...die asemblerschnitstelle ist der hammer und zur programierung von schaltkreisen in ermangelung einer (sehr teuren) Laborsoftware für mich ohne vergleich

@ Dookie: nix visual...einfach nur basic...und python macht mich glücklich, weil es sich recht einfach und leicht anfühlt...genau wie mein schönes altes basic das unter DR DOS 5.0 auf nem 286'er läuft, was die installation betrifft hast du recht...ich kann ja ein shellscript zum aufruf des progs machen...

@ antimicro: thx das ist ne sache wie ich sie mir vorgestellt habe...das werd ich als erstes al anschauen...gibts da irgendwelche probleme und unterschiede bezüglich der abarbeitung die zu beachten wären ?

wirklich noch mal vielen dank für alle antworten...

-= Fat_Fox =-
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Donnerstag 25. November 2004, 12:16

Hi!

Zur Editorfrage: Ich verwende vim. Kate ist recht gut und natürlich unterstützt es Syntaxhighlighting für Python! Bei mir geht das automatisch, aber Du kannst es auch händisch einstellen: Extras -> Hervorhebungsmodus -> Scripts -> Python

Gruß, mawe
Fat_Fox_no log

Beitragvon Fat_Fox_no log » Donnerstag 25. November 2004, 13:20

...*grml* wenn ich unter programiersprachen gesucht hab brauch ich mich nich wundern...alles klar thx

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]