welches OS (evt. distribution) benutzt ihr und warum?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
DER Olf
User
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2003, 19:32

Sonntag 7. November 2004, 17:50

hi.

nachdem Dookie mich gestern mit dem satz "es werden immer mehr debian user im forum" angesprochen hat, habe ich mir überlegt: mach doch mal ne umfrage.

also,
welches OS benutzt ihr?
welche version?
evt. welche distribution?
evt. noch weitere informationen?
welche beweggründe?

mfg Olf
Vortec
User
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2002, 11:54

Sonntag 7. November 2004, 18:42

OS: GNU/Linux 2.6.9
Distribution: Gentoo (Portage 2.0.51-r2)
Warum: Schnellste und meist geupdatete Distribution, USE-Flags, Paketmanagement in Python geschrieben, hoher Lernfaktor, könnte den ganzen Tag basteln :)
| [url=http://www.sourceforge.net/projects/propolice/]propolice[/url] | [url=http://del.icio.us/vortec/]bookmarks[/url] | [url=http://www.BlowIRC.net/]irc[/url] | [url=irc://irc.BlowIRC.net/python]#python[/url] |
NOTZE
User
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2004, 20:28

Sonntag 7. November 2004, 18:56

OS: GNU/Linux 2.6.7/2.4.26
Distribution: Debian GNU/Linux / LinuxFromScratch

Debian hat ein wunderbares Paketmanagement und ist auch schnell aufgesetzt. Die Konfiguration ist ziemlich einfach und läuft auch sehr rund.

LFS ist halt so ne basteldistri *g* Alles selberbauen etc.
Hab vor einer woche angefangen und bin soweit, dass WindowMaker läuft und einige gtk2 programme *gg*
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Sonntag 7. November 2004, 19:14

Hi,

wie schon öfter gesagt, "Debian GNU Linux" und da seit 1 1/2 Jahren SID, weil dort die Pakete recht aktuell sind.
Debian war auch mein erstes Linux. Ich finde das Paketsystem einfach genial, apt-get install python genügt um Python zu installieren und schon kann man mit Python loslegen. Auch Apache, MySQL und andere Sachen lassen sich so einfach installieren.

Am Anfang vor 4 Jahren hatte ich noch Windows98 zusätzlich installiert (war mein erster PC, davor C64, Amiga, Apple PowerMac) als ich dann nach einem halben Jahr die Grafikkarte austauschen musste, war das das Aus für Windows. Da ich ohnehin schon 99% meiner Sachen unter Linux erledigte hab ich auch kein Windows mehr installiert.

Hier nochmal der Link, durch den ich auf Debian aufmerksam wurde:
http://www.salzburg.luga.at/warum_debian.html


Gruß

Dookie
[code]#!/usr/bin/env python
import this[/code]
rayo
User
Beiträge: 773
Registriert: Mittwoch 5. November 2003, 18:06
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Sonntag 7. November 2004, 19:26

Hi

Workstation: Windows XP SP1
Server: Linux 2.6.8 - Debian Woody
Linux-TV: Linux 2.6.7 - Debian Woody

Debian läuft auf meinem Homeserver (Router / Firewall / Samba / Filesharing / Webserver / Python) und auf meinem Linux-TV PC (VDR).
Warum genau Debian weiss ich nicht mehr, glaubs weil es es damals schon ein Paketsystem hatte und ich keine Ahnung hatte (inzwischen schon) wie ich aus Sourcen installier.

Windows weil es Benutzerfreundlich ist, ich keine Lust habe am Arbeitssystem zu basteln, es schnell konfiguriert ist (Homegebrauch) und der Hauptgrund warum ich noch Windows habe, ich hab mich schon an alles gewöhnt. Nur schon wegen dem Chatclient (Trillian3) und Winamp möcht ich nicht wechseln. Und ab und zu möcht ich auch mal ein Game spielen.

Und schreibt jetzt nur nicht, Windows scheisse usw. Ich kenn die ganzen Linux-Fanatiker. Ich benutze beide weil sie Stärken und Schwächen haben.

Gruss

*edit* und was hat denn DER Olf? :)
Sorgenkind
User
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 24. Juli 2004, 19:25
Kontaktdaten:

Sonntag 7. November 2004, 19:54

An meinem PC verwende ich Windows XP SP 2

noch dazu hab ich einen kleinen vserver wo debian drauf läuft..

Windows verwende ich weil ich sehr gerne das ein oder andere Spiel spiele
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Sonntag 7. November 2004, 20:02

Bei mir läuft W2K Pro und SUSE Linux 8.2 Pro . Warum? Weil ich Windows für die ganzen Dokumentenformate brauche und mich schon daran gewöhnt habe, die Spiele sind für mich Nebensache. Tja, und ich verwende Suse statt Debian weil ich mich daran aus der Schule gewöhnt habe und mir die Zeit für Experimente fehlt.
oenone
User
Beiträge: 75
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 14:39
Wohnort: 49°17'28N, 8°15'57E
Kontaktdaten:

Sonntag 7. November 2004, 21:53

hauptrechner:
OS: OpenBSD 3.6-current

testrechner:
OS: GNU/Linux 2.6.6
Distribution: Debian Sid

Gruende:

Mir gefaellt OpenBSD am besten. Der Code ist sauber, sehr gut dokumentiert, open source, BSD lizenz, geniales ports system, etc...
das testsystem hat nur deshalb Debian, damit ich meine programme auf linux testen kann. als testsystem halt :P und debian, weil es sehr einfach zu installieren und zu warten, etc... ist. ausserdem ist es eines der standard linux distributionen.

auf bald
oenone
if you don't remember something, it never happened.
if you aren't remembered, you never existed.
i don't quite understand what love is like... but if there was someone who liked me, i'd be happy.
chaos
User
Beiträge: 52
Registriert: Samstag 21. August 2004, 11:19

Sonntag 7. November 2004, 22:36

Am PC:
Noch Slackware/Linux - current
Ab nächstem Wochenende wahrscheinlich: FreeBSD 5 - stable

Auf meiner alten SUN:
Momentan noich ein NetBSD 2 -BETA, aber da überleg ich mir noch ob entwerder wieder ein Solaris draufkommt, oder ob ich bis NetBSD 2-stable wart.

In der Uni:
Solaris 9

ciao
chaos
Slackware will never die.
Treehorn

Montag 8. November 2004, 07:01

Ich verwende auch noch XP.
Und zwar aus dem Grund, weil es einfach kein Betriebsystem gibt, dass folgende 2 Aufgaben besser erledigt: Windowstreiber laden und ne DirectX Schnittstelle zur Verfügung stellen.

Eigentlich hab ich mitlerweile alles ausgetauscht, sodass es meinen Bedürfnissen entspricht:
Dateimanagement -> Total Commander
eMail -> TheBat
Browser -> Opera
Mediaplayer -> Winamp, Media Player Classic, VLC
Editor -> Vim
Office -> Open Office
Brennen -> Nero,
und und und

Zu den Sachen die Windows mitbringt, hab ich im Laufe der Zeit nach und nach Alternative gefunden die ihre Aufgabe schneller, sicherer, komfortabler oder sonstwie besser erledigen. Ich wär wohl der Kandidat wenns drum ging mal auf ein Linux oder BSD umzusteigen, WENN ich nicht so gerne bunte Spiele spielen würde.
fs111
User
Beiträge: 170
Registriert: Samstag 15. November 2003, 11:42
Kontaktdaten:

Montag 8. November 2004, 09:03

Zu Hause Fedora Core (im Lauf der Woche Umstieg auf 3) und auf der Arbeit Solaris 8 und Redhat.

fs111
Pydoc-Integration in vim - Feedback willkommen: http://www.vim.org/scripts/script.php?script_id=910
DER Olf
User
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 24. Dezember 2003, 19:32

Montag 8. November 2004, 14:04

Debian (SID) wie so viele hier und win xp home weil's bei meinen schleppi bei war^^

mit windows habe ich keine probleme (außer dass explorer.exe unergründliche viele fehler bei LANs zeigt -.-)

debian hab ich nun nach mehr oder weniger erfolgreichen tests mit anderen distributionen und find es gut, da es mir bis jetzt noch keine probleme bereitet hat, ich führe das mal auf apt-get zurück, welches wirklich genial ist.
wenn ich da ans RPM suchen denke.....:roll:
achso, und der grund für linux generell: es macht spaß, damit rumzuspielen :)

# --- edit ---

achso: auf windows zieh ich meine backups *g* und es ist immer gut auf LANs (is schon scheisse...warum müssen die game entwickler auch immer DX verwenden -.-)
und natürlich scripts auf windoof testen.

mfg Olf
Zuletzt geändert von DER Olf am Montag 8. November 2004, 18:49, insgesamt 2-mal geändert.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 8. November 2004, 14:46

Win XPsp1
daneben noch zwei Debian 3.0 Boxen mit Kernel 2.4.24 und einmal mit 2.4.26.

Grund: auf allen beiden Systemem läuft Python *g*
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Montag 8. November 2004, 18:14

Hi,

interessanter Thread. Mir scheint in der Tat, daß Windows-Nutzer hier in der Minderheit sind. Das ist etwas, daß ich schon lange gewohnt bin:

Nutze Mac OS X (Panther 10.3.6)
Gründe? Habe mich nicht getraut von Windows voll auf ein Linux-System umzusteigen (ein Grund, der heute nicht mehr gilt) und bin dann so zufrieden gewesen, daß ich später nicht mehr wieder umsteigen wollte. (Den Grund warum ich von Windows wegwollte, schreibe ich mal nicht ;-) .)
Pythonmäßig hat das einen Nachteil bei GUI-Applikationen, da Tcl nicht direkt von Apple unterstützt wird. Man ist also gezwungen Aqua Tcl (für Tkinter) oder MacPython für wxPython (wxPython natürlich auch) zu intstallieren.

Gruß,
Christian
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 8. November 2004, 19:04

CM hat geschrieben:Pythonmäßig hat das einen Nachteil bei GUI-Applikationen, da Tcl nicht direkt von Apple unterstützt wird. Man ist also gezwungen Aqua Tcl (für Tkinter) oder MacPython für wxPython (wxPython natürlich auch) zu intstallieren.
Naja, ohne Tk ist Python immer noch gut. Tkinter mag ich irgendwie nicht, ich bevorzuge wx und GTK.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Antworten