pip als easy_install Ersatz?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 7. April 2009, 11:10

Wurde gerade auf http://pip.openplans.org/ Aufmerksam gemacht... Was haltet ihr davon?

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 7. April 2009, 11:52

Software von Chaos-Ian eben. Wobei ich vermute dass es immer noch besser ist als PJE-Software. pip hat einen eingeschränkteren Umfang als setuptools und ich könnte mir vorstellen dass es auf längere Sicht easy_install ersetzt weil es zumindest einige Dinge besser macht. Aber richtig begeistern tut es mich nicht.

Aber bisher ist Installation von Python-Modulen immer noch ein Debakel.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Dienstag 7. April 2009, 13:24

Naja, ich suche gerade ein Möglichkeit PyLucid in der neuen Version besser zu organisieren.
D.h. vielleicht externen Pakete nicht per svn:externals einzubinden usw.

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Dienstag 7. April 2009, 17:46

Du siehst, pip unterstützt gängige DVCS, das ist eine nette Sache.

Wenn ich so überlege, klangen svn:externals anfangs gut, aber das funktioniert nur solange, wie alle SVN nutzen. Letztendlich ist das Zusammensetzen von Komponenten aber gar nicht Sache des VCS sondern eher eine Sache von Tools wie (zc.)buildout oder Capistrano. Vielleicht ist es also generell gut wenn den Block ``setuptools`` aufspaltet und durch Tools ersetzen die nur eine Aufgabe haben, diese aber gut erledigen, statt one-size-fits-all.

Dennoch, solange sich da von Python-Dev-Seite nichts verbessert (wie etwa ein flexibleres System als ``sys.path`` oder dem vorhalten verschiedener Versionen eines Moduls auf einmal so wie das PLaneT kann) kann man da eben nur so hässliche Hacks wie ``setuptools`` machen. Es wäre langsam an der Zeit das Modulsystem in Python etwas zu überarbeiten.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Antworten