Lan Party Manager

Du hast eine Idee für ein Projekt?
Antworten
wiruz
User
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 22:09

Sonntag 21. Dezember 2008, 14:04

Ich hätte Lust (vielleicht ihr auch) einen Lan Party Manager zu programmieren.

Funktionsumfang:
- Chat
- IP-Adressen-Änderung (Ja, einfach vom Programm aus)
- Anzeige aller Computer im Netzwerk
- Anzeige der Spiele die Teilnehmer spielen (Wenn sie einen Client installiert haben)
- GUI vllt. ähnlich wie bei Pidgin(http://www.pidgin.im/home.php?v=2)
auf Client-Server-Basis...

Müsste doch glaube ich mit Twisted (Hab 0 Ahnung davon, aber will mich noch reinarbeiten) und PyGTK+ (das lerne ich gerade, bastle rum mit Glade) für einen Python-Neuling zu schaffen sein, oder?

Gerade erfundener Name für das Projekt: xice (Interpretiert aus xFire)

Wer vielleicht auch Interesse oder Verbesserungsvorschläge an der Idee hätte, nur zu, Hilfe kommt nur Recht ;-)
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Sonntag 21. Dezember 2008, 16:53

Zu schaffen mit den genannten Komponenten, ja. Für einen Neuling, jedoch vermutlich nicht.

Gruss,
Jonas
[url=http://29a.ch/]My Website - 29a.ch[/url]
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Benutzeravatar
MTZ
User
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 20:58
Wohnort: im wilden osten

Montag 22. Dezember 2008, 18:38

Klingt interessant, allerdings auch nicht grad einfach...

Wie hast du dir das mit der IP-Adressen Änderung vorgestellt? Einfach die lokale Adresse deines Rechners in der /etc/network/interfaces ändern, oder per DHCP neu connecten?

Der chat sollte möglich sein, auch für einen Anfänger. Wie sollte er aussehen? Nur Peer-to-Peer chat zwischen 2 Parteien, oder eine art IRC-Äquivalent (Client-Server)?

Die Anzeige aller Computer im Netzwerk ist keine schlechte Idee. Dazu könnte man eine art ping-scan des aktuellen Subnetzes verwenden und anschliessend die Resultate Visualisieren (vorher nat. speichern in einer XML o.ä.). Möglicherweise später auch über Router-Grenzen hinweg... klingt auf jeden fall nach spass. :)

Falls du es noch nicht kennst kannst du dir mal Zenmap, vom nmap-Projekt anschauen. Eine art Visualisierung / GUI für den nmap-scanner. Das dürfte ungefähr so in die Richtung gehen und ist auch in Python geschrieben.

nmap:http://nmap.org/

zenmap:http://nmap.org/zenmap


Also ich hätte da schon lust das eine oder andere zu machen, wir können hier ja erstmal so die Ideen zusammentragen

::CYA --MTZ--


P.S.: Ich arbeite übrigens mit PyQT & QT 4.4 unter KDE 3.5 und nicht mit GTK(+).
d--=:[o_O]:=--b
audax
User
Beiträge: 830
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 10:38

Montag 22. Dezember 2008, 19:48

warum Zwischenspeichern in XML? Oo
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Montag 22. Dezember 2008, 19:54

Na weil das hip und unnötig ist.
SCNR
audax
User
Beiträge: 830
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 10:38

Montag 22. Dezember 2008, 20:07

<comment>
<sentence>
<word>Absolut</word><word>meine</word><word>Meinung</word>
</sentence>
</comment>
lunar

Montag 22. Dezember 2008, 20:11

audax hat geschrieben:warum Zwischenspeichern in XML? Oo
Naja, enterprisey halt ... In Zusammenhang mit nmap wäre XML allerdings sinnvoll, da nmap Scanergebnisse als XML ausgeben kann, was dann mit lxml oder ElementTree wesentlich einfacher zu parsen ist als dessen Textausgabe.
Benutzeravatar
MTZ
User
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 20:58
Wohnort: im wilden osten

Dienstag 23. Dezember 2008, 19:21

@ audax: eigentlich war die XML nicht zum Zwischenspeichern gedacht, sondern zum Speichern der LAN-Übersicht / Scanergebnisse auf längere Zeit. Intern würde ich die Übersicht/Scans eher in einer Klasse verarbeiten.
d--=:[o_O]:=--b
audax
User
Beiträge: 830
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 10:38

Freitag 26. Dezember 2008, 14:52

MTZ hat geschrieben:@ audax: eigentlich war die XML nicht zum Zwischenspeichern gedacht, sondern zum Speichern der LAN-Übersicht / Scanergebnisse auf längere Zeit. Intern würde ich die Übersicht/Scans eher in einer Klasse verarbeiten.
Warum nicht Pickle und ein Dict?
lunar

Freitag 26. Dezember 2008, 15:05

Pickle ist nicht portabel. Wenn also auch nur die völlig entfernte Möglichkeit besteht, dass die Daten irgendwann mal mit anderen Programmiersprachen bearbeitet werden sollen, dann ist Pickle deplaziert.
audax
User
Beiträge: 830
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2007, 10:38

Freitag 26. Dezember 2008, 15:22

dann lässt es sich aber auch recht einfach ersetzen.
Eine Schnittstelle, die nen Dict von Strings serialisieren kann ist ja nun kein Zauberwerk ;)
Antworten