Python Roboter

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
atzeegge
User
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 29. November 2008, 13:41
Kontaktdaten:

Python Roboter

Beitragvon atzeegge » Donnerstag 18. Dezember 2008, 14:26

Hi allerseits,

ich muss gerade im Informatik Unterricht an der Schule mit einem Roboter namens Niki 'arbeiten'. Er dient als Einführung in Pascal und generell in die Programmierung.

Da ich aber nicht viel von Pascal halte und auch denke, dass es einfacher wäre für die Leute im Info Kurs mit Python zu beginnen, habe ich mich gefragt, ob es einen ähnlichen (besseren =)) 'Roboter' mit Python gibt.

Ich habe mal ein wenig danach gegooglet, aber eigentlich so gut wie nichts gefunden und wollte deshalb mal fragen, ob hier jemand eine Robotersimulation kennt, die man in Python programmiert?

Gruß,
atzeegge
Zuletzt geändert von atzeegge am Donnerstag 18. Dezember 2008, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
http://codecocktail.wordpress.com - Just another programming weblog
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Donnerstag 18. Dezember 2008, 14:56

atzeegge
User
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 29. November 2008, 13:41
Kontaktdaten:

Beitragvon atzeegge » Donnerstag 18. Dezember 2008, 14:58

Vielen Dank für die Antwort.

Im Python Channel hat man mir zufällig auch gerade diese Antwort gegeben. Ich bin schon fleißig am Testen, sieht sehr interessant aus, mal sehen ob ich den Info-Lehrer davon überzeugen kann =)
http://codecocktail.wordpress.com - Just another programming weblog
abgdf

Beitragvon abgdf » Donnerstag 18. Dezember 2008, 20:22

Hi,

wußte nicht, daß es sowas wie "Guido van Robot" gibt, hatte mal was von Null mit pygame gebaut:

http://www.python-forum.de/topic-9104.html

Vielleicht ist das ja auch ganz interessant für Dich (aber bitte nicht zu viel erwarten :roll:).
Wenn Du's aber doch brauchen kannst, fänd' ich's klasse, wenn Du von Deinen Veränderungen berichten würdest.

Viele Grüße
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Re: Python Roboter

Beitragvon numerix » Donnerstag 18. Dezember 2008, 20:43

atzeegge hat geschrieben:ich muss gerade im Informatik Unterricht an der Schule mit einem Roboter namens Niki 'arbeiten'. Er dient als Einführung in Pascal und generell in die Programmierung.

Da ich aber nicht viel von Pascal halte und auch denke, dass es einfacher wäre für die Leute im Info Kurs mit Python zu beginnen, habe ich mich gefragt, ob es einen ähnlichen (besseren =)) 'Roboter' mit Python gibt.


Pascal ist grundsätzlich schon eine geeignete Sprache für den Einstieg in die Programmierung, den Niki halte ich allerdings für zu verspielt für "echten" Informatikunterricht (d.h. ab Klasse 8/9).

Python ist auf jeden Fall eine gute Wahl als Sprache für den Informatikunterricht. Eine Alternative zu Niki und entsprechenden Varianten sind die Module (x)turtle (bei Python > 2.5 genügt turtle, davor xturtle) oder - aus meiner Sicht besser - frog. Letzteres hat u.a. den Vorteil, dass es eine anständige deutschsprachige Dokumentation dazu gibt.
Zu (x)turtle wiederum gibt es sogar ein Buch ("Python für Kids"), bei dem der Einstieg in die Programmierung in Python über dieses Modul geschieht. Gefällt mir persönlich zwar nicht so gut, aber wenn dein Lehrer auf Niki steht, dann könnte das was sein.

Es würde allerdings an ein Wunder grenzen, wenn du deinen Lehrer zu Python überreden könntest. Es ist wohl anzunehmen, dass er Python nicht kennt (sonst hätte er Python statt Pascal gewählt :) ) und das bedeutet, dass er sich zunächst einmal selbst mit einer für ihn neuen Programmiersprache vertraut machen muss, um sie euch dann vermitteln zu können. Das geht nicht von heute auf morgen (wenn man es anständig machen will).
abgdf

Beitragvon abgdf » Donnerstag 18. Dezember 2008, 21:06

Noch ganz interessant: "Guido van Robot" ist ziemlich offen, programmierbar. Es soll Programmiergrundlagen zeigen, beibringen. Es simuliert aber nur einen Roboter. Mein (nicht flexibles) Skript (s.o.) hatte einen anderen Spezialfall im Blick, nämlich mehrere, das heißt 8 oder mehr Roboter, die etwas tragen ("Beeper" bei GvR), und es fallenlassen, wenn sie zusammenstoßen.
"Guido van Robot" hat also Dinge, die mein Skript nicht hat (Programmierbarkeit, Wände) und mein Skript hat etwas, das "Guido van Robot" nicht hat (mehrere Roboter, die (ein wenig) interagieren).

Gruß
DasIch
User
Beiträge: 2405
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 04:21
Wohnort: Berlin

Re: Python Roboter

Beitragvon DasIch » Freitag 19. Dezember 2008, 00:24

numerix hat geschrieben:Es würde allerdings an ein Wunder grenzen, wenn du deinen Lehrer zu Python überreden könntest. Es ist wohl anzunehmen, dass er Python nicht kennt (sonst hätte er Python statt Pascal gewählt :) )[...]

Unter der Annahme der Lehrer hätte die Wahl, sollte man das bis zum Abi durchziehen wollen bleibt in NRW nur Java oder Pascal.
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Re: Python Roboter

Beitragvon numerix » Freitag 19. Dezember 2008, 08:48

DasIch hat geschrieben:
numerix hat geschrieben:Es würde allerdings an ein Wunder grenzen, wenn du deinen Lehrer zu Python überreden könntest. Es ist wohl anzunehmen, dass er Python nicht kennt (sonst hätte er Python statt Pascal gewählt :) )[...]

Unter der Annahme der Lehrer hätte die Wahl, sollte man das bis zum Abi durchziehen wollen bleibt in NRW nur Java oder Pascal.


Da wüsste ich aber gerne, worauf sich deine Behauptung stützt. Der Lehrplan Informatik NRW Sek. I/II sagt das nämlich gerade nicht. Im Gegenteil: Es wird alles sehr offen formuliert und eine bestimmte Programmiersprache nicht festgelegt. Dass sich in der Praxis Java auch im Bereich der Sek. II etabliert hat, ist bedauerlich und liegt ganz sicher nicht daran, dass Java dafür besonders geeignet wäre.

Python ist die optimale Sprache für den Informatikunterricht, weil man in der Sek. I sanft und zunächst ohne OOP beginnen kann - ggf. sogar schon in der Kl. 5/6 mit einer entsprechenden Lernumgebung bzw. Modulen - und in der Sek. II der Übergang zur OOP und all dem was vom Lehrplan gefordert ist, problem- und nahtlos gelingt. Es fehlt halt nur die Lobby ...
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Freitag 19. Dezember 2008, 11:16

Rur-Ple ist so aehnlich wie Guido van Robot, benutzt aber echtes Python als Programmiersprache, waehrend GvR, so wie ich das sehe, nur eine Python-aehnliche Syntax bietet.
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
DasIch
User
Beiträge: 2405
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 04:21
Wohnort: Berlin

Re: Python Roboter

Beitragvon DasIch » Freitag 19. Dezember 2008, 12:22

numerix hat geschrieben:Da wüsste ich aber gerne, worauf sich deine Behauptung stützt.

Auf die Aussage meines Informatik Lehrers.

Natürlich kann man jede beliebige Sprache beibringen, dass stört auch keinen sonderlich groß nur ist man spätestens bei den Prüfungen aufgeschmissen. Siehe z.B. hier.
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Re: Python Roboter

Beitragvon numerix » Freitag 19. Dezember 2008, 14:40

DasIch hat geschrieben:Natürlich kann man jede beliebige Sprache beibringen, dass stört auch keinen sonderlich groß nur ist man spätestens bei den Prüfungen aufgeschmissen. Siehe z.B. hier.


Da hat Schulministerium NRW tatsächlich über das Zentralabitur die Freiheit des Lehrplans (der immerhin auch von ihm stammt) hintenrum ausgehebelt! Krass! In der Tat scheint es so zu sein, dass man zumindest im Fall des schriftlichen Abiturs in Informatik nur zwischen Pascal, Delphi und Java wählen kann.

Das halte ich zwar für eine Katastrophe, spricht aber dennoch nicht gegen den Einstieg über Python. Zum einen wird zwar an vielen Schulen in NRW Informatik in der Jgst. 8-10 angeboten, z.T. noch in Jgst. 11 und danach nicht mehr. Zum anderen sind sowohl Delphi als auch Java nach meinem Kenntnisstand für den Einsatz in der Sek. I nicht vorgesehen/zulässig. Will man eine gewisse Kontinuität zwischen Sek. I und Sek. II herstellen, bleibt also faktisch nur Pascal als Einstiegssprache und der Lehrer entscheidet, ob er ab Klasse 11 bei Pascal bleibt oder den Schülern Delphi gönnt. In letzterem Fall kauft man sich sogar noch die Bindung an ein Betriebssystem ein. Wird in der Sek. II Java (was ich gegenüber Pascal/Delphi vorziehen würde) gelehrt, bietet sich Python eigentlich in besonderer Weise als Einstiegssprache an, weil man so einen unverkrampften Zugang zur Objektorientierung möglich machen kann.
DasIch
User
Beiträge: 2405
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 04:21
Wohnort: Berlin

Re: Python Roboter

Beitragvon DasIch » Freitag 19. Dezember 2008, 15:13

numerix hat geschrieben:Das halte ich zwar für eine Katastrophe, spricht aber dennoch nicht gegen den Einstieg über Python.

Könnte man machen aber ich vermute mal dass dies in der Praxis nicht gemacht wird. Dafür fehlt Zeit zum einen die Zeit und zum anderen gut ausgebildete Lehrkräfte.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Freitag 19. Dezember 2008, 15:27

Dabei könnte man mit Jython sogar einen "sanften" Übergang machen. :-)
Benutzeravatar
numerix
User
Beiträge: 2696
Registriert: Montag 11. Juni 2007, 15:09

Re: Python Roboter

Beitragvon numerix » Freitag 19. Dezember 2008, 15:45

DasIch hat geschrieben:Könnte man machen aber ich vermute mal dass dies in der Praxis nicht gemacht wird. Dafür fehlt Zeit zum einen die Zeit und zum anderen gut ausgebildete Lehrkräfte.


Inwieweit das "in der Praxis gemacht" wird, weiß ich nicht.

Aber inwiefern fehlt dafür die Zeit? Im Fach Informatik in der Sek. I muss ja eine Programmiersprache eingeführt werden. Java und Delphi sind nicht vorgesehen. Welche Sprache also wählen, wenn für die Sek. II Java vorgesehen ist? Pascal dann sicher nicht. Und wie man die vorgesehenen zwei Halbjahre mit einer speziellen Lernumgebung (die es auch für Java gibt, wie z.B. Kara) sinnvoll füllen will, weiß ich nicht.

Das mit den ausgebildeten Lehrkräften ist so eine Sache. IMHO hat das weniger mit der Ausbildung zu tun, sondern mit dem persönlichen Engagement des einzelnen Informatiklehrers und der Bereitschaft, sich eigenständig (oder durch Seminare/Fortbildungen, wenn er es alleine nicht schafft) eine für ihn neue Programmiersprache anzueignen.
DasIch
User
Beiträge: 2405
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 04:21
Wohnort: Berlin

Beitragvon DasIch » Freitag 19. Dezember 2008, 16:10

Du vergisst dass Informatik in Sek 1. nicht unbedingt vorkommt. Bei uns gibt es nur Mathe/Informatik als Wahlpflichtfach 2 Möglichkeit.

Um anderen dann keine Chancen zu verbauen werden dabei aber nur Tabellenkalkulation(mit mathematischen Hintergrund fibonacci usw.), Digitaltechnik sowie irgendetwas dass sich die Schüler aussuchen können(der Lehrer aber "vertreten können muss" also kein Counterstrike spielen oder Word Klickereien) gemacht.

Das ist von Schule zu Schule unterschiedlich und ich habe da schon wirklich noch Glück eine Schule erwischt zu haben mit Lehrern die halbwegs was draufhaben und wo wir von Linux nicht als Frickelsystem hören sondern es ausschliesslich benutzen. An anderen Schulen lernt man den Umgang mit Word, Powerpoint und als besonderes Highlight Webseiten Erstellung mit Frontpage unter der Überschrift Informatik.

Der Lehrplan klingt toll aber die Realität sieht so aus dass selbst mein recht guter Informatik Lehrer selbst zugibt nur Pascal wirklich zu können und andere Programmiersprachen zwar irgendwie hinbekommt aber dass wars dann auch schon.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]