Geld verdienen mit Python?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
deamon
User
Beiträge: 63
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 11:14

Freitag 5. Dezember 2008, 18:34

Ich bin selbständig gerade dabei die weichen für meine Zukunft zu stellen und stehe deshalb vor der Frage, ob ich mich dazu intensiver mit Python beschäftigen sollte.

Wenn man mal in Stellenanzeigen und Projektbörsen guckt, führt Python eher ein Nischendasein, aber das heißt ja nicht, dass man in so einer Nische nicht leben könnte. Falls jemand von euch sein Brot mit Python-Entwicklung verdient, würden mich Erfahrungsberichte interessieren. Was sind das für Aufträge, wie kommt ihr da ran, sind es große oder kleine Unternehmen, kurze oder lange Projekte ... ?

Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr meine Überlegungen mit euren Erfahrungen bereichern würdet!
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Freitag 5. Dezember 2008, 19:09

deamon hat geschrieben:Wenn man mal in Stellenanzeigen und Projektbörsen guckt, führt Python eher ein Nischendasein, aber das heißt ja nicht, dass man in so einer Nische nicht leben könnte.
Man kann auch eine Nische kreieren. Wenn du wüsstest wie viele Webdesign-Agenturen oder Freelancer den Leuten PHP andrehen obwohl es den Leuten völlig egal ist was da benutzt wird würdest du dich wundern. Vielleicht ist es sogar sinnvoll so eine Partnerschaft mit einer Agentur anzustreben, wenn man so etwas machen will. Ich persönlich würde es wohl eher nicht wollen, aber es gibt viel schlimmeres.

Auf Stellenanzeigen brauchst du eher nicht zu hoffen, dort werden so wie ich das sehe oft Coding-Monkeys gesucht die dann ihre Buzzword-Techniken können (Java, J2EE, .NET, SaaS, SOAP, XML) und Nine-to-Five irgendwelchen langweiligen Kram machen. Für dich als Selbstständigen ist das aber sowieso egal.

Allerdings habe ich bischer schon ein paar ziemlich interessante Python-Jobangebote gesehen. Wobei da scheine ich auch Glück zu haben, letztens habe ich sogar mehrere Angebote zum Thema Programmieren mit Common Lisp gehabt die ich mir auf jeden Fall mal offen halten werde 8)
deamon hat geschrieben:Falls jemand von euch sein Brot mit Python-Entwicklung verdient, würden mich Erfahrungsberichte interessieren. Was sind das für Aufträge, wie kommt ihr da ran, sind es große oder kleine Unternehmen, kurze oder lange Projekte ... ?
Also sein Brot nicht, aber ich bekomme durchaus auch Geld dafür dass ich Python-Code schreibe. Hauptsächlich für eine einzelne Firma aber ab und zu wird mir auch über Bekannte da das ein oder andere vermittelt. Ich kenne auch ein paar andere Leute die mit Python Geld verdienen. Am sinnvollsten ist sich eben selbst so eine Nische zu schaffen.

Viel Glück!
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Samstag 6. Dezember 2008, 11:33

Hinzu kommt: Ich würde, wäre ich in dieser Situation, auch für Entwicklung in Java o.ä. immer einen Entwickler vorziehen, der neben dieser Sprache noch Python, Ruby, Smalltalk, Lisp usw. beherrscht. Somit kann es nie schaden, sich in mehreren Sprachen ausdrücken zu können und deren Konzepte zu kennen.

Speziell für Webentwicklung glaube ich, dass es eine Lücke gibt, wenn die Sprache nicht Teil der Aufgabenstellung ist, sondern es zählt, schnell und interativ eine Lösung mit dem Kunden zu erarbeiten. Mit dem Argument "Einfachheit und Lesbarkeit" der Lösung sollte man dann auch gegen PHP und Ruby ankommen.

Stefan
OldBoy
User
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 12. Januar 2008, 20:39

Samstag 6. Dezember 2008, 21:19

Hallo Deamon,
deamon hat geschrieben:Ich bin selbständig gerade dabei die weichen für meine Zukunft zu stellen und stehe deshalb vor der Frage, ob ich mich dazu intensiver mit Python beschäftigen sollte.
Bist du schon selbständig oder stellst du nur selbständig Weichen? Als was willst du in Zukunft überhaupt tätig sein? Wenn es irgendwas mit Software zu tun hat, solltest du auf jeden Fall Python lernen (und in den nächsten 10 Jahren noch mindestens 5 weitere Programmiersprachen).
deamon hat geschrieben:Wenn man mal in Stellenanzeigen und Projektbörsen guckt, führt Python eher ein Nischendasein, aber das heißt ja nicht, dass man in so einer Nische nicht leben könnte. Falls jemand von euch sein Brot mit Python-Entwicklung verdient, würden mich Erfahrungsberichte interessieren.
Ich bin freiberuflicher Softwareenwickler/IT-Berater und habe in allen (mehr als 1 Dutzend) Projekten der letzten 5 Jahre Python eingesetzt. Bei der Hälfte der Projekte war Python vorgegeben, bei den anderen habe ich Python eingesetzt, weil es sinnvoll war.
deamon hat geschrieben:Was sind das für Aufträge, wie kommt ihr da ran, sind es große oder kleine Unternehmen, kurze oder lange Projekte ... ?
Themen: sehr unterschiedlich
Branchen: Automotive, Behörde, Handel, Telekommunikation, ...
Kontakt: Vermittler, Projektbörsen, Stellenbörsen, Netzwerke, Empfehlung durch Kunden/Kollegen, Kaltakquise, ...
Unternehmen: 10 bis 10.000 Mitarbeiter
Dauer: 1 Woche bis 6 Monate
Einsatzort: Aalen, Bonn, Düsseldorf, Essen, Hamburg, München, ...
sonstige erforderliche Kenntnisse: andere Programmiersprachen (C, C++, Java, Perl, ...), Datenbanken, GUI, Webentwicklung, Betriebssystemkenntnisse (Win, Linux und andere), ...
deamon hat geschrieben: Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr meine Überlegungen mit euren Erfahrungen bereichern würdet!
Python kann nur ein Baustein deiner Kenntnisse und Erfahrungen sein.
Bei mir ist es allerdings der Baustein, mit dem ich am meisten Spass habe :-)

Oldboy
deamon
User
Beiträge: 63
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 11:14

Montag 8. Dezember 2008, 17:18

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Für mich stellt sich die Lage so dar, dass man schon mit Python seine Brötchen verdienen kann, aber man sich ggf. seine Nische suchen muss.

Ich denke auch, dass es bei Neuentwicklungen vielen (kleineren) Kunden egal wäre, welche Sprache zum Einsatz kommt, Hauptsache es läuft.
OldBoy hat geschrieben: Bist du schon selbständig oder stellst du nur selbständig Weichen? Als was willst du in Zukunft überhaupt tätig sein? Wenn es irgendwas mit Software zu tun hat, solltest du auf jeden Fall Python lernen (und in den nächsten 10 Jahren noch mindestens 5 weitere Programmiersprachen).
Ich bin schon selbständig und möchte wieder mehr in den Bereich Software-Entwicklung (Schwerpunkt waren bisher Webanwendungen, aber darauf bin ich nicht fixiert) gehen. Vor ein paar Jahren hatte ich ein bisschen mit Python zu tun und die Klarheit und Einfachheit hat mir schon sehr gut gefallen. Mein Einstieg in die Programmierung wäre das aber nicht. So um die 10 Programmiersprachen müsste ich schon angefasst haben.
OldBoy hat geschrieben:Ich bin freiberuflicher Softwareenwickler/IT-Berater und habe in allen (mehr als 1 Dutzend) Projekten der letzten 5 Jahre Python eingesetzt. Bei der Hälfte der Projekte war Python vorgegeben,
Da hast du aber schon fokussiert nach Projekten Ausschau gehalten, oder? Ich mein, sonst liest man überwiegen "Java" oder mal ".Net", aber Python doch relativ selten.
Benutzeravatar
jonas
User
Beiträge: 156
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 21:03

Montag 8. Dezember 2008, 20:25

Hi,
Sorry das ich in deinen Thread "eingreife" :oops: ich fand jedoch, dass es sich nicht lohnt einen neuen zu eröffnen. Ich wollte hier mal fragen, da ich ja Informatik studieren möchte ob
man vorher schon viele Programmiersprachen können sollte (sind noch 2 Jahre), doch ich habe bisher gerade mal vielleicht 3 Monate Python Erfahrung sonst in keiner Sprache.
Außerdem wollte ich mal fragen ob es sehr schwer werden wird, wenn die Qualität und Anzahl meiner Sprachen ganz gut ist, einen Job zu finden (möglichst Festeinstellung).
MfG Jonas :D
lunar

Montag 8. Dezember 2008, 20:41

Es schadet mit Sicherheit nicht. Viel wichtiger als eine konkrete Sprache ist aber die "Art zu Denken" ... sprich, dass du weißt, wie man an bestimmte Probleme herangeht, um sie in einem Programm zu lösen. Das ist imho vor allem Erfahrung ...
Antworten