HeldenGenerator für "Das Weltenbuch"

Code-Stücke können hier veröffentlicht werden.
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Beitragvon sma » Mittwoch 3. Dezember 2008, 15:40

Ich habe mir die Regeln nicht so genau angeschaut. Es gibt Rassen, die andere als die sechs Attribute haben? Das fände ich komisch. Aber das Regelwerk soll ja auch komisch=satirisch sein... :)

Etwas, das es nur auf deutsch gibt, jetzt extra nochmal zu übersetzen finde ich doch recht komisch. Wären die Regel ursprünglich englisch gewesen, dann hätte ich mich - einfach weil ich's gewohnter finde - für englisch ausgesprochen. Aber so gilt IMHO die Regel, dass man so nahe wie möglich an der Sprache der Fachdomaine bleiben sollte und deren Begriffe sind nun mal alle deutsch. Und das cofi keine deutsche Tastatur hast, kann doch kein Argument sein ;)

Stëfan
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Beitragvon cofi » Mittwoch 3. Dezember 2008, 16:18

Nuja zumindest aktuell hat er die Attribute in einem Tuple ;) Also entweder wirds in der Klasse entpackt oder im Wrapper.
Das bei der Instanzerzeugung als Argumente zu entpacken dient meiner Meinung nach nicht wirklich der Lesbarkeit.

Ich habe eine deutsche Tastutar - um genau zu sein sogar einen Haufen ... ich hab da einen kleinen Tick ;) - aber man muss sich doch nur mal vor augen halten, dass man mit deutschen Begriffen quasi mit drei Sprachen gleichzeitig jongliert, ausserdem soll Code ja des öftereren Ausbüchsen und sich neue Lebensräume suchen ;) Auch wenn das Regelwerk momentan nur auf deutsch ist.
Benutzeravatar
gkuhl
User
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 18:03
Wohnort: Hong Kong

Beitragvon gkuhl » Mittwoch 3. Dezember 2008, 16:56

Guten Abend,

haltet ihr für die Attribute wirklich eine weitere Klasse für sinnvoll, ich hätte ich gedacht statt der Tupel ein Dictionory zu verwenden, z.B.

Code: Alles auswählen

hero.attribute["Stärke"] = 5
Dann entfällt vor allem das lästige Übersetzungsproblem. Vor allem wenn ich weiter an die Implementierung der Fähigkeiten denke, wäre ja eine weitere Klasse fällig und damit die Übersetzung aller Fähigkeiten ins Englische. Meiner Meinung ist das eher kontraproduktiv, vor allem weil es keine Garantie gäbe, dass ein potentieller Übersetzer des RPG die gleichen Übersetzungen wählt.

Nochmal zu den Attributen: Es gibt 6 Attribute, die werden der Heldenerstellung leicht modifiziert werden können und im weiteren Spielverlauf weiter steigen können.

Was die Verwendung von Sonderzeichen im Code angeht, will ich mir so was nun wirklich nicht angewöhnen. Vor allem weil gerade im Ausland bin und die einzige deutsche Tastatur ist die von meinem Laptop. Am Ende kriege ich noch lauffähigen Code mit griechischen Buchstaben oder chinesischen Zeichen. :?


Gerrit
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Beitragvon cofi » Mittwoch 3. Dezember 2008, 17:03

Naja das Übersetzen entfällt nicht wirklich weil du dann auch wieder deutsche Wörter in Code hast. Aber das ist deine Entscheidung.

Falls du noch nicht Python 3 sondern noch 2.x einsetzt solltest du aber daran denken Unicode-Strings zu verwenden:

Code: Alles auswählen

hero.attribute[u"Stärke"] = 5


Ob Dictionary oder eigenes Objekt sollte in dem speziellen Fall - du hast ja keine eigenen Methoden für das Objekt - komplett egal sein. Das Dictionary könntest du auch in deiner config.py verwenden und dann direkt für deinen Code verwenden. Eventuell müsstest du dann aber eine Kopie des Dictionarys benutzen.
Benutzeravatar
gkuhl
User
Beiträge: 600
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 18:03
Wohnort: Hong Kong

Beitragvon gkuhl » Mittwoch 3. Dezember 2008, 17:28

Okay, das mit dem Übersetzen ist dann nicht wirklich gelöst. Allerdings habe ich dann alle deutschen Wörter in Strings isoliert, gefällt mir dann irgendwie besser. Ich verwende zur Zeit noch die Version 2.5. Python 3 muss ich bei Gelegenheit mal kompilieren.

Zu Unicode: Ist die Verwendung von Unicode-Strings auch noch notwendig, wenn ich folgenden Cookie verwende? Bei mir funktioniert das bis jetzt problemlos.

Code: Alles auswählen

# -*- coding: UTF-8 -*-
Benutzeravatar
cofi
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 04:16
Wohnort: RGFybXN0YWR0

Beitragvon cofi » Mittwoch 3. Dezember 2008, 17:50

Es funktioniert, ja. Aber Python operiert auf String-Literalen mit dem ASCII-Codec was zu "nette" nebeneffekte haben kann:

Code: Alles auswählen

In [14]: a = "stärke"

In [15]: type(a)
Out[15]: <type 'str'>

In [16]: unicode(a)
---------------------------------------------------------------------------
UnicodeDecodeError                        Traceback (most recent call last)

/home/jim/<ipython console> in <module>()

UnicodeDecodeError: 'ascii' codec can't decode byte 0xc3 in position 2: ordinal not in range(128)
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Beitragvon sma » Mittwoch 3. Dezember 2008, 20:39

gkuhl hat geschrieben:ich hätte ich gedacht statt der Tupel ein Dictionory zu verwenden

Würde ich nicht empfehlen, denn damit drückst du dich um ein OO-Design. Was wenn du z.B. die Attribute eines Charakters zufällig ermitteln willst. Da wäre doch nett, eine "randomize"-Methode bei "Attributes" zu haben. Und komme mir keiner mit der Idee, eine Unterklasse von dict dafür zu bauen. Wenn es immer nur die gleichen 6 Attribute sind, dann sollten auch auch Attribute eines Objekts sein und nicht Werte, die man sich unter einem Schlüssel merkt. IMHO.

Stefan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder