wxPython gemeinsam über Desktop-Sharing lernen

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Janux
User
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 21:11

wxPython gemeinsam über Desktop-Sharing lernen

Beitragvon Janux » Freitag 7. November 2008, 19:21

Hallo Leute!
Ich würde gerne mit jemandem von euch über Desktop-Sharing wxPython
lernen. Da ich selbst noch keine Ahnung davon habe suche ich nach jemand
der auch noch nichts wirklich darüber weiß.

Ich habe mir das folgendermaßen vorgestellt:

- wir teilen die Lektionen untereinander auf
- jeder lernt für sich seine Lektion und stellt sie dann dem anderen vor
- als Software benutzen wir Skype und Mikogo
- der eine lernt durch das Fragen und der anderes durch das Beantworten
- wir treffen uns ein oder zwei mal in der Woche
mfg ... Janux
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 7. November 2008, 19:33

Also mich würden schon Skype und Mikogo abschrecken, das eine propietär bis zum geht nicht mehr, das andere Windows-only (und ein guter Teil der wx-User hier nutzt Linux, btw). Ansonsten, von welchen "Lektionen" sprichst du da?
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Janux
User
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 21:11

Beitragvon Janux » Freitag 7. November 2008, 21:33

Leonidas hat geschrieben:Also mich würden schon Skype und Mikogo abschrecken, das eine propietär bis zum geht nicht mehr, das andere Windows-only (und ein guter Teil der wx-User hier nutzt Linux, btw). Ansonsten, von welchen "Lektionen" sprichst du da?

Das sind die ersten Programme, die ich gefunden habe, mit denen es
theoretisch möglich ist diese Idee umzusetzen. Ich würde das ganze
auch auf Linux und mit OpenSource Programmen machen.
(z.B. KDE Desktop Sharing ?)

Lektionen könnten Kapitel aus dem Buch wxPython IN ACTION sein.
mfg ... Janux
Pekh
User
Beiträge: 482
Registriert: Donnerstag 22. Mai 2008, 09:09

Beitragvon Pekh » Freitag 7. November 2008, 23:11

Theoretisch ist deine Idee des wechselseitigen Lernens und Erklärens ganz gut. Der Grundgedanke, daß man etwas besser verinnerlicht, wenn man versucht, es jemand anderem zu erklären versucht deckt sich jedenfalls mit meinen Erfahrungen. In der Praxis treten dabei aber ein paar Probleme auf:

1) Die "Lektionen" bauen oft genug aufeinander auf, so daß paralleles Lesen schwierig wird.

2) Derjenige, der den Stoff erklärt bekommt, wird ihn nicht so gut verstehen wie der, der ihn erklärt. Er wird also mittelfristig nicht drumherum kommen, die entsprechenden Abschnitte auch selbst zu lesen.

Zu wxPython in Action: Das Buch ist für den Einstieg in wxPython gut geeignet (die beste "Erste Schritte"-Anleitung die ich bis jetzt kenne), ist in meinen Augen aufgrund der Gliederung aber für den von dir beschriebenen Ansatz nur bedingt brauchbar.

Generell bin ich ein großer Freund des "Erklärens" als Lernmethode. Beim Programmieren sind Ausprobieren und Anwenden meines Erachtens aber wichtiger und erfolgversprechender. An deiner Stelle würde ich mir eine Zielstellung geben ("Dialog mit den und den Elementen") und einfach probieren, diese umzusetzen. Laß dich hierbei von der großartigen Demo inspirieren und lese dann im Buch alles, was du zu dem betreffenden Element finden kannst. Mit der Zeit wirst du dann ein Gefühl dafür entwickeln, was geht und was nicht.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Re: wxPython gemeinsam über Desktop-Sharing lernen

Beitragvon gerold » Freitag 7. November 2008, 23:39

Janux hat geschrieben:über Desktop-Sharing wxPython lernen

Hallo Janux!

Das ist jetzt nicht das, was du dir vorgestellt hast, aber ich könnte mir vorstellen, einmal die Woche eine Stunde, per Skype und VNC (UltraVNC, Web-Javaviewer) wxPython-Anfängerfragen zu beantworten oder ein paar Grundlagen vorzuzeigen. Wie viel Leute können eigentlich maximal an so einer Skype-Konferenz teilnehmen?

Das müsste nur jemand (nicht ich) organisieren. Ich würde dann diese eine Stunde zur Verfügung stehen. Meinen Bildschirm kann man dann per Browser (mit eingeschaltenem Java) oder direkt mit dem VNC-Viewer einsehen. Und geredet wird über Skype.

Mögliche Themen:
- Aufbau eines Fensters
- Aufbau von Menüs
- Arbeiten mit einfachen Sizern
- Arbeiten mit komplexeren Sizern
- Arbeiten mit Bildern
- Wo bekommt man Hilfe?
- ...

Wie das mit der Verbindung klappt, müsste man vorher ausprobieren.

Wie viele Benutzer maximal per UltraVNC zusehen können und wie viele Benutzer gleichzeitig per Skype in einer Konferenz sein können... Das sollte vorher jemand ausprobieren, damit die Stunde auch effektiv genutzt werden kann. -- Das wäre auch eine Aufgabe, die nicht unbedingt an mir hängen bleiben sollte.

Falls ein paar Leute dieses Angebot interessant finden:
Dann entweder am Abend oder am Sa/So Nachmittag. Und jemand sollte die Organisation übernehmen.

mfg
Gerold
:-)

PS: Es muss nicht UltraVNC sein. Nur irgend eine Möglichkeit, mit der man meinen Desktop und idealerweise meinen Mauszeiger sieht. Auch Skype ist kein Muss -- es ist nur so schön einfach, und die Sprachqualität ist auch super.

.
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Janux
User
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 21:11

Beitragvon Janux » Samstag 8. November 2008, 16:33

Pekh hat geschrieben:1) Die "Lektionen" bauen oft genug aufeinander auf, so daß paralleles Lesen schwierig wird.

2) Derjenige, der den Stoff erklärt bekommt, wird ihn nicht so gut verstehen wie der, der ihn erklärt. Er wird also mittelfristig nicht drumherum kommen, die entsprechenden Abschnitte auch selbst zu lesen.

Zu wxPython in Action: Das Buch ist für den Einstieg in wxPython gut geeignet (die beste "Erste Schritte"-Anleitung die ich bis jetzt kenne), ist in meinen Augen aufgrund der Gliederung aber für den von dir beschriebenen Ansatz nur bedingt brauchbar.

Ich hatte mir das so gedacht, dass A sich vorbereitet und das ganze dann
B erklärt. Dann bereitet B sich auf das nächste Thema vor und erklärt es A.
Somit wären A und B immer fast auf dem gleichen Stand und bei der Hälfte
des Lernstoffs könnte der Lernvorteil des Lehrens genutzt werden.
Den kleinen Nachteil bei der anderen Hälfte könnte man z.B. ausgleichen
indem Verständnisfragen oder Tests mit z.B. HotPotatoes gestellt werden.

Klar lernt man das meiste durch Ausprobieren, aber durch das Artikulieren
fügt man noch eine weitere Dimension des Wissens hinzu und vielleicht
kann man so auch schneller lernen.


@Gerold:

Auf jeden Fall erstmal Danke für dein Angebot. Ich glaube
jedoch nicht, dass wir das wirklich effektiv hinbekommen würden.
Damit es nicht auf Fragen hinausläuft wie "Wie geht denn xxx" müsste
man das ganze gut vorbereiten. Und Fragen, wo man wirklich nicht
weiter kommt werden ja hier im Forum schon beantwortet.

Wenn du Videos machen würdest wär das cool, aber wenn du
die für alle online stellst ist es natürlich besser.

P.S.: Auf einer Seite von Skype steht, dass es kostenlos mit neun möglich
ist und auf einer anderen mit 25 :?
mfg ... Janux

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder