Matlab und Python

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Gast

Matlab und Python

Beitragvon Gast » Dienstag 1. Juni 2004, 14:49

Hallo,

ich soll ein Python-Programm schreiben, welches mir eine Matlab-Struktur zurückgibt. Durch googlen habe ich pymat gefunden, dieses kann aber leider keine Matlab-Strukturen. Kennt ihr vielleicht noch was anderes?

Gruss penthesilea
Gast

Beitragvon Gast » Donnerstag 3. Juni 2004, 18:11

hmm, liegt es am Thema oder habe ich mein Problem zu Allgemein geschildert......
Aber es gibt eigentlich nicht mehr zu sagen :(

Gruss penthesilea
Milan
User
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 16. Oktober 2002, 20:52

Re: Matlab und Python

Beitragvon Milan » Donnerstag 3. Juni 2004, 18:23

Anonymous hat geschrieben:ich soll ein Python-Programm schreiben, welches mir eine Matlab-Struktur zurückgibt


Hi. Was ist Mathlab? Was ist eine Mathlabstruktur? Was kann man damit anfangen? Ich hab davon noch nie etwas gehöhrt...
Benutzeravatar
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dookie » Donnerstag 3. Juni 2004, 19:10

Hi Milan,

Mathlab ist ein Matheprogramm. Es gibt auch ein Pythonmodul dazu. Leider habe ich über den internen Aufbau der Mathlabstrukturen auch nichts gefunden :(


Gruß

Dookie
PT
User
Beiträge: 7
Registriert: Montag 19. April 2004, 14:16
Wohnort: Ingolstadt

Beitragvon PT » Freitag 4. Juni 2004, 09:00

Hallo Gast,

pymat, so heißt das Matlab Modul, kann wie du schon rausgefunden hast nur eine 2-zeilige Matrix zurück-übergeben, sowie strings auslesen.

Da du ja auf structs in Matlab mittels Punktnotation zugreifen kannst, müsste es möglich sein, den Inhalt einzeln auszulesen und in python wieder zusammenbasteln.
Befehle können ohne weiteres als string an Matlab uebergeben werden.

Die oben genannten Beschränkungen liegen grundsätzlich an Matlab, da die Kommunikation über die Matlab-Engine geschieht, welche auf dem MS COM Standard basiert :-(((

Vielleicht kannst du ja auch mal Richtung JAVA Schnittstelle von Matlab gehen. Wie und ob dies funzt (z.B. mit Jython, oder wie das auch immer heißt) kann ich dir leider nicht sagen

Grüße
PT
NUR KEINE PANIK
Gast

Beitragvon Gast » Sonntag 6. Juni 2004, 11:55

Hallo,

vielen Dank PT für Deine Antwort. Werde das mal ausprobieren.

Und Matlab ist kein Matheprogramm wie Derive oder so sondern Matlab ist ein integriertes, interaktives System zur Berechnung, Visualisierung oder der Programmierung mathematischer Ausdrücke.
Bei uns an der Uni wird es zur Bildverarbeitung und Bildanalyse verwendet.
Wen es interessiert hier die Herstellerseite http://www.mathworks.de

Gruss penthesilea

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder