Pycharm - Jetbrains arbeitet an einer Python-IDE

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Sonntag 5. Oktober 2008, 10:38

Jetbrains -- Java-Entwicklern durch Intellij IDEA bekannt -- arbeitet offenbar an einer Python-Unterstützung, wenn ich diese Screenshots richtig deute. Als einzigen weiteren Hinweis habe ich nur noch Tickets in ihrem JIRA-Issuetracker gesehen. Aus den Bildern schließe ich mal eine enge Verzahnung mit Java bzw. Jython.

Interessant. Nach Netbeans und Aptana also geplanter Python-Support für die dritte große Java-IDE. Vielleicht schaffen diese ja das eigentlich Unmögliche: Eine intelligente Code-Vervollständigung und eine gute Navigation im Code. Pydev und Netbeans versagen da leider ziemlich und sind nicht besser als ein einfacher Editor.

Stefan
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 27. Februar 2010, 12:21

Es gibt inzwischen übrigens einen Blog, wo die Roadmap zu finden ist.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Samstag 27. Februar 2010, 12:40

Ich hatte die EAP-Version schon mal ausprobiert. Nachdem ich jedoch 10 Fehler gemeldet hatte, gab ich die Idee, einen Screencast dazu zu machen, erst mal wieder auf. Dafür sehe ich jetzt immer, wenn wieder ein Bug gefixt wurde, weil mir das eine Email beschert.

Ich bin gespant, ob sie ihr ambitioniertes Ziel, Codecompletion durch Typinferenz praktikabel zu machen hinbekommen. Ihre Ruby-IDE (RubyMine) kommt mit einer langen Liste von manuell erstellten Typdeklarationen. Dadurch funktioniert das für Rails ganz okay. Für Python habe ich das selbe Verfahren jedoch nicht entdecken können. Zur Zeit verhaut sich die IDE, wenn die Module zu dynamisch gebaut werden.

Schade finde ich, dass Python 3-Support meines Wissens nicht Teil der Roadmap ist. Andererseits, wenn überhaupt eine Chance für eine kommerzielle IDE da ist, dann wohl für Django und das braucht kein Python 3.

Stefan
donmarten
User
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 08:45
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Donnerstag 4. März 2010, 13:47

Ist ja ganz schön Speicherhungrig! 250MB bei einer geöffneten Datei. Aber wenn das ganze so gut wie RubyMine wird, könnte es interessant werden.
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Samstag 6. März 2010, 11:07

In anderen Diskussionen hatte ich ja schon meinen Standpunkt geäußert, dass ich alles unter 1 GB für unproblematisch halte. Nerven tut nur, dass PyCharm beim Laden eines Projekts die gesamte Python-Bibliothek analysieren will, das dauert zur Zeit echt lang.

Bei der aktuellen Version 94.454 stört mich, dass ein neues Django-Projekt nicht die Struktur hat, die ich gerne hätte (Templates sitzen eine Ebene zu tief) und runserver mit `--noreload` gestartet wird, was doch die Entwicklung echt umständlich macht. Ohne Not weichen sie auch vom Standard-Port 8000 ab und im Gegensatz zu meinen TextMate-Makros habe ich bei PyCharm auf einmal gar keine Unterstützung mehr beim Schreiben von Templates.

Und dann sind mir schon wieder ein halbes Dutzend Fehler bzw. "false positives" im Code-Editor aufgefallen. Das Ding braucht noch viel Liebe.

Stefan
Antworten