Python upgraden

Probleme bei der Installation?
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Python upgraden

Beitragvon mawe » Samstag 1. Mai 2004, 16:41

Hi!

Eine peinliche Frage (ich entschuldige mich aber nicht dafür, sonst wird rolgal böse :wink:):
Wie kann ich bei Linux (RedHat 8.0) von Python 2.2 auf 2.3 upgraden? Einfach die neue Version installieren?

Danke im Voraus.
Benutzeravatar
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dookie » Samstag 1. Mai 2004, 17:22

Hi mawe,

sollte gehen, ich hab unter Debian Linux, Python 1.5, Python 2.1 und Python 2.3 nebeneinander installiert.
Unter /usr/bin oder /usr/local/bin sollte dann ein Link "python" sein, der auf die aktuell zu benutzende Version zeigt.


Gruß

Dookie
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Samstag 1. Mai 2004, 18:53

Hi Dookie!

Erstmal Danke!
Heiß(ss?)t das, wenn ich nur 2.3 installiert haben will, muß ich 2.2 per Hand löschen :??
Wie siehts denn mit den Zusatzpackages aus, z.B. NumPy, SciPy,..., muß ich die neu installieren oder sind die davon gar nicht betroffen?
Benutzeravatar
Dookie
Python-Forum Veteran
Beiträge: 2010
Registriert: Freitag 11. Oktober 2002, 18:00
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Dookie » Samstag 1. Mai 2004, 19:32

unter Debian gibts für jede Pythonversion auch eigene Versionen von NumPy und Ähnlichem. Mit apt kannst Du unter Linux auch Pakete entfernen, das gibts auch für Redhat/Fedora.


Gruß

Dookie
Benutzeravatar
hans
User
Beiträge: 728
Registriert: Sonntag 22. September 2002, 08:32
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon hans » Sonntag 2. Mai 2004, 00:41

Hi mawe,

Redhat ist ein RPM basiertes System. Du solltes wenn eben möglich , nur RPM basierte Binaries erstellen. Wenn du etwas selbst kompilierst, solltest du mit Checkinstall arbeiten, dann ist letzte Bedingung auch erfüllt. Checkinstall mußt du aber aus dem Internet saugen und sebst kompilieren.

Kommen wir zu Installation. Mit rpm -ivh packtname....rpm kannst du ein Packakge installieren und mit rpm -e packagename...... kannst du natürlich auch ein Paket löschen. Die Option -i Installiert immer neu, sofern dieses Package vorhanden ist. Würdest du statt dessen die Option -U verwenden , dann wird das alte Paket entfernt und durch das neue ersetzt.

Bei Redhat kann allerdings eine Schwierigkeit auftauchen, zumindest ist das bei Fedora so: Es gibt von RH eine Menge configurationsscripts, die alle in Python geschrieben sind, die aber nur als pyc - Datei vorliegen. Das bedingt auf meinem Rechner, das nach wie vor python mit python2.2 verbunden ist. Möchte ich python2.3 starten, dann muß ich dass dem System eplizit mitteilen.

Hans
Benutzeravatar
fs111
User
Beiträge: 170
Registriert: Samstag 15. November 2003, 11:42
Kontaktdaten:

Beitragvon fs111 » Sonntag 2. Mai 2004, 09:37

checkinstall muss man nicht kompilieren, das gibt es einerseits direkt auf der HP als RPM und auch bei Dag Wieers:

http://asic-linux.com.mx/~izto/checkins ... wnload.php

http://apt.sw.be/redhat/8.0/en/i386/RPMS.dag/


@mawe An Deiner Stelle würde ich das System mal aktualisieren auf Fedora Core 1, oder noch ein paar Wochen warten und Fedora Core 2 installieren, die 8.0 ist nicht merh ganz frisch.

fs111
mawe
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1209
Registriert: Montag 29. September 2003, 17:18
Wohnort: Purkersdorf (bei Wien [Austria])

Beitragvon mawe » Sonntag 2. Mai 2004, 10:44

Danke an alle! :D
Benutzeravatar
hans
User
Beiträge: 728
Registriert: Sonntag 22. September 2002, 08:32
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon hans » Sonntag 2. Mai 2004, 12:20

fs111 hat geschrieben:checkinstall muss man nicht kompilieren,
Schön. Wieder ein Ärgernis weniger :lol:

Hans
Benutzeravatar
fs111
User
Beiträge: 170
Registriert: Samstag 15. November 2003, 11:42
Kontaktdaten:

Beitragvon fs111 » Sonntag 2. Mai 2004, 14:13

hans hat geschrieben:
fs111 hat geschrieben:checkinstall muss man nicht kompilieren,
Schön. Wieder ein Ärgernis weniger :lol:

Hans


Wäre ja auch merkwürdig, wenn man ausgerechnet ein Programm zum erstellen von RPMs selber kompilieren müsste, oder?
Benutzeravatar
hans
User
Beiträge: 728
Registriert: Sonntag 22. September 2002, 08:32
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon hans » Sonntag 2. Mai 2004, 19:13

Hi fs111

ich hab emal nachgsehen, und meine Version ist nicht von mir erstellt worden, also ist sie irendwie beim letzten Update berücksichtigt worden. Ich kann mich aber noch an meine erste checkinstall erinnern. Die habe ich compiliert. Und dann habe ich für die installation von checkinstall checkinstall verwendet, sozusagen Demo und Installation in einem Durchgang. Hat man auch nicht alle Tage.

Ok, das ist Vergangenheit. Merken wir uns, dass das alles nicht mehr notwendig ist.

Hans
Florian
User
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 9. Juni 2004, 10:46
Wohnort: Merzig|Saarland

Beitragvon Florian » Donnerstag 17. Juni 2004, 13:05

hoi!

ich möchte mir gern auf meinem server zope 2.7 installieren, brauche dazu aber python 2.2.3 (hab momentan 2.2.2) könnte mir mal einer ganz genau erklären wie ich das machen muss um python zu updaten, wäre echt nett

vielen dank schon mal

florian
Benutzeravatar
NOTZE
User
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2004, 20:28

Beitragvon NOTZE » Donnerstag 17. Juni 2004, 13:57

Florian hat geschrieben:hoi!

ich möchte mir gern auf meinem server zope 2.7 installieren, brauche dazu aber python 2.2.3 (hab momentan 2.2.2) könnte mir mal einer ganz genau erklären wie ich das machen muss um python zu updaten, wäre echt nett

vielen dank schon mal

florian


Welche distri?
also entweder bei rpm upgraden wie oben erwähnt oder halt
anderswie^^
Florian
User
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 9. Juni 2004, 10:46
Wohnort: Merzig|Saarland

Beitragvon Florian » Donnerstag 17. Juni 2004, 14:05

Welche distri?


oh sorry hab ich ganz vergessen
hab ein redhat 9.0 dort laufen...

also entweder bei rpm upgraden wie oben erwähnt oder halt
anderswie^^


könnste das bitte mal ganz genau erklären :roll: bin anfänger...

mfg florain
Benutzeravatar
NOTZE
User
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2004, 20:28

Beitragvon NOTZE » Donnerstag 17. Juni 2004, 14:27

Also bei redhat hm
Wenn du oben einfach liest dann steht da was zu, von wegen den
redhat-config scripts.. aber ich glaube das erübrigt sich,

Also rpm von www.python.org downloaden.
als root in der konsole:

Code: Alles auswählen

rpm -Uvh name.rpm

wenn du es nur installieren willst:

Code: Alles auswählen

rpm -ivh name.rpm
Florian
User
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 9. Juni 2004, 10:46
Wohnort: Merzig|Saarland

Beitragvon Florian » Donnerstag 17. Juni 2004, 14:42

danke schon mal!

was passier genau wenn ich es "nur" installiere und was ist der unterschied wenn ich es so mache "rpm -Uvh name.rpm" ?

sonst müsste ich nix machen?

und wie würde ich das dann mit dem linken machen?
Zuletzt geändert von Florian am Donnerstag 17. Juni 2004, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder