Debian Etch - Python2.5 - Installation von Eric4

Probleme bei der Installation?
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Debian Etch - Python2.5 - Installation von Eric4

Beitragvon Yogi » Dienstag 22. April 2008, 18:52

Hi, irgendwie komme ich da nicht richtig weiter und bevor ich nun alles zumülle oder Bockmist baue, frage ich mal hier nach, wo doch einige Debian Etch am laufen haben.

Also, was ist passiert, Python 2.4 wird ja als Default direkt installiert. Ich habe dann Python 2.5 aus den Packages nachinstalliert. Läuft auch wunderbar, ich muss nur in de Konsole immer python2.5 eingeben, aber kein Thema.

Jetzt wollte ich mir Eric4 als IDE installieren und habe erst gedacht ich könnte einfach in der sources.list deb ..... sid main reinschreiben, aber wirft bei Aptitude eine Fehlermeldung aus, schon das verstehe ich nicht...

Also habe ich Qscintilla 2xxx und PyQscintilla 2xxx direkt installiert (aus dem online Debian Packages Sid) wunderbar, dann Qt4 aus Aptitude, auch ok, dann wollte ich die Eric4 Installation starten, aber nix da, er findet qt4.core nicht. nachgeschaut und tatsächlich, er hat ALLE Module in Python 2.4 installiert. In Python 2.5 ist nix!

Bevor ich jetzt weiter rumwurschte wüsste ich gerne wie ihr das gelöst habt, das Python 2.5 nun default wird bzw. wie ich jetzt am besten vorgehe. Denn es kommen noch einige Module hinzu und ich möchte es gerne sauber haben.

Und wie kriege ich die Sid Pakete in Aptitude eingetragen?

Danke Euch!
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: Debian Etch - Python2.5 - Installation von Eric4

Beitragvon Leonidas » Dienstag 22. April 2008, 21:48

Yogi hat geschrieben:Jetzt wollte ich mir Eric4 als IDE installieren und habe erst gedacht ich könnte einfach in der sources.list deb ..... sid main reinschreiben, aber wirft bei Aptitude eine Fehlermeldung aus, schon das verstehe ich nicht...

Gratuliere, du hast eben dein System zerschossen, indem du Stable und Unstable gemischt hast. Jetzt bleibt dir nur noch übrig, das System komplett auf Unstable zu migrieren, wenn du einen halbwegs konsistenten Stand haben magst. Also die Etch-Quellen löschen und ``aptitude upgrade`` und ``aptitude dist-ugrade`` ausführen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Dienstag 22. April 2008, 22:15

Gratuliere, du hast eben dein System zerschossen


Neee so schlimm wirds doch hoffentlich nicht sein, denn es klappte ja nicht mit dem neuen Eintrag! erst wie ich den Eintrag entfernt wieder habe, lief es wieder. Jett habe ich gelesen, dass es heisst entweder etch main ODER sid main.

Auch, dass man Python 2.5 NICHT als Default stellen sollte ist mir jetzt klar.

Bleibt also die Frage, wie kriege ich die Module in Python 2.5 installiert? Über Easy-Install?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 22. April 2008, 22:26

Yogi hat geschrieben:Neee so schlimm wirds doch hoffentlich nicht sein, denn es klappte ja nicht mit dem neuen Eintrag! erst wie ich den Eintrag entfernt wieder habe, lief es wieder. Jett habe ich gelesen, dass es heisst entweder etch main ODER sid main.

Wie viele Pakete aus Unstable hast du denn installiert?

Yogi hat geschrieben:Bleibt also die Frage, wie kriege ich die Module in Python 2.5 installiert? Über Easy-Install?

Ja, etwa mit ``easy_install``. Oder direkt mit den ``distutils``.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Dienstag 22. April 2008, 22:37

Wie viele Pakete aus Unstable hast du denn installiert?

keins, ging ja nicht wegen dem sid eintrag, mein Glück?

schaue ich mir mal an, was besser ist, es besteht also noch Hoffnung, uff!
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Dienstag 22. April 2008, 23:14

Yogi hat geschrieben:
Wie viele Pakete aus Unstable hast du denn installiert?

keins, ging ja nicht wegen dem sid eintrag, mein Glück?

Ja eben wegen dem Eintrag von Sid, wo sollten denn die Pakete sonst herkommen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Dienstag 22. April 2008, 23:47

eigentlich wollte ich so Zugriff auf testing haben, und laut diverser Sourcen muss da einfach eine Zeile wie bei .... etch main aber mit sid main stehen. Scheinbar muss ich aber dafür die etch main vorher auskommentieren, was ich nicht gemacht habe...

Also irgendwie weiss ich nicht warum die Installation unter Debian immer so kompliziert sein muss. Wenn ich für Eric4 nun mal andere Komponenten brauche, sollte das auch ohne ewiges gefrickel gehen oder sogar Angst zu haben 'das System zu zerschiessen'. Und Python 2.5 ist ja auch nun nicht gerade so frisch, dass Etch immer noch auf 2.4 beharrt als Default. <Frust>
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 23. April 2008, 00:04

Yogi hat geschrieben:eigentlich wollte ich so Zugriff auf testing haben, und laut diverser Sourcen muss da einfach eine Zeile wie bei .... etch main aber mit sid main stehen. Scheinbar muss ich aber dafür die etch main vorher auskommentieren, was ich nicht gemacht habe...

Nein, muss nicht. Testing = Lenny. Unstable = Sid.

Yogi hat geschrieben:Also irgendwie weiss ich nicht warum die Installation unter Debian immer so kompliziert sein muss. Wenn ich für Eric4 nun mal andere Komponenten brauche, sollte das auch ohne ewiges gefrickel gehen oder sogar Angst zu haben 'das System zu zerschiessen'. Und Python 2.5 ist ja auch nun nicht gerade so frisch, dass Etch immer noch auf 2.4 beharrt als Default. <Frust>

Ist sie nicht. Du hast drei Distributionen: Stable, Testing und Unstable, die verschieden aktuelle Paketversionen und Philosophien verfolgen. Normalerweise bleibt man immer bei einer Distribution. "Das System zerschiessen" ist eben beim Wechsel zwischen Distributionen möglich, insbesondere wenn - wie bei dir - das ohne das ganze richtig zu durchdenken passiert.

Ich würde ja zu testing raten. Dort ist die Installation von eric ganz einfach: ``aptitude install eric``. Fertig, du musst da nichts herumdrehen oder konfigureren. Es funktioniert eben.

Etch ist auch nicht so neu, wie du da vielleicht denkst, daher ist es noch verständlich, dass da Python 2.4 default ist. Was mich eher wundert ist, warum die Umstellung auf Python 2.5 so lange auf sich warten ließ.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Mittwoch 23. April 2008, 00:28

das ohne das ganze richtig zu durchdenken...

wenn du wüsstest ;) Ich möchte ja nicht irgendwelche Hardcore-Libs ändern sondern einfach nur EINE neuere Anwendung installieren. Vielleicht ist ja Eric4 nicht die beste Wahl, unter Windows fand ich die ganz nett, aber es dürfte einfach nicht passieren, dass eine normale Anwendung die System-Stabilität derart negativ beeinflussen kann, wie es einem weiss gemacht wird. Weder möchte ich ein neuestes Kernel haben, noch ein niegelnagelneues Gnome oder sonstwas, nein, nur ein ganz normales python 2.5 mit einer relativ aktuellen IDE. Ich werde ja nicht ein uralt-CherryPy nehmen oder ein Steinzeit Twisted. Also mein Xp läuft auch tadellos und das obwohl ich gerne die neuen (meist Bug-Befreiteren) Versionen nehme. Es geht ja nicht immer nur um Zusatz-Features, auch wenn das schon mal sehr wichtig sein kann.

Also ich versuche jetzt mal Lenny (aber vielleicht ist es besser erst einmal eine neue VBox zu erstellen, für den Fall der Fälle).

Wird denn bei Lenny direkt Python 2.5 als Default gesetzt und werden die Module auch dort korrekt installiert?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 23. April 2008, 09:02

Yogi hat geschrieben:
das ohne das ganze richtig zu durchdenken...

wenn du wüsstest ;) Ich möchte ja nicht irgendwelche Hardcore-Libs ändern sondern einfach nur EINE neuere Anwendung installieren.

Dann ist ein Backport der richtige Weg, kein System upgrade.

Yogi hat geschrieben:Vielleicht ist ja Eric4 nicht die beste Wahl, unter Windows fand ich die ganz nett, aber es dürfte einfach nicht passieren, dass eine normale Anwendung die System-Stabilität derart negativ beeinflussen kann, wie es einem weiss gemacht wird.

Tut es auch nicht. Ein System-Upgrade beeinträchtigt die Stabilität, und genau das versuchst du jetzt zu machen.

Yogi hat geschrieben:Weder möchte ich ein neuestes Kernel haben, noch ein niegelnagelneues Gnome oder sonstwas, nein, nur ein ganz normales python 2.5 mit einer relativ aktuellen IDE. Ich werde ja nicht ein uralt-CherryPy nehmen oder ein Steinzeit Twisted. Also mein Xp läuft auch tadellos und das obwohl ich gerne die neuen (meist Bug-Befreiteren) Versionen nehme. Es geht ja nicht immer nur um Zusatz-Features, auch wenn das schon mal sehr wichtig sein kann.

So Pakete kannst du dir ja ohne Paketmanagement in ``/usr/local`` installieren.

Yogi hat geschrieben:Wird denn bei Lenny direkt Python 2.5 als Default gesetzt und werden die Module auch dort korrekt installiert?

Also der Plan ist, Python 2.5 zum Release in Lenny als Default zu haben. Im Moment ist Python 2.5 Default in Sid, wird wohl demnächst nach Lenny migrieren.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
lunar

Beitragvon lunar » Mittwoch 23. April 2008, 10:10

Yogi hat geschrieben:
das ohne das ganze richtig zu durchdenken...

wenn du wüsstest ;) Ich möchte ja nicht irgendwelche Hardcore-Libs ändern sondern einfach nur EINE neuere Anwendung installieren.

Ohne dir jetzt gut gemeinte Ratschläge geben zu wollen: Es ist immer schwierig, gegen die Release-Philosophie der Distribution anzuarbeiten. Du verwendest Debian Stable, und das ist hal nicht unbedingt für Aktualität bekannt ;) Wenn dir an neuen Anwendungen gelegen ist, bist du nun mal mit anderen Distributionen wesentlich besser bedient. Ubuntu oder Rolling Release Distribution wie Arch sind da wohl besser geeignet.

nein, nur ein ganz normales python 2.5 mit einer relativ aktuellen IDE.

Python ist als Interpreter ein wichtiger Teil des System, weil eben viele Anwendungen davon abhängen.
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Mittwoch 23. April 2008, 10:57

hmm, also ich bin wohl nicht der einzige mit dicken Problemen, wenn ich das so googelnd lese. Vielleicht ist es ja wirklich ratsamer zum entwickeln auf einer anderen Distri auszuweichen. Aber der Server läuft nun mal unter Debian und gewisse Module müssen halt enthalten sein.

Momentan bin ich echt was ratlos, ich wollte eigentlich meine Energie und Zeit nicht für die Installation von Basis-Elementen verschwenden ;/

Selbst die setup-tools würden direkt nach 2.4 installieren... und ich halte das ändern des Default-Enitrages nicht für sicher und sinnvoll.

Ich müsste eigentlich nur wissen, wie ich IN ein bestimmtes Verzeichnis installieren kann, wie Leonidas das erwähnt hat...
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Beitragvon Rebecca » Mittwoch 23. April 2008, 11:20

Yogi hat geschrieben:Selbst die setup-tools würden direkt nach 2.4 installieren...

Du kannst ja die Setup-Skripte mit python2.5 aufrufen, dann wird auch in das Python2.5-Verzeichnis installiert.
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
Yogi
User
Beiträge: 80
Registriert: Montag 21. Januar 2008, 16:35
Wohnort: Bonner

Beitragvon Yogi » Mittwoch 23. April 2008, 11:53

Du kannst ja die Setup-Skripte mit python2.5 aufrufen, dann wird auch in das Python2.5-Verzeichnis installiert.


ahhh, das werde ich ausprobieren! Thx...
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 23. April 2008, 12:34

lunar hat geschrieben:Ubuntu oder Rolling Release Distribution wie Arch sind da wohl besser geeignet.

Also etwa Debian testing :) Wobei nicht alle Rolling Release-Distributionen auch Python 2.5 als Default verwenden, in Gentoo ist immer noch Python 2.4 stable.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: nono191