Lizenzfrage (Pygame, Inhalte, Bilder, Sounds)

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Montag 17. März 2008, 12:45

Hallo Leute!

Ich habe eine Frage bezüglich Lizensierung und hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich versuche gerade eine Spielidee mit Python+Pygame umzusetzen und stoße dabei auf ein paar Unklarheiten, was die Lizensierung betrifft.

Ich würde das Spiel, bzw. den Code ganz gerne unter der EUPL weitergeben.
Das sollte ja auch kein Problem sein, denke ich. Aber: wie verhält es sich dabei mit den Ressourchen des Spiels?
Die Grafiken sind alle selber gemacht, also ist auch das nicht so das Problem. CreativeCommons bietet sich da an.

Happig wird es aber bei den Sounds und den Fonts, die ich verwenden möchte. Fonts habe ich schon gefunden und dessen Lizenz sagt:"Free for Non-Commercial use". Bei den Sounds wird sich ähnliches finden lassen, denke ich.

Jetzt zur eigentlichen Frage:
Kann ich lediglich den Code unter die EUPL stellen und die externen Ressourchen mit ihren beiliegenden Lizenz weitergeben, ohne da in eine Grube zu fallen? Die Ressourcen werden ja auch nicht "reinkompiliert" (wie das bei anderen Sprachen möglich wäre) und selbst, wenn ich mit py2exe ein Paket mache, werde ich in einem Verzeichnis ALLE Ressourchen mitgeben.
Aber ist das so möglich?
Und unter welcher Lizenz steht dann das "Gesamtwerk", das Spiel an sich?

Bin für jeden Rat dankbar.

Viele Grüße,
Gruß!
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Montag 17. März 2008, 14:10

Bei Quake wird das afaik so gemacht. Der Source ist nun offen, die Daten jedoch nicht.

Gruss,
Jonas
[url=http://29a.ch/]My Website - 29a.ch[/url]
"If privacy is outlawed, only outlaws will have privacy." - Phil Zimmermann
Benutzeravatar
mkesper
User
Beiträge: 919
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:48
Wohnort: formerly known as mkallas
Kontaktdaten:

Montag 17. März 2008, 14:30

Hallo,

Lizenzfragen kann dir hier keiner abschließend beantworten, das dürfen lediglich Rechtsanwälte.
Ich würde mich zunächst auf eine häufig benutzte und bewährte Lizenz verlassen, wie z.B. GNU GPL.
Für diese gibt es auch die GNU GPL FAQ. Die Free Software Foundation Europe (FSFE) hat ein Programm namens Freedom Task Force (FTF), wo einige Dokumentation zu verbreiteten Lizenzen und ihrer Anwendung gesammelt ist und an das man sich auch bei Fragen wenden kann.
Wenn dein ganzes Programm Freie Software werden soll, so müssen auch alle mitgelieferten Teile unter einer zu der von Dir gewünschten kompatiblen Lizenz stehen. Es gibt mittlerweile einige frei verfügbare Schriftarten und Sounds!
Umgekehrt kannst du eingeschränkte Materialien (z.B. "Free for Non-Commercial use") nicht als Basis einer Freien Software verwenden, da das Produkt von niemandem mehr verteilt werden kann. Da du neu beginnst, solltest du von solchem Material also dringend Abstand nehmen.
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Montag 17. März 2008, 14:43

Danke erstmal für die Antworten.
Ich würde mich zunächst auf eine häufig benutzte und bewährte Lizenz verlassen, wie z.B. GNU GPL.
Ich finde die GPL gut, habe aber immer im Hinterkopf, dass es A) keine abgesegnete Übersetzung für mein Land gibt (was bei der GPL kompatiblen EUPL sehr wohl der Fall ist) und die GPL doch sehr auf die USA zugeschnitten sind. Aber gut, das sind Sachen, die ähnlich ausarten, wie GPL vs. BSD oder so ...

Nochmal wegen den Ressourcen: ich will nicht das ganze Werk unter GPL/EUPL stelllen. Das dies nicht geht, ist mir auch klar.
Ich wollte wissen, ob es möglich ist (und veers bestätigt dies ja auch mehr oder weniger), den Quellcode wirklich "frei" zu geben, die Ressourchen aber unangetastet zu lassen, bzw. unter ihrer ursprünglichen Lizenz zu belassen.
Das mit den Fonts tut nämlich so gar nicht. Es gibt zwar freie Schriften, aber die sind ... nunja...
Das mit den Sounds ist so eine Sache. Dann heißt es suchen, suchen,... aber gut.

Danke erstmal.
Gruß!
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 17. März 2008, 14:58

C4S3 hat geschrieben:
Ich würde mich zunächst auf eine häufig benutzte und bewährte Lizenz verlassen, wie z.B. GNU GPL.
Ich finde die GPL gut, habe aber immer im Hinterkopf, dass es A) keine abgesegnete Übersetzung für mein Land gibt (was bei der GPL kompatiblen EUPL sehr wohl der Fall ist) und die GPL doch sehr auf die USA zugeschnitten sind. Aber gut, das sind Sachen, die ähnlich ausarten, wie GPL vs. BSD oder so ...
EUPL ist in der FOSS-Bewegung zumindest derzeit bedeutungslos. Die GPL ist zumindest auch im englischen Originaltext in Deutschland gültig, in Österreich denke ich, würden sie in Falle einer Verhandlung vermutlich ganz ähnlich entscheiden.
C4S3 hat geschrieben:Das mit den Fonts tut nämlich so gar nicht. Es gibt zwar freie Schriften, aber die sind ... nunja...
Großartig, ja. Linux Libertine ist super (auch für hochqualitativen Druck), Gentium sieht klasse aus, DejaVu enthält massig viele Zeichen und Liberation ist auch ziemlich professionell.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
skypa
User
Beiträge: 97
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 03:13

Montag 17. März 2008, 15:40

Hey C4S3!

Sehr interessanter Post! Für mich erstmal nicht, aber ein Kollege von mir programmiert im Augenblick ein Single-/Multiplayer Kartenspiel namens Durak.
Der meinte auch mal was von wegen unter GPL stellen. Ich werd ihm mal bei Gelegenheit den Post zeigen.
Benutzeravatar
C4S3
User
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 21. September 2006, 10:07
Wohnort: Oberösterreich

Montag 17. März 2008, 15:41

EUPL ist in der FOSS-Bewegung zumindest derzeit bedeutungslos. Die GPL ist zumindest auch im englischen Originaltext in Deutschland gültig, in Österreich denke ich, würden sie in Falle einer Verhandlung vermutlich ganz ähnlich entscheiden.
Stimmt, das habe ich nicht beachtet. Es ist zwar eh nur ein kleines Spielchen mit ein paar Zeilen, aber man macht sich ja so seine Gedanken. Ich werde das auf jeden Fall noch einfließen lassen, danke!
Linux Libertine ist super (auch für hochqualitativen Druck), Gentium sieht klasse aus, DejaVu enthält massig viele Zeichen und Liberation ist auch ziemlich professionell.
Das mag ja sein, aber für Spiele sind diese Fonts einfach nix. Mir ging es da jetzt um Schriftzüge für Startbildschirm oder solche Dinge. Und da passen die halt nicht so...

Ich komme selber aus dem DTP Umfeld und habe auch schon viele Dokus mit LaTeX geschrieben. Da sind diese Fonts wirklich unschlagbar, aber für's Spiel wollen sie nicht so recht passen. ;)
Gruß!
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 17. März 2008, 15:53

C4S3 hat geschrieben:Das mag ja sein, aber für Spiele sind diese Fonts einfach nix. Mir ging es da jetzt um Schriftzüge für Startbildschirm oder solche Dinge. Und da passen die halt nicht so...
Du kannst ja Tom 7 fragen, ob er einige Fonts wirklich frei lizensieren würde. Da sind denke ich durchaus einige für Spiele geeignete dabei.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
mkesper
User
Beiträge: 919
Registriert: Montag 20. November 2006, 15:48
Wohnort: formerly known as mkallas
Kontaktdaten:

Montag 17. März 2008, 17:22

C4S3 hat geschrieben:Danke erstmal für die Antworten.
Ich würde mich zunächst auf eine häufig benutzte und bewährte Lizenz verlassen, wie z.B. GNU GPL.
Ich finde die GPL gut, habe aber immer im Hinterkopf, dass es A) keine abgesegnete Übersetzung für mein Land gibt (was bei der GPL kompatiblen EUPL sehr wohl der Fall ist) und die GPL doch sehr auf die USA zugeschnitten sind. Aber gut, das sind Sachen, die ähnlich ausarten, wie GPL vs. BSD oder so ...
Es kann keine abgesegneten Übersetzungen geben, denn sonst hättest du anstatt einer für alle gültigen Lizenz plötzlich ganz viele Versionen davon. Selbst so formale Schriftstücke wie Lizenzen lassen sich nunmal nicht 1:1 übersetzen. Es gibt jedoch sehr wohl inoffizielle Übersetzungen. Was das Thema US-Gebundenheit angeht: Hier wurde bei GPLv3 sehr viel verbessert. Außerdem gilt das US-Copyright durch internationale Verträge (Berner Abkommen) auch hier und in sehr vielen Ländern der Welt.
Antworten