Optimale Wahl der visuellen Umsetzung

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
Zack
User
Beiträge: 47
Registriert: Dienstag 24. April 2007, 11:19

Freitag 7. März 2008, 04:38

Guten Morgen liebe Damen und Herren =)
Ich habe ein kleines Script entworfen das eine Logfile Analysiert und auswertet. Wichtig dabei war, dass das Script "möglichst" keine extra Pakete benötigt, da es spontan an vielen Rechnern einfach und schnell ausgeführten werden soll.

Dabei werden folgende Faktoren zur Auswertung der Log berücksichtigt:
- Script
- Thread
- Startzeit
- Dauer
- CPU
- Host
und in einem mehr dim. Array zwischengespeichert. //nicht unbedingt performant, aber für einmalige Ausführungen erfüllt es denke ich seinen Zweck.

( Hinzu kommt noch eine Auswertung(oder Analyse?!), wann ein Script im ges. Log-Zeitraum die häufigste Ausführ-dichte hatte. //hoffe das war halbwegs verständlich erklärt :roll:
Im Optimum wird das später ggf. in einer Kurve visuell dargestellt. Aber das ist erstmal zweitrangig.
)

Nun zum eigentlichen Problem. Diese Daten sollten am besten so aufbereitet werden, dass sie am Ende für den Benutzer visuell angenehm überschaubar sind und nach bestimmten Kreterin sortiert werden können. Am besten wäre da ein Export nach Excel (unter anderem weil es auf den Rechnern vorinstalliert ist).
Aber bevor ich mich in diese Materie reinarbeite, wollte ich mal Fragen was Ihr davon haltet. Vielleicht gibt es da ja noch schönere Optionen. Ich hatte auch schon an eine Gui gedacht. Doch da käme optimal leider nur TKinter in frage und naja ... TKinter eben :?

Was sagt Ihr da zu? Feuer frei!
Gruß Zack und danke im Voraus
BlackJack

Freitag 7. März 2008, 09:02

Klingt minimal erst einmal nach einem Konverter von der Log-Datei in eine CSV-Datei, die man in einer Tabellenkalkulation importieren kann. Dass heisst Du solltest mal einen Blick in das `csv`-Modul aus der Standardbibliothek werfen.

Wenn das Programm selbst irgend welche Operationen auf den Daten ausführen soll, würde ich zu Objekten in einer Liste, statt einer mehrdimensionalen Liste raten. Attributnamen sind einfach viel besser zu verstehen als irgendwelche Index-Zahlen.
Antworten