pyqt unter Mac (Leopard)

Python und das Qt-Toolkit, erstellen von GUIs mittels des Qt-Designers.
Antworten
Albero
User
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 15:53

Freitag 4. Januar 2008, 16:07

Hallo,

gibt es hier jemand der einem Anfänger helfen kann??
Ich möchte gerne Python lernen und habe dazu Python installiert. Ebenso Qt, ging ohne Probleme aber beim einbinden von PyQt komme ich nicht weiter :? Erschwerend kommen meine nicht vorhandenen Englischkenntnisse hinzu und dass ich halt einen Mac habe

:)
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Freitag 4. Januar 2008, 16:33

Kurzes Googlen sagt, dass PyQt sich unter Leopard falsch installiert - an der Stelle, wo man bei Tiger noch explizit Python 2.5 installiert hat. Bei Leopard wird aber Python 2.5 an anderer Stelle mitgeliefert. Viel mehr kann ich nicht helfen...

Muss es Qt sein? Bei Leopard sind doch Cocoa-Bindings für Python dabei, zusammen mit dem OSX InterfaceBuilder und XCode sollte man damit doch vortreffliche UIs für den Mac bauen können (natürlich nicht plattformübergreifend).

Stefan
Albero
User
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 15:53

Freitag 4. Januar 2008, 16:48

Hallo,
Nun ich habe das Buch "Python" von Galileo Computing und da wird mit qt/ pyqt gearbeitet (empfohlen) und auf CD mitgeliefert.
Und wie gesagt als Anfänger hält man sich halt an Empfehlungen.
Aber muss ja nicht......

Danke
sma
User
Beiträge: 3018
Registriert: Montag 19. November 2007, 19:57
Wohnort: Kiel

Freitag 4. Januar 2008, 17:25

Hm, dann solltest du wohl bei Qt bleiben. Vielleicht hilft dir ja dieser Bericht.

Stefan
larf
User
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 5. Januar 2008, 22:43

Samstag 5. Januar 2008, 23:00

sma hat geschrieben:Hm, dann solltest du wohl bei Qt bleiben. Vielleicht hilft dir ja dieser Bericht.
Wenn man das aktuelle Paket nutzen möchte, hilft ein symbolischer Link von /System/Library/Frameworks/Python.framework/Versions/2.5/lib/python2.5/site-packages nach /Library/Python/2.5/site-packages

Ansonsten hilft nur das Kompilieren aus den Sourcen (s. Link oben).
Antworten