python auf taschenrechner

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Antworten
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Donnerstag 22. November 2007, 12:46

gibts eigentlich irgendwas was wie ein taschenrechenr ausieht und man python (am besten gleich ein gesamten unix) drauf packen kann.
cp != mv
Zap
User
Beiträge: 533
Registriert: Freitag 13. Oktober 2006, 10:56

Donnerstag 22. November 2007, 12:53

Ein iPhone was einen Taschenrechnertheme hat :P

Aber mal im Ernst, was hat das mit Python zu tun?
Costi hat geschrieben:was wie ein taschenrechenr ausieht
Sorry, aber das riecht nach Betrugsversuch, oder wieso ist das wichtig :?
Jan-Peer
User
Beiträge: 166
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 10:55

Donnerstag 22. November 2007, 12:53

Ich habe leider keine Anwort, da der Hardwaremarkt für mich leider ein großes schwarzes Loch darstellt, aber mich würde mal interessieren, wofür du so etwas verwenden willst? Klingt jedenfalls nach einer netten Spielerei ...
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Donnerstag 22. November 2007, 13:07

ich moechte waehrend des unterrichts bestimmte vorgaenge automatisieren (zb polynomendivision, ableitungen von komplizieren termen, usw).

und nein, kein "betrugsversuch":
vor dem klausuren sollen unsere taschenrechener mit einer liste verglichen werden :cry:
cp != mv
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 22. November 2007, 14:02

Costi hat geschrieben:ich moechte waehrend des unterrichts bestimmte vorgaenge automatisieren (zb polynomendivision, ableitungen von komplizieren termen, usw).
Programmierbare Taschenrechner existieren. Schon lange.

Sind nur nicht in Python programmierbar, aber wenn man bedenkt wie aufwändig Python ist verwundert das auch nicht.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Jan-Peer
User
Beiträge: 166
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 10:55

Donnerstag 22. November 2007, 14:21

Ist halt nur die Frage, ob du dir mit der Automatisierung wirklich einen Gefallen tust. Spätestens in der Klausur mußt du es dann doch manuell machen - und je mehr Übung du darin hast, desto schneller geht es von der Hand. Aber Kommentare dieser Art hast du wohl schon bis zum Abwinken gehört :lol:
BlackJack

Donnerstag 22. November 2007, 14:29

Es gibt auf jeden Fall Taschenrechner mit solchen Funktionen. Ich habe einen HP-48G, dessen Funktionalität ich aber kaum ausnutze weil ich, wenn ich was komplizierteres Rechnen muss, sowieso in der Regel einen Computer in der Nähe habe.
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Donnerstag 22. November 2007, 14:45

Zu meiner Zeit haben wir in der Oberstufe den TI-92 für solche Zwecke eingesetzt. Dahinter steckt natürlich die Anforderung, dass man die Wege auch versteht und von Hand rechnen kann, bei häufigen Rechnungen aber Zeit spart und sich auf anderes konzentrieren kann.
Zap
User
Beiträge: 533
Registriert: Freitag 13. Oktober 2006, 10:56

Donnerstag 22. November 2007, 15:22

Oder der Nachfolger TI Voyage 200 dafür gibts sogar Tetris ;)
Kostet schlappe 200€
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Donnerstag 22. November 2007, 15:48

naja, 188 KB RAM ist nicht gerade viel.....

gibts nicht irgendwas so mit 32 mb ram und 100 mhz cpu?



danke
cp != mv
BlackJack

Donnerstag 22. November 2007, 16:58

188 KiB RAM ist für einen Taschenrechner ganz ordentlich und der 12 MHz 68k-Prozessor ist deutlich schneller als die 7.6 MHz 68k-Prozessoren, die üblicherweise in Amiga 500 Rechnern steckten.

Bist Du sicher dass Du einen Taschenrechner suchst und nicht einen PDA oder einen kleinen Computer?
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Donnerstag 22. November 2007, 16:58

Du scheinst die gebrachte und geforderte Leistung etwas falsch einzuschätzen.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Donnerstag 22. November 2007, 17:11

Y0Gi hat geschrieben:Zu meiner Zeit haben wir in der Oberstufe den TI-92 für solche Zwecke eingesetzt.
Interessanterweise sind Programmierbare Taschenrechner in Bayern in der Schule eigentlich generell nicht erlaubt. Weder in der Oberstufe (nicht einmal im Leistungskurs Mathe) noch in der Mittelstufe.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
rezeptor
User
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. November 2007, 23:02

Donnerstag 22. November 2007, 20:40

schau dir mal von nokia die n710/n770/n800/n810 an. werden durch maemo linux angetrieben; auf der projektseite findeste das aktuellste update auf die 2008er version,in der dann unter anderem nativ python 2.5.1 samt standardmodulen zu finden ist.

die n800er (seite kurzem abgelöst vom n810) kostet bei ebay knapp 200eu. die vorgänger (710/770) dürften nich mehr als 100eu kosten.

ich selbst hole mir in kürze das n810. einfach bombe das teil! :)


p.s.: eckdaten n800/n810: 128MB Ram, ~400mhz, 2gb/4gb flashdisk hdd.
hast du python in der tasche,hast du immer was zum nasche...
BlackJack

Donnerstag 22. November 2007, 22:04

Um zum Thema Taschenrechner zurück zu kommen, für die TI-Modelle gibt's einen Emulator ─ TiEmu ─ für den PC, falls man die mal ausprobieren möchte ohne das Geld aus zu geben. ROMs und Handbücher kann man kostenlos von der TI-Webseite herunterladen.
Antworten