unterricht über internet >chat

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
blackmamba28
User
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 14. September 2007, 09:58
Wohnort: bonn
Kontaktdaten:

unterricht über internet >chat

Beitragvon blackmamba28 » Freitag 9. November 2007, 11:39

unsere lehrerin ist seit 5 wochen krank und nun mach die unterricht übers internet


hier eine kurzes gespräch
sabelberg ist die lehrerin
das gespräch fängt von unten an
also von unten nach oben lesen
ich weiss klingt komsich ist aber so !!



sabelbergr: vipn Oberstufenschülern kann verlangt werden, dass sie drei Beiträge die mit richtog bewertet wurden, zu einer Anweisung zusammenfassen können

kerstings: ich finde es sehr nett, dass sie alle über einen kamm scherern ... aber das interessiert sie ja vermutlich auch nicht weiter.

kakars: =(

sabelbergr: Sie sind extrem denkfaul

sabelbergr: Ich habe keinerlei Interesse an Ihren Gefühlen

mahlbergc: suraj hat recht

sabelbergr: nur die hintere Klammer ist rund statt eckig

kakars: das ist richtig schwer frau sabelberg sehen sie es mal aus unserer perspektive nach den ferien waren wir ganz raus aus python dann waren sie weg wir haben nichts mehr im kopf KEINER KANN DAS!

bergl: also eckicge klammer zum schulss

sabelbergr: Ja lisa

sabelbergr: also? Wie heißt die anweisung?

bergl: also hit=[0,interpret,song)

kakars: variablennamen?

mandrelad: Anscheinend schon, wie sie sehen

mahlbergc: ja

sabelbergr: statt dem Variablennamen stimmenzahl muss 0 eingetragen werden, ist das so schwer

kakars: was ist denn?

sabelbergr: ich fasse es nicht

hampidoud: Unterricht... d

bergl: hit=(0)

kakars: lo-net2 hat nen virus

hampidoud: also hier...im unterricht?

hampidoud: Wann sind sie daa?

sabelbergr: ja Lisa, bei jedem einzelnen Hit

bergl: und dieser soll noch zu dem was ich eben geschriben habe dazu gefügt werden mit einer anweisung?

mahlbergc: mit diesem programm kann man nicht arbeiten

bergl: ich weiß jetzt nicht genau was sie meinen..der standartwert soll bei der stimmenzahl 0 sein

kakars: JEDER

kakars: der kurs hat grad ganz laut gesagt wir verstehen es nicht

sabelbergr: kann einer von den anderen?

kakars: haha ich kanns trotzdem nicht :P

kakars: achjaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

sabelbergr: Suraj, die Stimmenzahl ist keine Funktiopn

kakars: hit=[stimmenzahl(0),interpret,song]

sabelbergr: sondern Lisas Beitrag, der mit vielleicht hit= beginnt

mahlbergc: wie?

sabelbergr: Ich meine nicht Lisas letzten Beitrag!!!

sabelbergr: Lisa hatte bereits eine fast fertige Anweisung geschrieben, es ging nur noch um die Stimmen zahl 0

kakars: raw_input_?

mandrelad: hit=[interpret,titel,stimmenanzahl]

bergl: stimmenanzahl=input("Wie viele Stimmen: ")

mahlbergc: ich auch nicht

sabelbergr: Lisa j

kakars: wenn es keiner weiss wie sollen wir das machen ? versteh ich nicht!

mahlbergc: man kommt hier voll durcheinander

sabelbergr: Jetzt an alle: Tippen Sie die Anweissung zu Erzeugung von hit ein

kakars: dollarzeichen?cool!

tuncaym: $$$$$$$$$$$$$$

kakars: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

mahlbergc: ????????????????????????

sabelbergr: Es fehlt immer noch die Anweisung

kakars: ich dachte sie waren nicht mehr da aber dann haben sie wieder geschrieben

kakars: ne hat sich erledigt

sabelbergr: Suraj?

mahlbergc: ich komm nicht mit was war die genaue frage?

sabelbergr: ja, dann setzen Sie ihn doch ein

kakars: der wert muss 0 sein

sabelbergr: Christian, bitte geben Sie die korrekte Anweisung an

schmitzki: ich versteh das grad irgendwie nicht

schmitzki: wieso ?

bergl: uppsss

kakars: frau sabelberg?

bergl: stimmenzahl bezogen auf die leute die abgetsimmt haben z.b Wert 100

sabelbergr: Nicht Index... ,sondern dern Wert ist 0

schmitzki: un dwert halt soviele es gibt

sabelbergr: ja

schmitzki: index 0

kakars: 0

kakars: sorry mozilla ist abgestürzt

sabelbergr: Schon besser, aber die Stimmenzahl hat einen bestimmten Wert.

schmitzki: so würde ich das auch machen

kakars: wie viele stimmen es gibt

bergl: vielleicht hit=[Stimmenzahl,Interpret,song]?

bergl: ich überleg noch

mandrelad: Ich könnte mir vorstellen: "for index in range (len(liste)):" ist warscheinlich falsch

kakars: wie viele stimmen es gibt

sabelbergr: Lisa, können Sie jetzt surajs erste Version korrigieren?

kakars: die insgesamte stimmenanzahl muss angegeben werden

sabelbergr: Gut, Lisa. Und die Stimmenzahl hat einen bestimmten Wert

kakars: wie denn ich hab ihnen doch gesagt wie ich denke wenns nicht stimmt wie soll ich es noch einmal machen

sabelbergr: ja!!

bergl: muss man dann die stimmenzahl als erstes erwähnen?

mandrelad: Ach lassen sie es. Ich weiss die Antwort nicht

sabelbergr: also noch mal, suraj?

kakars: frau sabelberg danke

mandrelad: Hmmm, ehrlich gesagt verstehe ich die Frage nicht wirklich.

sabelbergr: Suraj, was war mit der Stimmenzahl?

sabelbergr: Suraj, Unfug

kakars: hit=len()

kakars: war das dann doch nicht mit etwas hit=len

sabelbergr: Weil Sie nicht aufpassen und mitdenken

kakars: entschuldigen sie aber bei diesem unterricht lerne ich nicht viel

sabelbergr: Suraj, Sie haben nicht aufgepasst. Korrigieren Sie, Dennis

kakars: hit=[interpret,song,stimmenanzahl]

kakars: moment ich weiss es

sabelbergr: Wie wird jetzt der Hit als innere Liste erzeugt. Geben Sie die Anweisung an, Suraj

sabelbergr: Die Stimmenzahl ist beim Erstellen null

sabelbergr: Also, Titel und Interpret eines Hits werden eingelesen.

sabelbergr: richtig!!

hampidoud: an erster stelle? vielleicht?

hampidoud: MOment

sabelbergr: Damit nach der Stimmenzahl sortiert werden kann, gilt es Frage 3 zu benatworten. Dimitra

niclasenr: alles klar

sabelbergr: Diese beiden Methoden erledigen das Sortieen ganz ohne Schleife.

-------------------------

wir sitzen jetzt gerade im unterricht wir haben 11.40 UHr

wisst ihr wwas die meint ???
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Freitag 9. November 2007, 12:19

Ich denke beide Seiten sind "schuld". Die Lehrerin kommt etwas schroff rüber, aber mir scheint die Schüler stellen sich auch etwas ungeschickt an. Ich meine so etwas wie "Variablenname?" nachdem offensichtlich die Grundlagen schon gelernt worden sein müssten. Und das man in den Ferien alles verlernt hat, ist ja nun nicht das Problem des Lehrers. Sonst müsste man immer wieder mit der ersten Klasse anfangen, weil ja Ferien dazwischen waren. Dafür hat man sich (hoffentlich) Aufzeichnungen gemacht, oder lernt halt selbst nochmal die Grundlagen.
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Freitag 9. November 2007, 12:31

Das Internetunterricht mit einer Horde von Schülern, die ihre Zeit am Computer hauptsächlich mit MySpace und Knuddels beschäftigen, in die Hose geht war ja wohl vorrauszusehen. Es müsste einen globalen Chat geben, wo nur die Lehrerin schreiben darf und Privatchats, wo die Lehrerin einzelnd Fragen beantwortet, ansonsten wird das doch nichts. Das ist ja als würden im Unterricht immer alle gleichzeitig reden...

Und allgemein ist das Verhalten der Schüler ja wohl absolut stupide und lächerlich. Wenn ich sowas lese:

tuncaym: $$$$$$$$$$$$$$
kakars: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
mahlbergc: ????????????????????????


Würde mir als Lehrerin sofort die Lust an dem Zeug vergehen. Ich würde schreiben: "Hört mal Leute, hab die Aufgabe in'r Mail zu euch allen geschickt, löst sie bis dann, sonst bekommt ihr Strafaufgaben" und weg. Warum können sich Menschen bei der Kommunikation miteinander nicht 2 Minuten die Zeit nehmen um das geschrieben nochmal zu lesen? Ich musste das hier 5(!!) mal lesen, bevor ich es ganz verstanden habe:

kakars: das ist richtig schwer frau sabelberg sehen sie es mal aus unserer perspektive nach den ferien waren wir ganz raus aus python dann waren sie weg wir haben nichts mehr im kopf KEINER KANN DAS!


Die Lehrerin ist es vielleicht etwas aggresiv angegangen, aber bei Gott, ich wär ausgerastet. Kein Anstand und sowas. In meiner Zeit an'r staatlichen Schule hätte ich mir in die Hose geschissen so aggresiv gegenüber meiner Lehrerin zu sein... Und dann hier in's Forum kommen, eine ellenlange Log ohne Zusammenfassung schreiben und sagen: "WAS MEINT SIE HÄ???" ohne sich irgendwie selbst damit auseinandergesetzt zu haben. Es tut mir leid, aber sowas finde ich inakzeptabel...
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 9. November 2007, 12:33

Und wo ist hier die allgemeine Python-Frage? Nachdem ich im Moment nicht Lust habe irgendwelche schlecht formatierten Chatlogs zu lesen schiebe ich es einfach in Offtopic rein.

Edit:
BlackVivi hat geschrieben:Die Lehrerin ist es vielleicht etwas aggresiv angegangen, aber bei Gott, ich wär ausgerastet. Kein Anstand und sowas. In meiner Zeit an'r staatlichen Schule hätte ich mir in die Hose geschissen so aggresiv gegenüber meiner Lehrerin zu sein... Und dann hier in's Forum kommen, eine ellenlange Log ohne Zusammenfassung schreiben und sagen: "WAS MEINT SIE HÄ???" ohne sich irgendwie selbst damit auseinandergesetzt zu haben. Es tut mir leid, aber sowas finde ich inakzeptabel...

Sehe ich ganz ähnlich. Wobei ich irgendwie das Gefühl habe, dass die Leute irgendwie Kommunikationsgestört sind (das Beispiel hat BlackVivi schon gegeben, aber auch im Gesammtkontext wird man nicht sehr schlau aus dem Log. Das die Vornamen nicht zu den Nicks passen macht es nicht einfacher). Also wenn ich mit den Leuten in den IRC-Channels chatte, dann bekomme ich meist auch von 13-15 Jährigen brauchbare Antworten.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Imperator
User
Beiträge: 275
Registriert: Montag 20. August 2007, 14:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Imperator » Freitag 9. November 2007, 14:49

Programmierunterricht an Schulen = Katastrophe
Ich war als ich das hatte, der einzige den es interressiert hat(dementsprechend hab ich auch als einziger aufgepasst). Das allerdings auch nicht lange, da wir programmieren mit Robot Karol lernen sollten. Ich aber fing etwa zeitgleich mit Delphi an, und kam mir irgendwie verars**t vor. Ich fragte mich was dieser Müll mit programmieren zu tun hat? Und mein Informatiklehrer begann mich zu hassen, weil meine Mitschüler mir glaubten, dass eine echte Programmiersprache doch ein gutes Stück anderst ist. Er aber erzählte genau das Gegenteil. Vielleicht war das aber auch gut so mit Robot Karol. Den zum Beispiel Java oder so wäre deutlich schwerer gewesen, und man hat ohne sehr viel Übung zu Hause gar keine Chance mehr(siehe das Chatgespräch oben). Was ich jetzt damit sagen will: Informatik-Unterricht ja, aber bitte ohne Programmieren!
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Freitag 9. November 2007, 15:09

Sich im Informatikunterricht in'r Schule mit den Grundparadigmen der Anwendungsentwicklung auseinander zu setzen, finde ich super. Jedoch nur wenn es professionell vorbereitet wurde... Mehr als anschneiden geht doch eh nicht, also bringt man den Leuten die Sachen teilweise bei und geht dann zum nächsten Thema. Wer sich dafür interessiert, soll sich Zuhause darüber auslassen... Immerhin ist es bei anderen Themen doch genauso. Informatik ist so ein weites Gebiet, vergleich mit Mathematik und Fremdsprachen, dort nur das durchzukauen wäre doch falsch.

Wenn, dann richtig.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 9. November 2007, 16:55

Imperator hat geschrieben:Programmierunterricht an Schulen = Katastrophe

Passiert ja nicht oft, aber da muss ich dir wohl zustimmen. Oft ist auch der Informatikunterricht an Schulen nutzlos. So kann ich das Beispiel heranführen was in der 6. Klasse gelehrt wird: Bilder malen am Computer. Das würde ich jetzt nicht als schlecht per-se einstufen. Schlimm fand ich dass die Bilder in MS Wort gemalt haben. Aus zwei Gründen finde ich das schlimmer als gar keinen Informatikunterricht:

  1. Nutzung von proprietären Programmen wo es überhaupt nicht nötig ist. OpenOffice.org hätte es sicherlich auch getan.
  2. Es wird gelehrt das falsche Werkzeug zum Zweck zu verwenden. Paint hätte ich verstanden, aber malen in Word ist doch zu viel.

Imperator hat geschrieben:Das allerdings auch nicht lange, da wir programmieren mit Robot Karol lernen sollten. Ich aber fing etwa zeitgleich mit Delphi an, und kam mir irgendwie verars**t vor. Ich fragte mich was dieser Müll mit programmieren zu tun hat? Und mein Informatiklehrer begann mich zu hassen, weil meine Mitschüler mir glaubten, dass eine echte Programmiersprache doch ein gutes Stück anderst ist. Er aber erzählte genau das Gegenteil. Vielleicht war das aber auch gut so mit Robot Karol.

Also Robot Karol zu hassen und dann auf Delphi als richtige Programmiersprache zu verweisen halte ich doch für arg gewagt. Denn das sind beides eine Art IDE mit Scriptingsprache (sei es nun diese Karol-Sprache oder Object Pascal, nun Delphi). Robot Karol ist von der Idee her durchaus vergleichbar mit Logos Turtlegrafik und ich würde sagen, dass es die Programmieranfänge doch durchaus gut veranschaulicht.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
nihil
User
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 2. November 2007, 09:21

Beitragvon nihil » Samstag 10. November 2007, 01:30

Zum Thema Informatik an der Schule: Letztes Jahr hatten wir eine Einfuehrung in die, natuerlich 100%-ig proprietaeren, Programme von Microshit auf Windoof. Was ich dabei besonders lustig fand war der Fakt, dass die Lehrerin in ihre Unterlagen schauen musste, waehrend sie die Symbole bei Word erklaerte, die eigentlich selbsterklaerend sind. Im Allgemeinen war der Unterricht eher lachhaft; man musste ja schon im Vorjahr mit den Programmen arbeiten und konnte dort die Sachen ja auch richtig formatieren. Ob sich das in hoeheren Klassen bessert, weiß ich leider noch nicht, da ich bisher (nun 9.) keinen Informatikunterricht hatte. Falls der Lehrer dann aber mit etwas wie HTML als [i]Programmiersprache|/i] kommt, bin ich mir sicher, dass ich beim selbst lernen bleibe. ;)

Naja, die Lehrerin ist, wie schon vorher von BlackJack erwaehnt, eher wenig Schuld daran, wenn man ihre Ausdrucksweise weglaesst. Als Schueler verpflichtet man sich eigentlich, das im Kopf zu behalten, was einem von den Lehrern in Bezug auf das jeweilige Fach (nicht das jetzt jemand denkt, dass man den Rat von einem Deutschlehrer ohne jegliche Programmierkenntnisse fuer Informatik beherzigen sollte) beigebracht wird. Ansonsten koennte man ja auch gleich zu Hause bleiben und sein Gehirn verstauben lassen.

Gruß,
nihil
Panke
User
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:26

Beitragvon Panke » Samstag 10. November 2007, 09:27

Informatik in der Schule:

Ich hatte in der 9. und 10. Klasse einen Differenzierungskurs Mathematik/Informatik. Keine Ahnung, ob man kennt, bei uns in NRW (oder bei uns an der Schule?) muss man halt für die 9. und 10. ein Fach wählen. Zur Auswahl standen Englisch/Geschichte, Mathe/Informatik und Bio/Chemie. Und ich muss mal dagegen halten, dass der Unterricht absolut spitze war. So ziemlich das Beste, was mir in der Schule passiert ist.
Was haben wir gemacht?
Natürlich auch erstmal eine Officeeinführung mit MS Produkten. Scheint Pflicht zu sein in NRW. Wir haben kurz in Word reingeschaut, Access etwas intensiver behandelt und sind weiter zu Excel. Das haben wir dann schön ausführlich behandelt. Mit ggT - Berechnung nach Euklid nachgebaut, Sparbücher, wie kann ich mir Kurven aus meinen Daten erstellen, Schieberegler etc. (man bedenke: 9. Klasse).

Danach haben wir dann mit der Programmierung in Logo angefangen. Klar: Logo ist jetzt nicht das Mittel der Wahl, wenn man sich ein Programm stricken will, aber zum Lernen finde ich das optimal.
Man muss sich ja vor Augen halten, dass der Unterricht für die gesamte Klasse interessant sein muss. Und dem Groß der Schüler fehlt eben das nötige Interesse und Abstraktionsvermögen, um ohne visuelle Unterstützung zu verfolgen, was da im Programm abläuft. Das Ziel des Unterrichts kann da eigentlich nur die Vermittlung programmiertechnischer (gibt's das Wort? ^^) Grundlagen sein.
Immerhin sind wir bis zur Programmierung von Sotieralgorithmen gekommen. In der 10. Klasse hatten wir dann 'Messen, Steuern, Regeln' mit einer Einführung in Boolesche Algebra, haben AND, NOT, NOR und NAND Gatter zusammengelötet, ein bisschen mit TTLs rumgespielt, Dioden über den Druckerport zum Leuchten gebracht, eine Ampelschaltung programmiert, die Werte eines Funkuhrempfängers ausgelesen und sogar ein bisschen mit I2C gespielt. Alles in Logo. Danach kam noch eine Reihe Dynamische Systeme und dann war der Spaß leider auch schon vorbei.

In der Oberstufe dann natürlich Informatik gewählt und es wurden nur GUIs in Delphi zusammengeklickt und UML gemalt. Bei der ganzen Klickerei und Malerei blieb die Programmierung (Das Wie) vollkommen auf der Strecke und die halbe Klasse hatte irgendwann Fehlermeldungen, die sich keiner erklären konnte.
Hab ich dann direkt abgewählt. Schade eigentlich. Im Abitur gab's in Info per Def. nur eine Note: 15 Punkte.

Das war jetzt viel mehr Text als ich eigentlich schreiben wollte. Für Faule daher ein Fazit:

Informatikunterricht _kann_ sehr interessant und lehrreich sein und Programmierung gehört dazu. Leider ist das nur selten der Fall.
lunar

Beitragvon lunar » Samstag 10. November 2007, 13:50

@OP
Es zeugt nicht gerade von Engagement, einfach ein unformatiertes Log (und auch noch rückwärts) einzustellen, mit gerade mal einer Handvoll erklärender Zeilen zu versehen und dann einfach mal blöd zu fragen.

Ich hätte von dir erwartet, dass du dir die Mühe machst, das Log vernünftig zusammen zu fassen und eine anständige Python-bezogene Frage zu stellen. Als Fragensteller von anderen zu verlangen, sich den Gegenstand der Frage gefälligst selbst aus einem ellenlangen, mies gepasteten Log zusammen zu klauben, ist ziemlich frech.

Wenns schon keine Zusammenfassung sein soll, dann wäre doch wenigstens zu erwarten, dass du das Log in die richtige Reihenfolge bringst (ein Python-Script von 5 Zeilen, alternativ eine Pipe mit nicht mehr als 3 Kommandos).

Da du aber offenbar selbst zu so grundlegenden Sachen nicht fähig oder bereit bist, wundert mich nicht, dass der Versuch der Kommunikation mit deiner Lehrerin fehlschlug.

Und nein, ich habe das Log nicht gelesen, da ich keine Lust habe, die Sache zu dechiffrieren. Sei froh, dass ich mir überhaupt die Zeit genommen habe, dein Posting zu kritisieren, so dass du bei zukünftigen Postings auch im eigenen Interesse etwas mehr Rücksicht auf andere nehmen kannst.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 10. November 2007, 14:25

Hallo!

Ich würde es für eine gute Geste halten, wenn die öffentliche Steinigung jetzt beendet wird.

Vielen Dank,
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Samstag 10. November 2007, 14:39

@gerold: Ich habe aber noch gar nicht alle Bärte verkauft. ;-)

@lunar: Ich glaube es ging hauptsächlich um das Chatlog damit wir sehen wie der Unterricht aussieht. Den wichtigen Teil hast Du also nicht gelesen. Und wenn der OP ein Skript schreiben könnte dass das Chaltlog in die richtige Reihenfolge bringt, hätte er auch mit der gestellten Aufgabe kein Problem. Die ist nämlich auch nicht viel schwerer.

@blackmamba28: Egal wer jetzt Schuld an dem schlechten Unterricht trägt: Der bringt offensichtlich so nichts. Also entweder könnt Ihr jetzt schmollen und nichts verstehen, oder Ihr müsst euch die Grundlagen selber (nochmal?) erarbeiten. Für beides ist das Forum nicht so gut geeignet.
Imperator
User
Beiträge: 275
Registriert: Montag 20. August 2007, 14:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Imperator » Samstag 10. November 2007, 14:40

Also wir haben nichts von Microsoft verwendet sondern Staroffice.
@Leonidas: Das mit dem Bildchen malen hatte zumindest bei uns den Sinn zu lernen was Attribute, eine Klasse und Methoden sind. Also z.B. eine aufgabe sah dann so aus: Male ein Haus. Und dann halt was für Attribute das Dach, die Tür und so weiter hatten. Diesen tTeil des Informatikunterrrichts halte ich für den einzig bisher erlebten sinnvollen.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Samstag 10. November 2007, 17:26

lunar hat geschrieben:Wenns schon keine Zusammenfassung sein soll, dann wäre doch wenigstens zu erwarten, dass du das Log in die richtige Reihenfolge bringst (ein Python-Script von 5 Zeilen, alternativ eine Pipe mit nicht mehr als 3 Kommandos).

Jetzt hat mich das Bastelfieber gepackt. Eine simple Fassung habe ich schon mit einem Befehl (`tac`) geschafft, wenn man aber die Leerzeilen wegbekommen will, komme ich auch zwei Befehle (`tac` und `grep`), wenn man es schon im IRC-Stil haben will komme ich wirklich auf drei Befehle
[code=]tac chatlog | grep -v ^$ | sed -e 's/^\(.*\)\(:\)/<\1>/g'[/code]

`tac` zeigt die Datei Zeilenweise rückwärts an, `grep` filtert leere Zeilen aus, und `sed` setzt alles am Anfang der Zeile bis dum Doppelpunkt in spitze Klammern.

Aber Moment, das was `grep` macht, kann `sed` auch:
[code=]tac chatlog | sed '/^$/d;s/^\(.*\)\(:\)/<\1>/g'[/code]
Also erstmal werden durch `/^$/d` leere Zeilen entfernt, dann läuft es wie im vorherigen Text.

Aber hey, wozu `tac` wenn `sed` das auch kann (useless use of `tac`, hmm?).
[code=]sed '/^$/d;s/^\(.*\)\(:\)/<\1>/;1!G;h;$!d' chatlog[/code]
das `1!G;h;$1d` dreht noch alle Zeilen um, also das gleiche was `tac` macht.

Und nun der Chatlog, nachdem er durch `sed` durchlief: #10006.

Da ist aber grade noch ein Bug drin, denn `sed` matcht greedy. Das muss ich noch lösen.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
lunar

Beitragvon lunar » Samstag 10. November 2007, 18:00

Leonidas, du hast mich angesteckt, statt sed-Magie ziehe ich aber Python vor:

Code: Alles auswählen

#!/usr/bin/python
# -*- coding: utf-8 -*-

from __future__ import with_statement

import sys
import re
from itertools import ifilter


nick_pattern = re.compile('(?P<nick>[a-z]+?):')

def main():
    if len(sys.argv) > 1:
        stream = open(sys.argv[1])
    else:
        stream = sys.stdin

    with stream:
        lines = [line.strip() for line in stream]

    for line in ifilter(None, reversed(lines)):
        line = nick_pattern.sub('<\g<nick>>', line, 1)
        print line


if __name__ == '__main__':
    main()


Sieht doch schon besser aus.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder