unterschiede Windows/Linux

Plattformunabhängige GUIs mit wxWidgets.
Antworten
Benutzeravatar
nkoehring
User
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2007, 17:37
Wohnort: naehe Halle/Saale
Kontaktdaten:

Dienstag 2. Oktober 2007, 15:22

Hallo...

bei der Entwicklung der VistaNavBar sind mir immer und immer wieder Dinge aufgefallen, die wxPython bei Linux (getestet auf einem Ubuntu) anders gehandelt werden als unter Windows.

Wie kann es sein, dass wxPython in der Linuxversion anders arbeitet als unter Windows... was hab ich dann von einer einheitlichen Schnittstelle wenn ich die Platformen ja doch einzeln behandeln muss??
[url=http://www.python-forum.de/post-86552.html]~ Wahnsinn ist auch nur eine andere Form der Intelligenz ~[/url]
hackerkey://v4sw6CYUShw5pr7Uck3ma3/4u7LNw2/3TXGm5l6+GSOarch/i2e6+t2b9GOen7g5RAPa2XsMr2
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5555
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)
Kontaktdaten:

Dienstag 2. Oktober 2007, 15:47

nkoehring hat geschrieben:Wie kann es sein, dass wxPython in der Linuxversion anders arbeitet als unter Windows...
Hallo nkoehring!

http://wxwidgets.org/manuals/stable/wx_ ... tails.html

Man hat versucht, einen Mittelweg zu finden zwischen
"Abspecken auf die Möglichkeiten des niedrigsten GUI-Ports"
und
"Ein paar Möglichkeiten der GUI-Ports nutzen, auch wenn diese unter den anderen Ports nicht so zur Verfügung stehen".

Meiner Erfahrung nach haut das auch ziemlich gut hin, wenn man sich nicht damit beschäftigt, seine eigenen Widgets zu zeichnen. ;-)

Und ich muss zugeben, dass mir das gar nicht so ungelegen kahm, als ich die Fenster des Taskplaners nachprogrammieren musste.

Bild

Wie man im Bild sieht, ist die Checkbox "Wiederholungsintervall" direkt auf der Linie der Box. Das wäre mit GTK nicht so einfach möglich gewesen. Aber unter Windows kein Problem. Und da dieses Programm sowiso nur unter Windows Sinn macht, ist das auch kein Problem für mich, dass es unter Linux nicht so aussieht wie im Bild. Ich musste hier auch schon tricksen und Teile von Widgets mit anderen Widgets überdecken, damit sie unter gewissen Umständen genau so wie die Originale aussehen.

Es ist also eine Gradwanderung zwischen "Bis aufs Minimum abspecken" und "Den Ports ein paar Freiräume lassen".

lg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Benutzeravatar
nkoehring
User
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 7. Februar 2007, 17:37
Wohnort: naehe Halle/Saale
Kontaktdaten:

Mittwoch 3. Oktober 2007, 03:02

gerold hat geschrieben:Meiner Erfahrung nach haut das auch ziemlich gut hin, wenn man sich nicht damit beschäftigt, seine eigenen Widgets zu zeichnen. :wink:
...na prima ^^
Naja ich muss mich da mal richtig hinsetzen. Es muss ja schließlich machbar sein und wenn ich Platform-Weichen bauen muss (*grml*)...
[url=http://www.python-forum.de/post-86552.html]~ Wahnsinn ist auch nur eine andere Form der Intelligenz ~[/url]
hackerkey://v4sw6CYUShw5pr7Uck3ma3/4u7LNw2/3TXGm5l6+GSOarch/i2e6+t2b9GOen7g5RAPa2XsMr2
Antworten