The truth about wireless devices

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

The truth about wireless devices

Beitragvon Craven » Samstag 1. September 2007, 23:59

http://www.wellingtongrey.net/miscellan ... vices.html

Gut, dass ich auf Kabel umgestiegen bin ;).

EDIT by mawe: link korrigiert

Code: Alles auswählen

q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Re: The truth about wireless devices

Beitragvon Leonidas » Sonntag 2. September 2007, 00:35

Craven hat geschrieben:Gut, dass ich auf Kabel umgestiegen bin ;).

Ich nutze Kabel schon seit jeher und es funktioniert toll, auch mit uralten Geräten und ausreichend schnell.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

Re: The truth about wireless devices

Beitragvon Craven » Sonntag 2. September 2007, 16:48

Leonidas hat geschrieben:Ich nutze Kabel schon seit jeher und es funktioniert toll, auch mit uralten Geräten und ausreichend schnell.

Ich hatte bis vor nem Monat noch W-LAN, aber da ich zwischendurch mal gerne was zocke, kann ich natürlich keine Lags/Schwankungen etc. brauchen und hab mich dann zum Kabelkauf durchgerungen. Seitdem gehts wunderbar, und ich kann auch noch die netinstallationen direkt machen.

Code: Alles auswählen

q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q)
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Sonntag 2. September 2007, 17:59

Hm ich verwende Kabel und Wireless. Mein Zimmer ist voller Kabel, aber wenn ich mal Lust darauf habe auf dem Balkon o.ä. zu Coden verwende ich Wireless.
Die ganze Panik mache darum verstehe ich nicht so ganz. Aber meine Mutter ist da ein guter Kandidat. :roll:
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

Beitragvon Craven » Montag 3. September 2007, 03:24

veers hat geschrieben:Die ganze Panik mache darum verstehe ich nicht so ganz.

Ich auch nicht wirklich.
Da gibts ne gute Story mit nem Funkmasten der Telekom (?) in irgendnem Dorf. Da haben sich die Bewohner beschwert und über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc. geklagt, wegen den Funkwellen des Mastes. Die Telekom meinte dazu, wie schlimm das erst wird, wenn sie ihn einschalten. :wink:

Code: Alles auswählen

q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q)
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVivi » Montag 3. September 2007, 05:13

Craven hat geschrieben:
veers hat geschrieben:Die ganze Panik mache darum verstehe ich nicht so ganz.

Ich auch nicht wirklich.
Da gibts ne gute Story mit nem Funkmasten der Telekom (?) in irgendnem Dorf. Da haben sich die Bewohner beschwert und über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc. geklagt, wegen den Funkwellen des Mastes. Die Telekom meinte dazu, wie schlimm das erst wird, wenn sie ihn einschalten. :wink:
Ich hab' laut gelacht.

Ich persönlich nutze kaum wireless Geräte, aber auch nur weil Kabel irgendwie zuverlässiger und schneller ist. Wenn ich mir aber mal einen Laptop irgendwann leiste, muss wohl ein Wireless Router ran. Kann ja immernoch meinen Desktop PC mit Kabel verbinden.

Glaub nich, dass die Dinger so schädlich sind... Wenn man bedenkt was für Strahlung alleine ein Fernseher von sich gibt.
Benutzeravatar
mq
User
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 1. Januar 2005, 19:14

Beitragvon mq » Montag 3. September 2007, 13:06

Craven hat geschrieben:Da gibts ne gute Story mit nem Funkmasten der Telekom (?) in irgendnem Dorf. Da haben sich die Bewohner beschwert und über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc. geklagt, wegen den Funkwellen des Mastes. Die Telekom meinte dazu, wie schlimm das erst wird, wenn sie ihn einschalten. :wink:
Sehr schoen :D

Wir haben fast ueberall im Haus Kabel-LAN (und nur ein Notebook, das aber auch primaer stationaer eingesetzt wird). Wobei ich das WLAN wohl anschmeissen werde, wenn ich ein Notebook hab, weil ich das nicht unbedingt nur stationaer verwenden will.

Und bezueglich Strahlung - schnurlose Telefone haben iirc ein Vielfaches der Strahlung eines WLANs. Noch Fragen?
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Montag 3. September 2007, 13:48

Das Verhältnis von Strahlung von Schnurlostelefonen zu WLAN sagt nichts über die potentielle Gefährdung aus. Von keiner der beiden Techniken. Also ja: Noch Fragen.

Man sollte immer daran denken, dass da Millionenschwere Konzerne Interessen haben. Deren PR-Leute solche Geschichten mit "irgendeinem Dorf" und einer angeblichen schnippischen Antwort der Telekom sicher begrüssen. Den Wahrheitsgehalt bezweifle ich.

Das soll jetzt nicht heissen, dass ich zu den Paranoikern gehöre, aber ein wenig Skepsis sollte man sich schon bewahren. Die Tabakindustrie hat auch sehr lange behauptet Nikotin mache nicht süchtig und die Leute rauchen nur weil's ihnen Spass macht. Das man davon Lungenkrebs bekommen kann leugnen sie noch immer.
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Beitragvon Costi » Montag 3. September 2007, 15:23

gut sein kanns auf jeden fall nicht sein
ich hatte auch immer bedenken, aber jetzt wo ich sehe das alleine in diesen mom mein wlan-dings 9 andere verbindungen von nachbarn anzeigt kann eine mehr sicher nicht schaden
cp != mv
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

Beitragvon Craven » Montag 3. September 2007, 15:26

BlackJack hat geschrieben:Das soll jetzt nicht heissen, dass ich zu den Paranoikern gehöre, aber ein wenig Skepsis sollte man sich schon bewahren.

Das stimmt natürlich, aber der Gegenstand der allgemeinen Panik verschwimmt immer ein bisschen. Das geht von Fernsehern, über Handys zu WLAN. Dass die Strahlung nicht gesund ist, müsste jedem klar sein, aber ich glaube nicht, dass die Intensität ausreicht, um wirklich auf absehbare Zeit Schäden hervorzurufen.

Code: Alles auswählen

q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q)
EyDu
User
Beiträge: 4866
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Beitragvon EyDu » Montag 3. September 2007, 15:43

Costi hat geschrieben:gut sein kanns auf jeden fall nicht sein

Das kann man so allgemein nicht sagen. Es gibt sogar Studien die belegen, dass wenn bestimmt Areale des Gehirns mit elektro-magnetischer Strahlung stimuliert werden, dass die Leistungsfähigkeit bestimmter Fähigkeiten steigt (was natürlich immer noch schädlich sein KÖNNTE).
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Beitragvon veers » Montag 3. September 2007, 16:02

Naja ich kann mir schlecht vorstellen das die 40 mW? die da verwendet werden gross was machen. Wenn es mir recht ist dürfen selbst Amateurfunker bis auf 1kW gehen. Aber naja ich kenne mich mit der Menschlichen Anatomie zu wenig aus um zu beurteilen was eine solch geringe Menge an Energie im Menschlichen Körper bewirken kann.
alan
User
Beiträge: 81
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 11:30

Beitragvon alan » Mittwoch 5. September 2007, 22:55

Craven hat geschrieben:Da gibts ne gute Story mit nem Funkmasten der Telekom (?) in irgendnem Dorf. Da haben sich die Bewohner beschwert und über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit etc. geklagt, wegen den Funkwellen des Mastes. Die Telekom meinte dazu, wie schlimm das erst wird, wenn sie ihn einschalten. :wink:


Die Story kommt ursprünglich ausm Spiegel. War ein ziemlich guter Artikel :)
lunar

Beitragvon lunar » Donnerstag 6. September 2007, 08:21

veers hat geschrieben:Naja ich kann mir schlecht vorstellen das die 40 mW? die da verwendet werden gross was machen. Wenn es mir recht ist dürfen selbst Amateurfunker bis auf 1kW gehen. Aber naja ich kenne mich mit der Menschlichen Anatomie zu wenig aus um zu beurteilen was eine solch geringe Menge an Energie im Menschlichen Körper bewirken kann.

Fast nichts. Eine minimale Erhöhung (am Strand in der Sonne liegen ist "schädlicher") der Temperatur in den Körperzellen, da die Atome durch die Strahlung zu schnellerer Schwingung angeregt werden.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Donnerstag 6. September 2007, 10:00

Eine zu simple Erklärung. Es geht ja nicht nur um die Energiemenge sondern auch um die Frequenz der Strahlung und was die eventuell stört oder beeinflusst. Bei der Sonne sind's ja auch nur bestimmte Frequenzbereiche die problematisch sind und sich mit Sonnencreme blocken lassen. Warm wird's einem am Strand trotzdem und das ist nicht das gefährliche.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder