Antiterroristisches Wochenende 12.-14. Oktober 2007

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Dienstag 28. August 2007, 11:08

Klick

Ich mach mit.
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Dienstag 28. August 2007, 11:38

Ich nicht. Satire ist fein, sollte aber durchdacht sein.
Unsere Polizei leidet immer wieder mal unter den Einfällen der Politik. Man kann dagegen protestieren und wenn's lustig ist, umso besser. Ob aber das Zumüllen von Polizeidienststellen in die Rubrik "gelungene, witzige Demo" fällt, wage ich hiermit zu bezweifeln.

Gruß,
Christian
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Samstag 1. September 2007, 22:25

hehe, ich finds sehr amuesant und treffend
cp != mv
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Sonntag 2. September 2007, 09:25

CM hat geschrieben:Ich nicht. Satire ist fein, sollte aber durchdacht sein.
Unsere Polizei leidet immer wieder mal unter den Einfällen der Politik. Man kann dagegen protestieren und wenn's lustig ist, umso besser. Ob aber das Zumüllen von Polizeidienststellen in die Rubrik "gelungene, witzige Demo" fällt, wage ich hiermit zu bezweifeln.
Demos bedeuten eigentlich immer Arbeit fuer die Polizei, mal mehr, mal weniger. Leider kann man nicht direkt die Personen, gegen die man protestieren will, "drankriegen", also sucht man einen Weg, der moeglichst deren Aufmerksamkeit erregt.

Bei Streiks sind auch haufenweise unschuldiger Kunden betroffen, und dennoch finde ich sie legitim, denn nur dadurch koennen die Arbeitnehmer Druck ausueben.
Offizielles Python-Tutorial (Deutsche Version)

Urheberrecht, Datenschutz, Informationsfreiheit: Piratenpartei
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Montag 3. September 2007, 17:41

Hatte schon mit dem Kommentar gerechnet und es hat mich nur gewundert, daß es so lange gedauert hat ;-).

Aber ich mag hierbei erst gar keinen großen Thread anstoßen: Fragt doch einfach mal Polizisten zum Thema. Könnte interessante Einblicke geben ...

Gruß,
Christian
BlackJack

Montag 3. September 2007, 19:23

Ich habe einen gefragt. Der fand es besser Zeug auf die Wache gebracht zu bekommen als draussen eine Demo zu begleiten. Das Wetter wird ja auch nicht besser. :-)
Benutzeravatar
BlackVivi
User
Beiträge: 762
Registriert: Samstag 9. Dezember 2006, 14:29
Kontaktdaten:

Montag 3. September 2007, 19:30

BlackJack hat geschrieben:Ich habe einen gefragt. Der fand es besser Zeug auf die Wache gebracht zu bekommen als draussen eine Demo zu begleiten. Das Wetter wird ja auch nicht besser. :-)
Ich mag dich.

Und ich bring trotzdem Sachen dahin, auch wenn's die Polizisten "belastet". Die müssen's ja nur in ihre Station bringen und aufschreiben was's ist. Soll ja nur ein Mahnmal sein...
EyDu
User
Beiträge: 4871
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 23:06
Wohnort: Berlin

Montag 3. September 2007, 19:37

Das Problem ist nur, wenn ihr die Gegenstände bei "eurer" Polizei vorbeibringt ist, dass ihr die völlig falsche Behörde trefft. Diese unterstehen nämlich dem Land und nicht dem Bund, auf welchen die neuen Gesetze ausgerichtet sind. Ihr solltet also eure nächste Bundespolizei aufsuchen :D
lunar

Montag 3. September 2007, 20:30

EyDu hat geschrieben:Das Problem ist nur, wenn ihr die Gegenstände bei "eurer" Polizei vorbeibringt ist, dass ihr die völlig falsche Behörde trefft. Diese unterstehen nämlich dem Land und nicht dem Bund, auf welchen die neuen Gesetze ausgerichtet sind. Ihr solltet also eure nächste Bundespolizei aufsuchen :D
Ja und? Bundesgesetze gelten auch für die Polizeibehörden eines Landes. Wenn nur die Bundespolizei für Terroristenjagd zuständig wäre, hätten die hier nichts zu befürchten, so viele Bundespolizisten gibt es nämlich nicht.

Allerdings sind die lokalen Polizeidienststellen imho trotzdem das falsche Ziel... die können ja im Grunde wirklich nichts dafür, und haben mit der ganzen Sache ja auch eigentlich nicht viel am Hut.

Die eigentlichen Übeltäter sind doch die Geheimdienste und die LKAs und BKAs... statt den armen Dorfpolizisten zu belästigen, lieber die Sachen vorm Amt für Verfassungsschutz oder LKA deines Bundeslandes abladen. Da trifft man eher die Verantwortlichen...
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Dienstag 4. September 2007, 08:48

EyDu hat geschrieben:Das Problem ist nur, wenn ihr die Gegenstände bei "eurer" Polizei vorbeibringt ist, dass ihr die völlig falsche Behörde trefft. Diese unterstehen nämlich dem Land und nicht dem Bund, auf welchen die neuen Gesetze ausgerichtet sind. Ihr solltet also eure nächste Bundespolizei aufsuchen :D
In Bayern trifft man da sicher nicht die falschen.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
lunar

Dienstag 4. September 2007, 12:49

N317V hat geschrieben:
EyDu hat geschrieben:Das Problem ist nur, wenn ihr die Gegenstände bei "eurer" Polizei vorbeibringt ist, dass ihr die völlig falsche Behörde trefft. Diese unterstehen nämlich dem Land und nicht dem Bund, auf welchen die neuen Gesetze ausgerichtet sind. Ihr solltet also eure nächste Bundespolizei aufsuchen :D
In Bayern trifft man da sicher nicht die falschen.
Naja, auch in Bayern gibt es nette Polizisten... ich weiß, das klingt jetzt unglaubwürdig, aber ich hab solche tatsächlich schon getroffen. Nicht jeder Streifenpolizist in Bayern ist ja wie die Prügelknaben vom USK...
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Dienstag 4. September 2007, 16:49

Sicher gibt es nette Polizisten. Es liegt mir völlig fern diesen Berufsstand zu diffamieren. Ich hatte mich mehr auf die Aussage bezogen, dass es ja die Landes- anstelle der Bundesbehörden treffe. Der bayrische und der Bundesinnenminister geben sich nicht viel, würd ich sagen. Beckstein hatte ja vor schätzungsweise 10 Jahren schon gefordert Verschlüsselung generell zu verbieten, weil das die Ermittlungstätigkeiten nur unnötig erschwere und wer nichts zu verbergen hat... ja, man kennt den Blödsinn ja. :-/
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
lunar

Dienstag 4. September 2007, 16:59

N317V hat geschrieben:Sicher gibt es nette Polizisten. Es liegt mir völlig fern diesen Berufsstand zu diffamieren. Ich hatte mich mehr auf die Aussage bezogen, dass es ja die Landes- anstelle der Bundesbehörden treffe. Der bayrische und der Bundesinnenminister geben sich nicht viel, würd ich sagen. Beckstein hatte ja vor schätzungsweise 10 Jahren schon gefordert Verschlüsselung generell zu verbieten, weil das die Ermittlungstätigkeiten nur unnötig erschwere und wer nichts zu verbergen hat... ja, man kennt den Blödsinn ja. :-/
Ok, da stimme ich dir natürlich voll zu. Trotzdem würde ich mich eher an das LKA oder den Verfassungsschutz wenden... die haben mit der Materie viel mehr zu tun als die Polizeidienststelle um die Ecke. Dort trifft es nämlich wirklich die Falschen...
BlackJack

Dienstag 4. September 2007, 20:41

Aber die Polizeidienstelle um die Ecke hat numal den nicht zu unterschätzenden Vorteil gleich *um die Ecke* zu sein. ;-)
lunar

Mittwoch 5. September 2007, 09:54

BlackJack hat geschrieben:Aber die Polizeidienstelle um die Ecke hat numal den nicht zu unterschätzenden Vorteil gleich *um die Ecke* zu sein. ;-)
Pfffff... Faulpelz! ^^
Antworten