deutsch vs english vs denglish

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Costi
User
Beiträge: 544
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 14:21

Donnerstag 5. Juli 2007, 11:12

in which lenguage schreibt ihr eure progs?
ganz auf deutsch gehts nie und aergert ihr euch wenn in euren code sowas wie:

Code: Alles auswählen

return Besucher.objects.all()
steht?

was bringt die zukunft mit sich?
cp != mv
Zap
User
Beiträge: 533
Registriert: Freitag 13. Oktober 2006, 10:56

Donnerstag 5. Juli 2007, 11:26

Sehr interessant das die Frage hier gestellt wird, weil sie derzeit auch hier immer öfter aufkommt.
Muss mich in nächster Zeit auch noch mal mit meinen Kollegen absprechen wie weitere Projekte kommentiert werden sollen.

Was ich oft in Code von Kollegen sehe sind englische Variablenbezeichnungen mit deutschen Kommentaren.
Ich vertrete ehr die Meinung alles in Englisch zu machen.
In Python gibt es die PEP8 sowiese (mehr oder weniger) vor.
Aber ich verallgemeiner das auf alle Programmiersprachen und finde
das die komplette Doku Englisch sein sollte wenn es nicht wirklich nur für einen selber ist.

Da gegen steht beispielsweise die Aussage, dass die meisten nicht wirklich in der Lage sind, zumindest gramatikalisch, richtige englische Kommentare zu verfassen. Was mir ehrlich gesagt auch recht schwer fällt.
Aber das Problem hab ich persönlich eh in jeder Sprache ;)
Also trainier ich im Code weiter mein Englisch 8)
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 11:48

Ich versuche auch alles in Englisch zu schreiben. Wobei der letzte Absatz von Zap bei mir auch zutrifft ;)
Aber es gibt ja nette Dienste wie: http://dict.leo.org oder http://translation.paralink.com

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Y0Gi
User
Beiträge: 1454
Registriert: Freitag 22. September 2006, 23:05
Wohnort: ja

Donnerstag 5. Juli 2007, 11:49

Alles in Englisch, immer. So bekommt man keine Probleme mit blöden Bezeichnern wie "gib_slot_frei" oder "groesster_wert". Zudem finde ich, dass man Docstrings und Kommentare auf Englisch auch spürbar kürzer ausdrücken kann.
Benutzeravatar
Rebecca
User
Beiträge: 1662
Registriert: Freitag 3. Februar 2006, 12:28
Wohnort: DN, Heimat: HB
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 11:57

Ich mach alles in Englisch. Da fast alles, was mit Programmieren/Computern zu tun hat, bei mir sowieso Englisch ist (von diesem Forum mal abgesehen), geht das bei mir automatisch. Inzwischen muss ich mich richtig anstrengen, wenn ich doch mal "deutsch" programmieren will (z.B. Beispiele fuer dieses Forum, Programme fuer meinen Vater etc).
lunar

Donnerstag 5. Juli 2007, 12:08

Ich halte es wie Rebecca.

Mit englischem Code kann man vielem aus dem Weg gehen, z.B. Zeichensatzproblemen (besser Englisch als ue, ae, oe, das sieht einfach nicht schön aus ;) )
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 12:10

lunar hat geschrieben:Mit englischem Code kann man vielem aus dem Weg gehen, z.B. Zeichensatzproblemen
Aus dem Grund hat IMHO django erst jetzt den unicode branch fertig gestellt. Ich denke die hatten schlicht keine Probleme mit Sonderzeichen ;) In den sourcen ist auch nie ein encoding Header vorhanden...

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Benutzeravatar
veers
User
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:01
Wohnort: Zürich (CH)
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 12:32

Englisch. Weil die Umgebung (Sprache, Libraries) englisch ist und weil alles andere eine unnötige Barriere für nicht englischsprachige Personen ist.
Lieber einen Rechtschreibfehler als ein Sprachengemisch welches 98% der Welt nicht lesen können und weiteren 2% Kopfschmerzen macht.

Ich frag mich auch wieso einige Lehrer so etwas in ihren Vorlagen machen. :roll:
CM
User
Beiträge: 2464
Registriert: Sonntag 29. August 2004, 19:47
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 12:40

Englisch (Kommentar: siehe Rebecca), vor allem auch, weil ich absolut keine Lust habe meine Kommentare und Doku erst noch zu übersetzen, wenn es zu einer Veröffentlichung kommt. (Und manchmal wird ja auch nicht das Programm selber veröffentlich, sondern etwas was man damit gemacht hat, aber auch dann mag der "Reviewer" nachvollziehen wollen, wie das von statten geht und da ist auch Englisch gefordert).

Die Zukunft? Auch wenn die Programme internationalisiert werden - gecoded und Doku geschrieben wird weiter in erster Linie auf Englisch.

@costi: Nicht böse gemeint, aber im Zweifel kann man auch bei der eigenen Sprache bleiben - das kann auch eine gute Übung sein.

Gruß,
Christian
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 12:55

Bei mir ebenso, alles Englisch.

Unter anderem, weil es einfach ein gewisser "standard" ist. Und daher, das viele Leute Englisch können gibts idR auch ne gute Verbreitungsgrundlage.

Der gesamte Quellcode ist mit Englischen bezeichnern für Klassen, Variablen, Funktionen und allen anderem gespickt.
Kommentare und Dokumentation im Quellcode, ebenfalls Englisch.

Also, was das angeht: Voll auf eurer Seite.


MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Donnerstag 5. Juli 2007, 21:29

Klassen, Funktionen und Namen von irgendwelchen Zuweisungen immer englisch. Aber Kommentare schreib ich Projekt abhängig de oder en.
Wenn ich Code nur für mich schreibe, schreibe ich deutsch, sind aber meist nur Gedanken stützen.

Sehr geile Frage, weil ich über de Problematik schon oft gestolpert bin.
Benutzeravatar
Craven
User
Beiträge: 223
Registriert: Dienstag 24. Januar 2006, 13:37

Donnerstag 5. Juli 2007, 21:49

Englisch, schlicht und einfach weil ichs von den Tutorials übernommen hab.

Aber von mir aus gehts auch auf Französisch ;)
Y0Gi hat geschrieben:So bekommt man keine Probleme mit blöden Bezeichnern wie "gib_slot_frei".
"slot_liberé" :roll:
[code]q = 'q = %s; print q %% repr(q)'; print q % repr(q) [/code]
Benutzeravatar
Michael Schneider
User
Beiträge: 567
Registriert: Samstag 8. April 2006, 12:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Freitag 6. Juli 2007, 07:04

Moin!
Craven hat geschrieben:Aber von mir aus gehts auch auf Französisch ;)
Y0Gi hat geschrieben:So bekommt man keine Probleme mit blöden Bezeichnern wie "gib_slot_frei".
"slot_liberé" :roll:
Rischtig, die Frongcösén aben keine Problemé mit die Ümlaut. :lol:

In wenigen (privaten) Programmen versuche ich auch hin und wieder, mich am Deutschen zu orientieren. Aber zum einen kommen einem dann früher oder später die Fälle, Zeitformen, imperative/infinitive/indikative Formulierungen (z.B. 'gib Ergebnis aus'/'Ergebnis ausgeben'/'gibt Ergebnis aus') in die Quere. Zum anderen ist das, wie schon beschrieben, bei der internationalen Kommunikation eher hinderlich.
Unlängst stellte ich einem Freund in den Staaten mein Chatprogramm vor und er fragte sinngemäß: "Whatta hell is entfernter host?" Seit dem halte ich meine Codes und beschreibungen auch in sauberem Denglisch. ;-)

Grüße,
Michael
Diese Nachricht zersört sich in 5 Sekunden selbst ...
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Freitag 6. Juli 2007, 20:52

Englisch. Wie meine Vorredner. Wenn ich etwas nicht in Englisch ausdrücken kann, dann ist entweder mein Englisch zu schlecht - dann muss es eben verbessert werden, oder es ist zu kompliziert, aber dann greift
Zen of Python hat geschrieben:If the implementation is hard to explain, it's a bad idea.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
Sophus
User
Beiträge: 1050
Registriert: Freitag 25. April 2014, 12:46
Wohnort: Osnabrück

Freitag 4. September 2015, 20:39

Das Thema ist schon etwas alt. Ich habe dieses Thema eben durch Zufallen gefunden - eigentlich habe ich was ganz anderes hier im Forum gesucht.

Ich freunde mich mich so langsam damit an sowohl den Quelltext als auch die Kommentare auf Englisch - nicht in Englisch - zu gestalten. Vom Grundprinzip stimme dem zu, dass man sich in diesem Zusammenhang darum bemühen sollte, die englische Sprache zu bevorzugen.

Allerdings muss ich noch einiges anfügen. Ich betrachte die Sprache etwas anders. Und ich bin gerne streng in dieser Hinsicht. Das kommt daher, weil mein Bruder, was die Sprache anbelangt, ein Sprach-Genie ist. Sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch ist er sowas wie Steven Hawking 2.0. In beiden Sprachen kann er sich hochgestochen ausdrücken, so das einem die Ohren dabei schlackern. Auf Englisch wäre mein Bruder William Shakespeares Liebling. Warum ich das erwähne? Ich stand und stehe immer noch - sprachlich gesehen - im Schatten meines Bruders. Aber eines haben wir gemeinsam. Entweder rede ich komplett auf Deutsch oder auf Englisch - niemals beides zusammen. Wenn ich mir also eure Beiträge (nicht Posts) lese, und folgende Wörter im deutschen Satz lese: gecoded, Codes, Libraries, branch, sourcen etc. Dann stehen einem die Haare zu Berge. Ich vertrete die Ansicht: bevor du dich mit einer Fremdsprache - Beispiel mit der englischen Sprache - auseinandersetzt, solltest du in deiner Muttersprache sehr gefestigt sein. Es ist immer wieder grausam zu lesen, wie englische und deutsche Wörter miteinander vermischt werden. Sowas ist einfach nur furchtbar.
Antworten