Ubuntuangebot für Neueinsteiger- Plus/Minus?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
schlangenbeschwörer
User
Beiträge: 419
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 15:11
Wohnort: in den weiten von NRW
Kontaktdaten:

Ubuntuangebot für Neueinsteiger- Plus/Minus?

Beitragvon schlangenbeschwörer » Freitag 4. Mai 2007, 15:42

Hallo!
Wie ihr vlt. wisst, nutze ich bis jetzt Windows. Da man aber in der Programmierwelt dauernd von überzeugten und tw. 'aggressiven' Linuxusern umgeben ist, manche Sachen mit Windows schwer/nicht zu machen sind, da für Linux gemacht, und Windows manchmal schon echt nervt, wollte ich euch als Nicht-Linux-Kenner mal fragen, was ihr hiervon haltet:
http://www.zweitausendeins.de/artikel/cd_roms/lernen_wissen/?ArticleFocus=1&ord=5&alpha=U
Ich würde es gerne erstmal nebenher laufen lassen, und mich langsam einarbeiten, wobei es nicht zu schwierig sein sollte, da ich es sonst womöglich wieder deinstalliere. Die Beschreibung klingt ganz gut, und der Preis ist ja auch noch vertretbar, nur wollte ich, bevor ich's mir kaufe, noch einen neutraleren Rat hören, denn, wie heißt es so schön, außer dem Chinesen kauft ja keiner gerne die Katze im Sack.

Gruß, jj
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Freitag 4. Mai 2007, 15:59

Alternativ zum Buch: www.ubuntuusers.de nen Forum und nen sehr schönes Wiki. und kostenlos herunterladen.

Alernativ mal hier schauen.

Ubuntu ist ansich schon sehr einsteigerfreundlich. Wobei ich persönlich finde, das sie in dieser Richtung sehr viel getan haben in der aktuellen Version 7.04 "Feisty Fawn".

Ich persönlich benutze seit einiger Zeit, anstatt Ubuntu, kannes aber nur empfehlen (Ubuntu).

MfG EnTeQuAK
N317V
User
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 8. April 2005, 13:23
Wohnort: München

Beitragvon N317V » Freitag 4. Mai 2007, 16:06

Und das T-Shirt selber drucken. SCNR

Also für 15 Mücken ist nix hin, oder? Ich hab gerne was gedrucktes in der Hand; gerade zum Einstieg.
Es gibt für alles eine rationale Erklärung.
Außerdem gibt es eine irrationale.

Wie man Fragen richtig stellt
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 4. Mai 2007, 16:06

EnTeQuAk hat geschrieben:Ich persönlich benutze seit einiger Zeit, anstatt Ubuntu, kannes aber nur empfehlen (Ubuntu).

:?:

Ich nutze auch Ubuntu, habe auber auf den meisten Rechnern Debian GNU/Linux installiert. Ich mag aber Debian-basierte Systeme, weil ich den Kram seit 2003 schon ständig im Betrieb habe.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
schlangenbeschwörer
User
Beiträge: 419
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 15:11
Wohnort: in den weiten von NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon schlangenbeschwörer » Freitag 4. Mai 2007, 16:10

Das Problem ist, das ich noch isdn hab. Zwar soll dsl bald kommen, aber ich glaube, die netten Herren mit der rosa Weste brauchen noch was. 4 DVDs runterzuladen kommt für mich zZ also nicht in Frage.
Und zum Einstieg ein Buch in Händen zu halten ist denke ich auch nicht falsch. Das Forum werde ich mir dennoch ansehen, aber das kommt ja erst danach...
@Leonidas: willst du mir damit sagen, dass ich ruhig Ubuntu nehmen soll?
Zuletzt geändert von schlangenbeschwörer am Freitag 4. Mai 2007, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon EnTeQuAk » Freitag 4. Mai 2007, 16:12

ohh. --> da hab ich doch glatt das Wort `Fedora` vergessen zu schreiben ;) War mein Kopf wieder schneller als meine Finger... Sachen gibts *g*

MfG EnTeQuAk
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Freitag 4. Mai 2007, 16:36

schlangenbeschwörer hat geschrieben:4 DVDs runterzuladen kommt für mich zZ also nicht in Frage.

Ubuntu wird nur von einer CD installiert. Den Rest kannst du aus dem Internet runterladen, musst du aber nicht.
Nichteinmal Debian hat 4 DVDs, es hat nur drei.

schlangenbeschwörer hat geschrieben:@Leonidas: willst du mir damit sagen, dass ich ruhig Ubuntu nehmen soll?

Ja, denke das sollte ok sein.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Freitag 4. Mai 2007, 16:57

@schlangenbeschwörer: Einziger "Haken" ist, das die Version 6.06 nun schon etwas "älter" ist. Wenn Du das von DVD installiert hast, gibt's sicher gleich einige grössere Brocken als Sicherheitsupdates.

Zu Ubuntu bin ich erst gewechselt, als ich DSL hatte. Davor, mit einem Analogmodem, wäre das ziemlich grausam gewesen. :-)

Aber mit ISDN sollte es eigentlich halbwegs gehen.

Das Buch ist ganz nett. Ich bin schon lange bei Linux, aber zum Umstieg auf (K)Ubuntu, damals mit der 6.06, wollte ich auch ganz gerne was gedrucktes auf Papier. Du könntest das Buch kaufen und die aktuelle CD herunterladen. Ein Grundsystem ist immer auf den CDs drauf. Was Du sonst noch brauchst, kannst Du ja Stück für Stück bei Bedarf aus dem Netz nachinstallieren.
schlangenbeschwörer
User
Beiträge: 419
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 15:11
Wohnort: in den weiten von NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon schlangenbeschwörer » Freitag 4. Mai 2007, 18:20

Die Frage ist, was ist mehr Aufwand bzw. Datenvolumen: Die DVD mit allen Programmen installieren und updaten oder die Programme downloaden? Wie gesagt, mit isdn sind zZ schon 20MB wahnsinnig viel.
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Freitag 4. Mai 2007, 18:43

Gute Frage. Also bei 6.06 würde ich schon damit rechnen das zumindest Teile vom X und Programme wie OpenOffice und Firefox ein Bugfix- oder Security-Update haben. Jedes davon ist recht gross. Nächsten Monat wird die 6.06 immerhin ein Jahr alt.

Hast Du irgendwo anders einen besseren Zugang zum Netz? Du kannst Dir in Synaptic, einem GUI-Programm zum verwalten und installieren von Paketen, zum Beispiel ein Skript erstellen lassen, das mit Hilfe von `wget` die ausgewählten Pakete und deren Abhängigkeiten herunterlädt. Damit kannst Du also auf einem anderen Rechner die Pakete herunterladen und auf CD(-RW) brennen oder einem USB-Stick speichern und später zu hause installieren.

Oder Du lädst Dir für den Anfang die DVD von 7.04 wo anders herunter. Wobei ich gerade keine DVD für Ubuntu finde, nur eine für Kubuntu!?
schlangenbeschwörer
User
Beiträge: 419
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 15:11
Wohnort: in den weiten von NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon schlangenbeschwörer » Freitag 4. Mai 2007, 18:48

Hm...ich habs noch nicht installiert, und schon wirds kompliziert...
gibt es vlt. irgendwo die neueste version auf DVD zu bestellen? Womöglich sogar auch mit Buch? Wie gesagt, ich nutze bis jetzt Windows, und das nichtmal auf die komplizierteste Art... :?
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Freitag 4. Mai 2007, 19:26

schlangenbeschwörer hat geschrieben:gibt es vlt. irgendwo die neueste version auf DVD zu bestellen? Womöglich sogar auch mit Buch?

Hi schlangenbeschwörer!

Hier z.B.: http://www.linuxshop.de/shop/catalog/

mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
schlangenbeschwörer
User
Beiträge: 419
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 15:11
Wohnort: in den weiten von NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon schlangenbeschwörer » Samstag 5. Mai 2007, 11:29

Hi gerold!
Das ist ja ne tolle Seite...wobei ich wieder die volle Auswahl hab, was mir sehr schwer fällt, da ich die Unterschiede nicht kenne und ja nicht mal weiß, was ich genau brauche.... :K
Gruß, jj
Benutzeravatar
Sr4l
User
Beiträge: 1091
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2006, 20:02
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitragvon Sr4l » Samstag 5. Mai 2007, 11:51

Ich als Kubuntu User möchte mal folgendes WebBook in den Raum werfen: http://www.galileocomputing.de/openbook ... /index.htm

Hat mir öffters mal gehollfen.
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Beitragvon gerold » Samstag 5. Mai 2007, 12:08

schlangenbeschwörer hat geschrieben:nicht mal weiß, was ich genau brauche

Hallo schlangenbeschwörer!

Du willst einen Desktop-Computer und keinen Server installieren, richtig? Also kannst du die Server-CD und die Server-DVD außer Acht lassen.

Edgy ist vom letzten Jahr. Feisty ist von diesem Jahr. Also Feisty.

Wenn du einen AMD64-Prozessor hast, dann sind für dich die i386'er-CDs und -DVDs uninteressant. Ansonsten bist du mit i386 nicht schlecht bedient.

Auf den CDs findest du nur das Basissystem. Wenn du etwas nachinstallieren möchtest, dann musst du dir das aus dem Web holen. Wenn du also ein DVD-Laufwerk hast, dann nimm die DVD.

Wenn du dir einfach mal Ubuntu installieren möchtest, ohne große Umstände, ohne es auf ein RAID-System oder sonstwohin zu installieren, dann bist du mit dem Desktop (Install/Live) genau richtig. Diese DVD legst du beim Starten des Computers ein und schon startet Ubuntu von der Live-DVD. Im gebooteten Live-Ubuntu kannst du dann die Installation starten.

Wenn du besondere Wünsche hast und dich ein wenig besser mit Linux auskennst, dann kannst du Ubuntu von der Alternativ-CD/-DVD installieren. Die Installation ist damit allerdings nicht so einfach wie mit der Install-/Live-DVD. Wie ich sehe, gibt es die Alternativ-DVD sowiso nicht bei http://linuxshop.de/

Fazit:
Bei AMD64-Computer: http://www.linuxshop.de/shop/catalog/pr ... cts_id=448

Bei i386-Computer: http://www.linuxshop.de/shop/catalog/pr ... cts_id=449

Vielleicht findest du aber auch einen Freund, der dir die DVD(s) herunterladen kann: https://wiki.ubuntu.com/Mirrors?action= ... 944d238e27


mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs

Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder