Haben freezes (py2exe, pyinstaller) eine bessere Laufzeit?

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Roman
User
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 14. März 2006, 09:10
Wohnort: Berlin

Haben freezes (py2exe, pyinstaller) eine bessere Laufzeit?

Beitragvon Roman » Donnerstag 19. April 2007, 14:47

Hallo,

Ich wollte einfach mal wissen, ob freezes eine bessere Laufzeit haben als ihre Originale. Da ja der Interpreter hier nichts mehr zu tun hat, sollte man doch eigentlich meinen, dass diese Programme Laufzeiten in der Klasse von Compilersprachen haben, aber anscheinend ist das nicht ganz so.
Weiß jemand, ob das wirklich so ist (ich habe nur einen kleinen Test gemacht) und wenn ja, woran das liegt oder ob es bessere Programme zum freezen gibt?

Vielen Dank im Voraus,
Roman
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Donnerstag 19. April 2007, 14:52

Wieso sollten ge"freeze"te Programme schneller sein? Da wird doch nur alle nötige inklusive Interpreter "eingepackt".

Wenn man alles in eine Datei packt, dann ist die Laufzeit sogar höher weil beim Start ja erst einmal der Inhalt entpackt werden muss.
Nirven
User
Beiträge: 130
Registriert: Mittwoch 10. Mai 2006, 08:18
Wohnort: Bremerhaven

Re: Haben freezes (py2exe, pyinstaller) eine bessere Laufzei

Beitragvon Nirven » Donnerstag 19. April 2007, 15:19

Roman hat geschrieben:Da ja der Interpreter hier nichts mehr zu tun hat, sollte man doch eigentlich meinen, dass diese Programme Laufzeiten in der Klasse von Compilersprachen haben, aber anscheinend ist das nicht ganz so.


Das liegt daran, das der Interpreter das ganze immernoch interpretieren muss, die annahme das wäre 'vorinterpretiert' ist nicht richtig...
Ein Vorteil der "freezes" ist, das man kein Python installieren muss um es zu benutzen, wie BlackJack sagt wird der Interpreter mit eingepackt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: __deets__, Google [Bot], schurmak, snafu