Flexibles Weblog/CMS welche Software oder welches Framework?

Sockets, TCP/IP, (XML-)RPC und ähnliche Themen gehören in dieses Forum
Antworten
mschneider
User
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 18:18

Sonntag 8. April 2007, 23:14

Moin,

ich möchte ein Weblog anlegen, bei dem zusätzlich zu normalen Blogartikeln auch verschiedene statische Inhalte sowie von eigenen Programmen gesammelte/aufbereitete Informationen bereit gestellt werden. Dabei schreibe ich gerne auch einige Programmzeilen selber, aber der zeitliche Aufwand sollte dennoch nicht unnötig groß werden. Leider hat mir meine Recherche in Netz auch keine Antwort auf die Frage gebracht, mit welcher Software bzw. mit welchem Framework das am besten/schnellsten zu bewerkstelligen ist.

Das Gesamtsystem können:
- Weblog mit Kommentaren, Suchfunktion und Sortierung nach Datum.
- Fotogalerie
- CMS
- Administration per Browser
- Benutzerlogins: Nicht jeder sollte auf alles Zugriff haben bzw. alles sehen.
- Eigene Module, welchen besonderen Inhalt darstellen, sollen einfach integrierbar sein (ganz wichtig)
- Es soll die Möglichkeit bestehen, eigene Module zu schreiben, mit denen Inhalt hinzugefügt werden kann.
- Aussehen und Anordnung der einzellnen Seitenelemente sollen möglichst ausschließlich über CSS definiert werden. ('mag nicht viel in Templates rumpfuschen).
- "saubere" URLs, also nicht: "blah.de/murks.py?art=1&date=20070301&tit=blah%30blubb", sondern: "blah.de/schoen/20070301/blah_blubb"

Rahmenbedingungen:
- Betriebssystem: Linux (Debian, stable)
- Webserver: Apache (CGI)
- Performance: nicht wichtig
- Installation: Keine Vorgaben, ich hab root-Zugriff. ;)
- Datenbank: MySQL

Was könnt ihr mir empfehlen? Und, eventuell auch hilfreich, was ist dafür nicht geeignet?

Danke für's Lesen dieses Postings.

Bye Martin
Benutzeravatar
Masaru
User
Beiträge: 425
Registriert: Mittwoch 4. August 2004, 22:17

Sonntag 8. April 2007, 23:49

Hm ... ich würde prinzipiell Djangoempfehlen. Aber da Du ja selber gesagt hattest, Du würdest zwar auch ein wenig coden hättest aber nicht genügend Zeit für eine eigene customized Lösung ... würde ich spontan mal Plone vorschlagen.

Mich verwundert nur ein wenig, dass auf der einen Seite für Dich:
Performance: nicht wichtig
ist, Du aber auf der anderen Seite auf eine Antwort suchst:
mit welcher Software bzw. mit welchem Framework das am besten/schnellsten zu bewerkstelligen ist

:roll:

Aber egal *g*, schaut Dir einfach mal die Plone Seite an. Plone sollte Deinen Anforderungen und Wünschen entsprechen, ist zudem recht bekannt, hat eine große Community und auch hier im Forum eine eigene Forumsparte ;).

Gruß
>>Masa<<
mschneider
User
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 18:18

Montag 9. April 2007, 00:04

Masaru hat geschrieben: Mich verwundert nur ein wenig, dass auf der einen Seite für Dich:
Performance: nicht wichtig
ist, Du aber auf der anderen Seite auf eine Antwort suchst:
mit welcher Software bzw. mit welchem Framework das am besten/schnellsten zu bewerkstelligen ist
Schnell im Sinne von Entwicklungszeit und am Besten im Sinne von für diese Aufgabe geeignet.
EnTeQuAk
User
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 21. Juli 2006, 15:03
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Montag 9. April 2007, 00:34

Also ich schreibe seit knapp zwei Wochen an einem solchen System. zZ nur zum Spaß ;)

Ich benutze, um mir die Arbeit ein wenig zu vereinfachen folgende Komponenten:
- CherryPy, für die WSGI-Unterlage
- Jinja, als Template-Engine
- SQLAlchemy, für die Datenbankanbindung
- Elixir, als SQLAlchemy aufsatz, um die Verwaltung zu vereinfachen
- jQuery, für den Javascript krams (ich mag JS net :'( )
- Greybox von amir, für einige Schöne Effekte (es ist einfach geil ;) )

Und als großes Vorbild Skeletonz. :)

Es wird aber das Hauptmerkmal auf Entwickler haben. Also bastel ich an einer simplen Projektverwaltung, trac-Anbindung etc...

Das ganze steckt noch mehr in den Kinderschuhen, als alles andere. Aber, na ja.

Ansonsten, klar Django. Einfach, mega viel Dokumentation, mega Community, Stabil, genial und ööhm genial ;)

MfG EnTeQuAk
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 9. April 2007, 00:54

Habe ich das richtig verstanden? Du willst es eigentlich nicht selbst schreiben?
Ups, sind ja alles Ruby-Programme ;) Ich glaube ein allgemeinverwendbares Blogsystem in Python (außer Pybloxom) könnte sogar ein ziemlicher hit werden. Im Moment schrieben ja alle Django-Entwickler ihre eigenen Blogs. Ok, das ist auch cool 8)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
mschneider
User
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 8. April 2007, 18:18

Montag 9. April 2007, 01:34

Leonidas hat geschrieben:Habe ich das richtig verstanden? Du willst es eigentlich nicht selbst schreiben?
Ich will das einfach in absehbarer Zeit fertig haben. Eine Lösung die 100% von der Stange ist, wird es nicht geben, aber ich will auf möglichst viel existierenden Code aufbauen.
Leonidas hat geschrieben: Ups, sind ja alles Ruby-Programme ;)
Es sollte schon Python sein. Ich möchte keine zwei Sprachen mischen (unnötiger Aufwand für Schnittstellen) und mag auch momentan keine neue Sprache lernen (wäre die 11. ;)).
Leonidas hat geschrieben: Ich glaube ein allgemeinverwendbares Blogsystem in Python (außer Pybloxom) könnte sogar ein ziemlicher hit werden. Im Moment schrieben ja alle Django-Entwickler ihre eigenen Blogs. Ok, das ist auch cool 8)
Man muss das Rad nicht mehrfach erfinden, aber wenn man dennoch den Leuten die Möglichkeit geben will, das ganze höchst flexibel zu gestallten, so muß man das System aus kombinierbaren Einzelllteilen bauen. Mir ist aufgefallen, dass man verschiedene Bausteine andauernd braucht. Z.B. eine Benutzer Authentifikation und die damit verbundene Zugriffsbeschränkung. ...wäre vielleicht eine Idee für ein Projekt, aber ich schaue mich erstmal um, ob solche Ansätze schon von jemandem implementiert wurden.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Montag 9. April 2007, 03:12

mschneider hat geschrieben:Man muss das Rad nicht mehrfach erfinden, aber wenn man dennoch den Leuten die Möglichkeit geben will, das ganze höchst flexibel zu gestallten, so muß man das System aus kombinierbaren Einzelllteilen bauen. Mir ist aufgefallen, dass man verschiedene Bausteine andauernd braucht. Z.B. eine Benutzer Authentifikation und die damit verbundene Zugriffsbeschränkung. ...wäre vielleicht eine Idee für ein Projekt, aber ich schaue mich erstmal um, ob solche Ansätze schon von jemandem implementiert wurden.
Benutzerauthentifikation wird schon von Django Implementiert, ebenso wie das Generieren von Feeds. Du kannst dir ja die schon fertigen Blogs ansehen und dann einen, der dir am meisten passt packen und an deine Bedürfnisse anpassen (quasi forken).
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
jens
Moderator
Beiträge: 8483
Registriert: Dienstag 10. August 2004, 09:40
Wohnort: duisburg
Kontaktdaten:

Montag 9. April 2007, 08:43

@mschneider: Du könntest an PyLucid CMS mitarbeiten: http://www.pylucid.org
Ich bin gerade im großen Umbau. Der Unterbau soll nun mit django realisiert werden. Es soll eine einfache Möglichkeit geben, django-Web-Apps leicht einbinden zu können, was über djangos Regexp-URL-Mapper sowieso schon geht. Somit könntest du deinen Blog als reine django App machen und ein paar "Statische" mit PyLucid generieren.

Generell kann ich immer Hilfe gebrauchen ;)

Zum Thema Web Frameworks im Allgemeinen, schau dir mal das an: http://www.python-forum.de/topic-10152.html

CMS in Python: http://www.pylucid.org
GitHub | Open HUB | Xing | Linked in
Bitcoins to: 1JEgSQepxGjdprNedC9tXQWLpS424AL8cd
Antworten