Biete Nachhilfe für Pythonanfänger und -neulinge.

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Antworten
Rckstr
User
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 15. Mai 2020, 10:04

Sonntag 8. November 2020, 18:53

Hi,

mein Name ist Martin und ich nöchte euch für kleines Geld meine Zeit anbieten (15€/h) um sich mit mir Online über Zoom, Discord, Skype o.ä. zu treffen und über eure Fragen zu Anfängerthemen wie zb. Strings, Listen, Loops, Dictionaries, Funktionen usw. zu sprechen und zu erklären. Gerne können wir auch über Problemstellungen in eurem Code schauen und philosophieren, was ein erster guter Lösungsansatz wäre.

Kurz zu mir:

Ich bin 34 Jahre alt, komme eigentlich aus der Filmbranche und beschäftige mich jetzt seit 2019 intensiv mit Python und Programmieren generell. Gerade habe ich ein Bootcamp zum Webdeveloper abgeschlossen und während des Kurses gemerkt, dass mir meine Kenntnisse in Python sehr geholfen haben, die Konzepte im Webdevbereich schnell aufzunehmen. Dadurch hatte ich auch die Möglichkeit, meinen KommilitonenInnen einige Themen zu erklären und habe dabei gemerkt, dass mir das Erklären der Programmierthematik sehr viel Spaß macht. Und ich habe auch tolles Feedback zurückbekommen. Außerdem finde ich die Hilfsbereitschaft in der Programmierszene sehr angenehm und daher würde ich gerne was zurückgeben und mein Wissen gerne teilen.

Wer interesse hat und Hilfe braucht, kann sich gerne bei mir per PM oder hier im Thread melden.

Für ein erfolgreiches Zustandekommen benötigst du ein Konferenztool deiner Wahl (Zoom, Skype, Discord) ein Mikrofon und Paypal. ;-)
Für mich passt es abends immer besser für ein Gespräch.

Liebe Grüße
Martin
Anna32
User
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 31. März 2021, 07:21

Mittwoch 7. April 2021, 19:12

Hallo Martin,
ich bin blutige Anfängerin und würde eventuell auf dein Angebot zurückkommen. Ich möchte mich erstmal noch etwas selber einlesen und erste Schritte lernen.
Klingt vielleicht etwas dämlich, aber der Film Who am I: Kein System ist sicher hat mich dazu bewegt, mir dieses komplexe Thema nahezubringen. Wer den Film nicht kennt, am Rande eine Empfehlung. Der Film ist wirklich super, informativ und bringt einen zum Nachdenken!
Falls du also noch aktiv bist und dein Angebot steht, würde ich mich, wenn es für mich in die Richtung weiter geht, sehr gerne bei dir per PN melden.
LG
Anna

Edit: spam URL entfernt.
Rckstr
User
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 15. Mai 2020, 10:04

Mittwoch 7. April 2021, 20:11

Hi Anna,

toll, dass du Programmieren lernen willst. In meinen Augen ist kein Grund zu dämlich mit dem Programmieren anzufangen.
Du kannst mir gerne eine Nachricht schreiben, wenn du Hilfe brauchst. Fang erstmal in Ruhe an.

Falls du Lektüre zum Starten brauchst, kann ich dir folgende zwei Bücher empfehlen:
- Python Crashkurs von Eric Matthes
- Routineaufgaben mit Python automatisieren von Al Sweigart

Viele fragen welches Buch sie davon lesen sollen und ich sage immer: BEIDE! Fang mit einem an und sobald du ein Thema nicht verstehst, schnappst du dir das andere Buch und fängst mit dem an und schaust dir die Themen an. Da man als Programmierneuling eh nicht alles auf Anhieb versteht, muss man Themen eh immer und immer wieder lesen und wiederholen. Und warum dann nicht jedes Thema aus einer anderen Erklär Perspektive erklärt bekommen. Mir hat das sehr geholfen, beide Bücher nebenher zu lesen.

Liebe Grüße, viel Spaß beim Lernen und vielleicht bis bald.
Martin
Benutzeravatar
__blackjack__
User
Beiträge: 8462
Registriert: Samstag 2. Juni 2018, 10:21
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Freitag 9. April 2021, 01:54

@Anna32: So dolle ist der Film IMHO nicht. Der lief im Februar bei Sat 1. Was hat Dich denn daran auf Programmieren gebracht? Das kommt im Film kaum vor und da wo es vorkommt hat es wenig bis gar nichts mit der Realität zu tun.

Frei zitierter Dialog:

A: „Wie bist Du denn da rein gekommen?”
B: „Mit einem 0-day exploit.“
A: „Waaas? Du kannst Maschinensprache lesen?“

Da werden einfach wild irgendwelche Fachbegriffe in Dialoge eingestreut die was mit dem Thema zu tun haben, aber im Zusammenhang nicht immer Sinn ergeben. Einen 0-day exploit zu verwenden bedeutet nicht automatisch das man Maschinensprache lesen können muss. Und Maschinensprache lesen zu können ist jetzt auch kein Weltwunder. Erst recht nicht in Hackerkreisen.

Und der Film hat so Punkte wo die Handlung extrem unglaubwürdig ist. Ich würde ja mit Bauchschmerzen noch glauben, dass sich ein Pförtner vom Internationalen Gerichtshof überreden lässt mit jemanden von einer Besuchergruppe der seine Geldbörse verloren hat, in der Kantine nachzuschauen. Aber das der den ganzen Weg bis zur Kantinentür mitgeht, und dann ausgerechnet dort sagt, okay geh da mal alleine rein, hast 2 Minuten, und dann draussen vor der Tür stehen bleibt — warum? Warum sollte der da stehen bleiben und nicht mit reingehen und suchen helfen? Alleine schon weil der ja eigentlich gar niemanden rein lassen sollte und dann auch noch unbeaufsichtigt.
“For every complex problem, there is a solution that is simple, neat, and wrong.” — H. L. Mencken
Benutzeravatar
DeaD_EyE
User
Beiträge: 606
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 13:45
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Freitag 9. April 2021, 08:14

Anna32 hat geschrieben:
Mittwoch 7. April 2021, 19:12
Klingt vielleicht etwas dämlich, aber der Film Who am I: Kein System ist sicher hat mich dazu bewegt, mir dieses komplexe Thema nahezubringen.
Frag mal Astronomen. Fast alle haben sich von Star Trek inspirieren lassen.
Da ist nichts komisch dran, das gehört zum Leben dazu.

Den Film kenne ich noch nicht, werde ich mir mal ansehen.
sourceserver.info - sourceserver.info/wiki/ - ausgestorbener Support für HL2-Server
Benutzeravatar
snafu
User
Beiträge: 6312
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2008, 17:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Freitag 9. April 2021, 08:29

Mein erster "Hacker-Film" war Das Netz mit Sandra Bullock. Da war ich 12 und heute würde ich den eher belächeln. Heutzutage finden einige Leute ja die Serie Mister Robot ganz gut. Mich haut sie nicht vom Hocker, aber ist für einen ersten Einblick ganz nett. Ansonsten war ich als Jugendlicher recht begeistert von dem Buch 23 über Karl Koch, den Film dazu habe ich aber AFAIK noch nie gesehen. Könnte man eigentlich mal machen...🤔
nezzcarth
User
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 16. April 2011, 12:47

Freitag 9. April 2021, 18:55

@snafu: Der genannte Film (ich kenne ihn nicht) wird wohl mitunter auch im Schulunterricht gezeigt. Mr. Robot und 23 sind beide toll. Aber insb. Mr. Robot ist nicht unbedingt was für allzu schwache (oder junge) Nerven würde ich sagen. Wenn Filme Leute zum Programmieren (oder Computern) generell inspirieren, ist das doch schön und dann hat der Film offensichtlich irgendwas richtig gemacht :) Ob das technisch jetzt so adäquat ist, ist da vielleicht eher nebensächlich.
Benutzeravatar
__blackjack__
User
Beiträge: 8462
Registriert: Samstag 2. Juni 2018, 10:21
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Freitag 9. April 2021, 19:48

@nezzcarth: Programmieren kommt in dem Film nicht vor. Darum fragte ich ja nach warum gerade dieser Film jemanden zum Programmieren animieren sollte. Und ich wüsste auch nicht warum der im Schulunterricht gezeigt werden sollte, ausser zur Unterhaltung. Der hat einen ganz netten Plottwist aber die Hacker sind halt so typisch Klischee das auf dem Bildschirm mehrere Textfenster offen sind in denen aus irgendwelchen Gründen Quelltexte vorbeiscrollen und der Hacker auf einem fremden Laptop in ein paar Sekunden den Strom im Stadtteil in Berlin oder zumindest Strassenzug aus- und auch genau so leicht wieder einschalten kann.
“For every complex problem, there is a solution that is simple, neat, and wrong.” — H. L. Mencken
nezzcarth
User
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 16. April 2011, 12:47

Freitag 9. April 2021, 20:08

__blackjack__ hat geschrieben:
Freitag 9. April 2021, 19:48
Und ich wüsste auch nicht warum der im Schulunterricht gezeigt werden sollte, ausser zur Unterhaltung.
Ich kann es dir auch nicht sagen. Ich habe das auch nur gelesen sowie entsprechendes Material gefunden. Siehe z. B.:
https://www.schulkino.at/fileadmin/Schu ... am%20I.pdf
https://www.goethe.de/ins/dk/de/spr/unt ... l/who.html (Dass man an Goethe Instituten neben der deutschen Sprache scheinbar auch Leetspeak lernt, war mir auch neu ;) )
technikfreak1
User
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 6. April 2021, 09:40

Sonntag 11. April 2021, 17:44

Hi Martin :)

cool, dass du eine Nachhilfe anbietest!
Auch ich stehe noch ganz am Anfang vom Programmieren und alles rund um Python.. Habe bereits einige Tutorials geschaut und auch einige Bücher gelesen.. aber ich denke es ist immer besser, wenn man jemanden gegenüber hat, der einem alles näher erläutert.

Ich werde mich auch erstmal weiter einlesen und schauen, ob mein Interesse anhält weitere Schritte zu lernen. Aber ansonsten würde ich mich auch nochmal melden!

Vielen lieben Dank
&
Liebe Grüße!
"Ein Gedanke läßt sich oft leichter in eine fremde Sprache übertragen, als in einen fremden Kopf." - Reisenberg :!:
Antworten