automatische google-suchabfragen

Code-Stücke können hier veröffentlicht werden.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 4. April 2007, 09:16

nkoehring hat geschrieben:Ich kann die Buecher uebrigens mit empfehlen. Besonders "Programmieren in C" ist eines der besten Buecher seiner Art, die ich kenne :)

Ich wollte grad anmeckern, dass das Buch ja K&R-C nutzt. Aber die zweite Ausgabe nimmt ANSI-C, das ist super - so wünscht man sich das. Falls ich mal C lernen wollte (d.h. Lust und Zeit hätte), dann werde ich auf jeden Fall dieses Buch im Kopf haben.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
lunar

Beitragvon lunar » Mittwoch 4. April 2007, 10:18

Leonidas hat geschrieben:
nkoehring hat geschrieben:Ich kann die Buecher uebrigens mit empfehlen. Besonders "Programmieren in C" ist eines der besten Buecher seiner Art, die ich kenne :)

Ich wollte grad anmeckern, dass das Buch ja K&R-C nutzt. Aber die zweite Ausgabe nimmt ANSI-C, das ist super - so wünscht man sich das. Falls ich mal C lernen wollte (d.h. Lust und Zeit hätte), dann werde ich auf jeden Fall dieses Buch im Kopf haben.


Warum denn C, wenn es Python gibt? Nach der Erfindung des Autos kam ja auch niemand mehr auf die Idee, per Pferd zu reisen ;)

scnr
lunar
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Beitragvon birkenfeld » Mittwoch 4. April 2007, 10:39

C ist lustig.

Natürlich nicht, wenn man mit Windows-API, mit GTK oder anderen GUIs programmiert. Dann rufst du eigentlich nur irgendwelche Bibliotheksfunktionen auf und es wird wortreich und hässlich.

Aber kleine und feine Routinen, wo man Cs Eigenheiten voll einsetzen kann, machen Spaß.
Dann lieber noch Vim 7 als Windows 7.

http://pythonic.pocoo.org/
lunar

Beitragvon lunar » Mittwoch 4. April 2007, 10:50

birkenfeld hat geschrieben:C ist lustig.


Ich weiß... Mein Kommentar war auch nicht allzu ernst gemeint ;)

Natürlich nicht, wenn man mit Windows-API, mit GTK oder anderen GUIs programmiert. Dann rufst du eigentlich nur irgendwelche Bibliotheksfunktionen auf und es wird wortreich und hässlich.

In den Genuss dieser Annehmlichkeiten bin ich glücklicherweise nie gekommen ;)

Aber kleine und feine Routinen, wo man Cs Eigenheiten voll einsetzen kann, machen Spaß.

jepp ;)
Man glaubt es kaum, aber ich habe bereits selbst mit C programmiert (wenn auch nur wenig). Trotzdem ziehe ich Python vor ;)
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 4. April 2007, 15:34

lunar hat geschrieben:Warum denn C, wenn es Python gibt?

Ganz ehrlich... vor genau so einem Problem stehe ich. Seitdem ich Python mehr oder weniger kann ist meine Ambition irgendeine andere Sprache zu lernen ziemlich gesunken. Weil ich fast jedes Problem im Python schneller/einfacher/simpler und besser lösen könnte. ich hatte vor Python etwas C++ Programmiert, und inzwischen alle Programme in Python neu geschrieben... dort funktionieren sie einfach, inzwischen hae ich alle meine C++ portiert ^^.

Irgendwas ist mit dieser Regel, dass Informatiker faul sind falsch. Denn wenn sie stimmen würde, dann würden die meist genutzten Sprachen Python und Ruby sein.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder