Erfahrungen und Meinungen zu Python GUI-Toolkits gewünscht

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
Benutzeravatar
mq
User
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 1. Januar 2005, 19:14

Beitragvon mq » Donnerstag 15. März 2007, 18:17

sape hat geschrieben:
lumax hat geschrieben:
Leonidas hat geschrieben:Das ist doch Quatsch. PyGTK kann über die Wimp-Engine ebenso den Nativen Windows-Look haben wie jedes andere Programm. Und ja, sie kommt auch wunderbar mit Themes aus, wie die die von Windows XP genutzt werden.
Es wundert mich wie lange das PyGTK noch vorgeworfen wird.
Weisst du zufaelligerweise, wie das auf OS X aussieht?
Dafür gibt es auch ein Theme. http://art.gnome.org/themes/gtk2/1329

Keine Ahnung ob es aber alles abdeckt. Habe kein Mac.

€: http://art.gnome.org/themes/gtk2/?page= ... order=DESC

Ich will kein Theme, dass so aussieht wie Aqua (oder es versucht, wirklich so auszusehen, hat noch keins geschafft). Ich will wissen, ob es 'ne Engine gibt, mit der der Kram unter OS X ueber die nativen Widgets rendert (wie das laut Leonidas bei Windows/Wimp der Fall ist).
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Donnerstag 15. März 2007, 18:51

lumax, dann habe ich euch beide vollkommen falsch verstanden. Ich dachte die Themes wäre damit gemeint gewesen. :?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Donnerstag 15. März 2007, 20:09

sape hat geschrieben:Ja und in wie fern widerspricht das meiner Aussage? Klar können GTK Programme @ Windows den Loock von Windows mit den entsprechenden theme annehmen. Das man den Look über Themes ändern kann habe ich ja geschrieben und jeder der GTK kennt weiß auch das es ein Windows Theme gibt. Daher weiß ich nicht wo meine aussage quatsch sein sol, weil es passt sich ja nicht dem nativen OS Look an, sondern wird über die themes bestimmt, wo es zufällig eines gibt das wie Windows aussieht.

Stimmt eben nicht. Die Wimp-Engine rendert die Widgets über die Nativen Widgets und diese haben den Stil der auch von anderen "nativen" Programmen benutzt wird.
Das was du beschreibst sind Themes. Wimpose war so ein Theme, welches Windows nachbaute aber Wimp ist wesentlich mehr. Themes git es natürlich weiterhin, die kannst du in GTK ebenso nutzen.

Es gibt sogar eine Engine die GTK mit Qt-Widgets laufen lässt. Damit sehen GTK-Programme aus wie native KDE/Qt-Programme.
Von diesen Engines profitieren natürlich sowohl PyGTK als auch wxGTK.

sape hat geschrieben:Das nun aber GTK-Programme auf Windows langsamer laufen als auf Linux, liegt nur daran das zwischen den GTK und Windows ein Wrapper ist, der bei Linux weg fällt. Wenn man dan pyGTK nutzt hat man es da mit zwei wrappern zu tun. Einmal den GTK und dann den Wrapper von Python auf GTK(pyGTK). Ist dann logisch das pyGTK nochmal langsame ist auf Windows. Aber ob das ganze sehr spürbar langsam ist bezweifele ich;) [1]

In Windows gibt es auch diverse Mittelschichten. Zum Beispiel sind die MFC so eine Zwischenschicht. Aber einen Performanceunterschied merkt man in der Regel nicht.

Was GTK angeht - sonderlich schnell ist es nicht, das ist wahr (aber wxGTK ist andererseits warscheinlich auch nicht schneller - das Problem liegt wohl in GTK selbst und nicht dessen Wrappern). Vielleicht wird das mit Cairo besser

sape hat geschrieben:Dafür gibt es auch ein Theme. http://art.gnome.org/themes/gtk2/1329

Was lumax meinte ist eine Aqua-Engine. Soweit ich weiß gibt es keine, GTK+ sieht unter Mac OS X wohl so aus. Jedoch ist es technisch durchaus möglich dass in Zukunft so eine Engine geschrieben wird. Jedoch scheint im Moment dass Interesse an "GTK+ on Mac" zu gering zu sein, dass da jemand sich die Arbeit gemacht hätte. Der Mac-Support von GTK+ soll überhaupt eher schwach sein (von Mac-X11 mal abgesehen, natürlich). Getestet habe ich es nicht weil ich auch keinen Mac habe.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Beitragvon sape » Donnerstag 15. März 2007, 20:31

Hi Leonidas.

Danke dir für die Ausführliche Information. Das alles wusste ich bisher noch garnicht.

lg
oliver1974
User
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2006, 15:01

Beitragvon oliver1974 » Freitag 16. März 2007, 07:54

PmanX hat geschrieben:Auseinandersetzungen müssen nicht degenerieren :!:
Warum soll jeder das Rad neu erfinden? Der Vorteil einer Community ist der Erfahrungsaustausch.


Keiner hat was gegen Erfahrungsaustausch.

Es lässt sich aber oft folgendes Muster in Foren beobachten:

Anhänger von X gegen Y, wobei X und Y GUI-Frameworks, Web-Application-Frameworks, Programmiersprachen und sonstwas sein können.. sucht euch was aus.

Wenn man wirklich tief bohrt, merkt man schnell, dass in der Regel der Befürworter von X auch nur über X wirklich Bescheid weiß.. damit arbeitet er schon länger, ist auch oft über neue Entwicklungen informiert.

Y dagegen hat er sich damals angeschaut, aber für X aus für ihn guten Gründen entschieden.

Y wird danach bestenfalls nur noch sporadisch beobachtet, wenn überhaupt.

Die korrekte Vorgehensweise wäre bei einer Diskussion ja dann eigenlich zu sagen: "Meine Gründe für X waren damals die folgende... Bei Y fehlte mir (bla) und (bla) war auch nicht so gut.. andere Punkte waren dagegen nicht schlecht.".

Wenn jetzt ein vernünftiger Befürworter von Y kommt wäre ja ein ordentlicher Ton sowas in der Art: "Hallo, dein Grund (bla) ist mittlerweile gar nicht mehr aktuell, da hat sich einiges getan! Und das Feature (blubb) ist dir vielleicht damals gar nicht aufgefallen, oder :-) "

Aber nein, allzuoft geht's gleich ins Eingemachte.. bevor die beiden schlichtweg zugeben, dass man auf dem Gebiet der "Gegenseite" kein Experte (mehr) ist, und lieber voneinander lernen, artet die Diskussion dann allzuoft aus.

Ich sag liebe ehrlich: "Ich mag an X folgende Dinge... Aber vielleicht gibt es ja irgendwo ein Z, was mein neuer Liebling werden könnte, aber ich einfach noch nicht kenne?"

Also: Ich mag zur Zeit wxPython. Und ich mag Python.
Aber wer weiß, vielleicht verliebe ich mich unter anderen Voraussetzungen nochmals in pyGTK? Oder Ruby? Wer weiß, wer weiß....
PmanX
User
Beiträge: 123
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 13:50
Wohnort: Germany.BB.LOS
Kontaktdaten:

Beitragvon PmanX » Freitag 16. März 2007, 11:31

Hallo gerold!

gerold hat geschrieben:...
Zum ersten Punkt:
Solange jeder akzeptiert, dass andere anderer Meinung sein können und man nur mit gut gemeinten Worten versucht, die anderen von der eigenen Meinung zu überzeugen, wird eine Diskussion nicht ausarten. Eine Diskussion artet dann aus, wenn man nicht akzeptiert, dass andere anderer Meinung sein können und dass andere auch eventuell recht haben könnten.
...
>von der eigenen Meinung zu überzeugen< geht mir da schon zu weit. Nach Möglichkeit sollten objektive Argumente genügen.

Gruß P.

Edit (Leonidas): Restliche Diskussion zur "Religiösen Prägung" abgetrennt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], brainstir, Yahoo [Bot]