Argument + Komandozeile

Wenn du dir nicht sicher bist, in welchem der anderen Foren du die Frage stellen sollst, dann bist du hier im Forum für allgemeine Fragen sicher richtig.
sadza79
User
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 19. Dezember 2006, 22:33

Argument + Komandozeile

Beitragvon sadza79 » Dienstag 19. Dezember 2006, 22:42

Hallo Zusammen,

beschäftige mich erst seit kurzem mit IronPython. Ich habe eine *.py Datei erstellt die ich als Verknüpfung mit der ipy.exe öffne. Diese Datei wird dann auch soweit verarbeitet. Wenn Sie aber zu Ende ist, schliesst sich das Komandozeilenfenster. Kann ich das Unetdrücken und nach der Verarbeitung ganz normal mit der Kommandozeile von IronPython arbeiten? Und weitere Programmelemente interaktiv (z.B. dir()) angeben?

Danke
BlackJack

Beitragvon BlackJack » Mittwoch 20. Dezember 2006, 00:02

Das ist eigenartig. Was Du haben willst ist eigentlich das normale Verhalten von IPython.
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 20. Dezember 2006, 08:55

Ja, wenn du eine Shell öffnest, IronPython darin startest dann bleibt das Shellfenster auch nach dem Beenden offen - so einfach ist das. Du solltest das Programm mit execfile() auch starten können.

Ich wundere mich wirklich, wie oft man Leuten erklären muss, wie eine Shell funktioniert. Für mich gehört die Bedienung einer Shell einfach zu den Basics.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
sadza79
User
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 19. Dezember 2006, 22:33

Beitragvon sadza79 » Mittwoch 20. Dezember 2006, 10:38

Hallo,

erstmals Danke für die Antworten. Leider wurde ich eventuell falsch verstanden. Ich starte nicht die Shell (cmd.exe) und rufe dort die "ipy.exe" mit dem Argument "test.py" auf. Bei mir befindet sich eine Verknüpfung auf die "ipy.exe" auf dem Desktop. Dieser Verknüpfung habe ich eine "test.py" Datei als Argument übergeben. Wenn ich das ganze starte, funktioniert alles ganz toll. Jedoch möchte ich nach der Abarbeitung meines Programms weiter mit der "ipy.exe" Konsole arbeiten.

Zur Info: Meine "test.py" Script führt einige Automatisierte Einstellungen durch. Nachdem diese gemacht wurden, würde ich gerne einfach nur die "ipy" Konsole verwenden (Interaktive anfragen). Das war meine Frage. Denn ich weiß nicht ob das mit IronPython überhaupt geht!

P.S. Warum müssen sich die Leute immer aufregen, wenn man etwas nicht kann. (z.B. Shell) Also ein wenig Ahnung von der Shell habe ich. Meine Frage wurde wahrscheinlich nur Falsch verstanden oder ich habe mich nicht verständlich genug ausgedrückt. Man kann doch nicht alles wissen. Wenn du dich in einer neuen Umgebung vertraut machen möchtest, hast du auch vielleicht mal fragen, die andere als trivial ansehen oder?
Benutzeravatar
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16023
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Beitragvon Leonidas » Mittwoch 20. Dezember 2006, 17:34

sadza79 hat geschrieben:erstmals Danke für die Antworten. Leider wurde ich eventuell falsch verstanden. Ich starte nicht die Shell (cmd.exe) und rufe dort die "ipy.exe" mit dem Argument "test.py" auf. Bei mir befindet sich eine Verknüpfung auf die "ipy.exe" auf dem Desktop. Dieser Verknüpfung habe ich eine "test.py" Datei als Argument übergeben.

Ja, habe ich durchaus verstanden.

sadza79 hat geschrieben:Wenn ich das ganze starte, funktioniert alles ganz toll. Jedoch möchte ich nach der Abarbeitung meines Programms weiter mit der "ipy.exe" Konsole arbeiten.

Eben. Aber für IronPython ist ein Skript ein Programm, welches nachdem die letzte Instruktion ausgeführt wurde zu ende ist und daher den Interpreter beendet.

sadza79 hat geschrieben:Zur Info: Meine "test.py" Script führt einige Automatisierte Einstellungen durch. Nachdem diese gemacht wurden, würde ich gerne einfach nur die "ipy" Konsole verwenden (Interaktive anfragen). Das war meine Frage. Denn ich weiß nicht ob das mit IronPython überhaupt geht!

Müsste gehen, wie gesagt, mit execfile() (zumindest ist das der Weg in CPython). Alernativ kannst du auch Code in deine site.py schreiben, welche bei jedem Start des Interpreters ausgeführt wird. Davon würde ich aber Abstand nehmen.

sadza79 hat geschrieben:P.S. Warum müssen sich die Leute immer aufregen, wenn man etwas nicht kann. (z.B. Shell)

Weil das die Grundlagen sind? Viele Leute klicken sich ihre Programme mit VB zusammen und machen dann große Augen, wenn sie sehen wie Programmierung aussieht - also Texteditor und Compiler/Interpreter.

Im übrigen war das auch eher eine allgemeine Bemerkung, du weißt gar nicht wie viele Leute sich wunderm, wenn ihr Programm nach Doppelklick durchläuft und das Fenster wieder verschwindet und dann fragen warum das so ist und wie man das beheben kann.

sadza79 hat geschrieben:Meine Frage wurde wahrscheinlich nur Falsch verstanden oder ich habe mich nicht verständlich genug ausgedrückt.

Nö. Du hast aber die von mir angebotene Lösung übersehen. Wobei meine allgemeine Bemerkung ist etwas ungeschickt rübergekommen, das kann schon sein.

sadza79 hat geschrieben:Man kann doch nicht alles wissen. Wenn du dich in einer neuen Umgebung vertraut machen möchtest, hast du auch vielleicht mal fragen, die andere als trivial ansehen oder?

Gehen wir mal von einer vergleichsweise komplizierten Sache aus. Ich will Xen einrichten. Dann frage ich doch nicht, was ein Betriebssystem ist. Das ist trivial aus der Perspektive von jemandem der Xen einsetzt. Wenn ich nicht so weit bin zu wissen was ein OS ist, dann ist die Einrichtung von Xen etwas, was mich im Moment überfordert. Oft ist es durchaus sinnvoll sich mit dem eigenen System einzuarbeiten als mal schnell auf "ich bin cooler Programmierer" zu machen. Denn durch etwas Einarbeitung lösen sich viele Probleme von selbst, bzw. können durch etwas logisches Denken erklärt werden.

P.S.: Weil es dir noch keiner gewünscht hat: Herzlich Willkommen im Forum!
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
gerold
Python-Forum Veteran
Beiträge: 5554
Registriert: Samstag 28. Februar 2004, 22:04
Wohnort: Telfs (Tirol)
Kontaktdaten:

Re: Argument + Komandozeile

Beitragvon gerold » Mittwoch 20. Dezember 2006, 18:54

sadza79 hat geschrieben:Wenn Sie aber zu Ende ist, schliesst sich das Komandozeilenfenster.

Hi sadza79!

Willkommen im Python-Forum!

Ich kenne IronPython nicht und werde mich auch hüten, es jemals auszuprobieren. Soweit ich aber gelesen habe, können IronPython-Programme auch interpretiert werden. -- Wahrscheinlich sprichst du von solch einem Fall.

Eventuell verhält sich ipy.exe wie alle anderen Konsolenprogramme. Wenn dem so ist, dann schließt sich das Fenster, sobald das Programm beendet wurde. Entweder du startest dein Programm aus einer Konsole (DOS-Eingabeaufforderung) heraus, oder du baust als letzten Befehl ``raw_input()`` mit in dein Programm ein. Aber besser ist es, wenn du dein Programm von einer Konsole aus startest. ``raw_input()`` wäre ziemlich störend, wenn du dein Programm dann doch mal von der Konsole aus startest.

Hinweis: Startmenü --> Ausführen --> ``CMD`` (öffnet die Konsole)

mfg
Gerold
:-)
http://halvar.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: __deets__