Wer oder was ist web2.0?

Alles, was nicht direkt mit Python-Problemen zu tun hat. Dies ist auch der perfekte Platz für Jobangebote.
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Samstag 25. November 2006, 19:28

Man staunt immer wieder, wie wenig Humor Programmierer aufbringen können.
BlackJack

Samstag 25. November 2006, 20:29

Äh, Wikipedia ist "Web 2.0"? Wikis sind auf jeden Fall älter als das "Web 2.0"-Schlagwort. Oder andersherum: Kann irgendwer "Web 2.0" definieren? Für mich ist das nur "Blah". So'n schwammiger Werbebegriff, halt'n Buzzword.

Tim Berners Lee sieht das ähnlich: http://de.wikipedia.org/wiki/Web_2.0#Kritik

Oder folgender Telepolis-Artikel: "Web 2.0 ist nutzloses Blabla, das niemand erklären kann"
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Samstag 25. November 2006, 20:39

@Leo: Ja hast eigentlich recht. Aber wo du gerade Ajax erwähnst. Auch RSS ist ne unbestritten sinnvolle Sache. Aber mit dem Beispiel YouTube hast du absolut recht. Leider gibt es viel solchen Trash im web.

Um ehrlich zu sein hab ich mir bisher auch nciht sonderlich gedanken über web 2.0 gemacht.

@Jack: Naja, wirklich definieren lässt sich das wohl nicht. Ist wohl eher so ein Schlagwort für "Normale User sind die Maker und nicht mehr nur die Konsumenten". Naja, kA. Aber, unter anderem, gerade deswegen habe ich die posts von r2d2 in den Falschen hals bekommen. Weil eigentlich ist erstmal an der Idee ansich ja nichts falsch. Aber wenn ich darüber nachdenke was Leo geschrieen hat, dann, naja...So unrecht hat er mit seiner Meinung da nicht.
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 25. November 2006, 21:11

BlackJack hat geschrieben:Äh, Wikipedia ist "Web 2.0"?
Hängt ab, wie man Web2.0 definieren will. Wenn man Web2.0 durch die sinnlose Verwendung von AJAX und durch Seiten mit komischen Namen definiert, dann eher nicht. Wenn man Web2.0 als "Der Medienkonsument wird zum Medienmacher" (welches Medium auch immer) dann schon eher.
BlackJack hat geschrieben:Wikis sind auf jeden Fall älter als das "Web 2.0"-Schlagwort.
Stimmt - aber Schlagwörter müssen ja nicht unbedingt zu der Zeit schon existieren, wie die Dinge die sie bezeichnen. Siehe "Steinzeit" oder "Mittelalter" - das sind auch Kategorisierungen die erst nachher geprägt wurden. Ein Mensch aus dem Mittelalter oder der Steinzeit hat sich nicht ein Mensch aus dem Mittelalter oder der Steinzeit bezeichnet. Insefern ist Neuzeit auch ein relativer Begriff - wie sollen die zukünftigen Generationen ihre Zeit bezeichenen? Post-Neuzeit? Ich tippe eher, dass unsere Neuzeit umbenannt wird und Neuzeit immer eben die Neuzeit bezeichnen wird.
Ist so ähnlich wie Debian Sid ;)
BlackJack hat geschrieben:Oder andersherum: Kann irgendwer "Web 2.0" definieren? Für mich ist das nur "Blah". So'n schwammiger Werbebegriff, halt'n Buzzword.
Stimmt, das ist es auch. Es bezeichnet (oder versucht) einen Spagat aus Technik und - man verzeihe mir den seltsamen (buzzwordkompatiblen!) Ausdruck - Informationskultur zu bezeichnen - ist zumindest das was mir dazu einfällt.
Aber ohne schwammige Buzzwords funktioniert Marketing nicht ;)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Benutzeravatar
birkenfeld
Python-Forum Veteran
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 20. März 2006, 15:29
Wohnort: Die aufstrebende Universitätsstadt bei München

Samstag 25. November 2006, 21:34

Wer braucht schon Marketing...
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 25. November 2006, 21:39

birkenfeld hat geschrieben:Wer braucht schon Marketing...
Die PSF, sonst hätte sie die nicht sonderlich schöne aber funktionale python.org-Seite gelassen wie sie war. Oder es wenigstens so gut wie Ruby angestellt.
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
Python 47
User
Beiträge: 574
Registriert: Samstag 17. September 2005, 21:04

Samstag 25. November 2006, 22:20

Nur mal so ein Vorschlag:

Es wäre doch angebracht, den Thread zu splitten und alles was mit Web 2.0 in diesem Thread zu tun hat, in Offtopic mit dem Titel Web 2.0 zu verschieben. :wink:
mfg

Thomas :-)
BlackJack

Samstag 25. November 2006, 22:35

Leonidas hat geschrieben:
BlackJack hat geschrieben:Äh, Wikipedia ist "Web 2.0"?
Hängt ab, wie man Web2.0 definieren will. Wenn man Web2.0 durch die sinnlose Verwendung von AJAX und durch Seiten mit komischen Namen definiert, dann eher nicht. Wenn man Web2.0 als "Der Medienkonsument wird zum Medienmacher" (welches Medium auch immer) dann schon eher.
Dann ist Web 2.0 uralt und erlebt gerade eine Renaissance, bevor das Netz so furchtbar kommerziell wurde waren die meisten Konsumenten auch Macher.
BlackJack hat geschrieben:Wikis sind auf jeden Fall älter als das "Web 2.0"-Schlagwort.
Stimmt - aber Schlagwörter müssen ja nicht unbedingt zu der Zeit schon existieren, wie die Dinge die sie bezeichnen. Siehe "Steinzeit" oder "Mittelalter" - das sind auch Kategorisierungen die erst nachher geprägt wurden.
Nur das damit heute keiner Werbung macht -- wow wir haben jetzt das Mittelalter, alles neu und toll. Hexenverbrennung 2.0, jetzt mit Publikumsbeteilung. ;-)
Aber ohne schwammige Buzzwords funktioniert Marketing nicht ;)
Das schlimme ist, das Marketing auch *nur* mit Buzzwords funktioniert. Oder wie ein Businessmagazin schrieb: "Web 2.0 = Bubble 2.0?" :-)
Leonidas
Administrator
Beiträge: 16024
Registriert: Freitag 20. Juni 2003, 16:30
Kontaktdaten:

Samstag 25. November 2006, 23:13

Python 47 hat geschrieben:Es wäre doch angebracht, den Thread zu splitten und alles was mit Web 2.0 in diesem Thread zu tun hat, in Offtopic mit dem Titel Web 2.0 zu verschieben. :wink:
Right. Habe ich mal gemacht.
BlackJack hat geschrieben:Dann ist Web 2.0 uralt und erlebt gerade eine Renaissance, bevor das Netz so furchtbar kommerziell wurde waren die meisten Konsumenten auch Macher.
So gesehen hast du eigentlich recht (thanks for pointing it out). Der Unterschied ist nun, dass das technische Know-How nun geringer ist und (teilweise) dadurch bedingt die Gruppe der Produzenten-Konsumenten größer ist. Die Technik war damals auch schon da - denn in den jahren hat sich so viel an der Technischen Basis nicht geändert. AJAX, etwas XML, JavaScript, paar Bilder sind dazugekommen, aber nichts Weltbewegendes. Blogs können ja immer noch in statischem HTML 2.0 von Anno dazumal geschrieben werden und wären auch damals möglich gewesen. Web2.0 beschriebt eher eine Kombination aller Dinge, die es vorher auch schon in irgendeiner Form gab.
BlackJack hat geschrieben:Nur das damit heute keiner Werbung macht -- wow wir haben jetzt das Mittelalter, alles neu und toll. Hexenverbrennung 2.0, jetzt mit Publikumsbeteilung. ;-)
[wiki=IRC Channel/Zitate#Religises]Siehe Zitate/Religiöses[/wiki] ;)
My god, it's full of CARs! | Leonidasvoice vs Modvoice
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Samstag 25. November 2006, 23:36

BlackJack hat geschrieben:[...]
Nur das damit heute keiner Werbung macht -- wow wir haben jetzt das Mittelalter, alles neu und toll. Hexenverbrennung 2.0, jetzt mit Publikumsbeteilung. ;-)
rofl
Leonidas hat geschrieben: [wiki=IRC Channel/Zitate#Religises]Siehe Zitate/Religiöses[/wiki] ;)
rooofl @
<__doc__> ja luther war so ein glaube 2.0 jünger
<Gromit> ja, gnade automatisch und so, ohne ordentliches exception handling
<Gromit> praktisch perl
lol, Sry ich liege gerade unterm Tisch xD
sape
User
Beiträge: 1157
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 12:52

Samstag 25. November 2006, 23:38

BTW: Ich ahb nen Thread aufgemacht *** Zitate-Thread ***, dort könnt ihr ja mal par lustige Zitate aus dem Forum posten, wenn euch welche auffallen. http://www.python-forum.de/topic-7999.html?highlight=

Glaubt mir das sorgt für Stimmung im Forum (ich spreche aus Erfahrung *gg)
Antworten